Gerade hat man sich daran gewöhnt, dass wir jetzt bald einmal den Weg aus der Pandemie finden. Die Fallzahlen sind zwar hoch, die Zahl der Hospitalisationen geht seit Wochen indessen zurück.

Da überrascht uns wieder einmal die «Sonntagszeitung» mit einer Hiobsbotschaft. Omikron sei für viele bereits das Ticket aus der Pandemie, doch die gefährliche Delta-Variante leider noch nicht besiegt. Experten warnten vor neuen Delta-Wellen.

Zitiert werden dabei verschiedene Experten wie zum Beispiel Huldrych Günthard, Infektiologe am Universitätsspital Zürich, der die Delta-Variante nach wie vor für gefährlich hält. Sobald der Impfschutz nachlasse, könne das wieder zu Delta-Ausbrüchen führen, mit schweren Verläufen für ungeimpfte Personen, so Günthard gegenüber der Zeitung.

Eigentlich ist man im Kopf langsam müde, ständig über die Gefährlichkeiten von Varianten und Mutationen zu lesen, während in der Realität schon lange ein anderer, weit erfreulicherer Film läuft.

Wir sind froh, dass unsere Experten das Coronavirus und seine Mutationen im Auge behalten. Sie sollten aber sofort damit aufhören, gestützt auf abenteuerliche Mutmassungen und Szenarien ständig die nächste Katastrophe anzukündigen.

Sorry, aber das ist unprofessionell.