window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 11. November 2021
Nummer 45
Editorial
Roger Köppel
Raus aus dem Energiewahnsinn
Die Benzinpreise schiessen durchs Dach. Die nächste Steigerung droht. Autofahren wird immer teurer. Können es sich bald nur noch die Wohlhabenden und die Reichen leisten? Mobilität ist Freiheit. Diese Freihe...
Diese Woche
Weltwoche
Die Aufdenblattens, Irène Kälin, Hans-Jürgen Papier, Jubiläum des Schwingerverbands
Zermatt ist weltweit bekannt für das Matterhorn, seine exklusiven Hotels und sein weitläufiges Skipistennetz. Doch in der vergange...
Christoph Mörgeli
Journalist Alain Berset
Der Gesundheitsminister lanciert ein neues Magazin des Blick-Verlags. Dieser dankt es ihm mit publizistischem Unterstützungsfeuer.
Peter Rothenbühler
Lieber Guy Parmelin
Sträubt es Ihnen nicht die Nackenhaare, wenn Sie das grosse Inserat für die Impfwoche sehen? Mir schon. Einmal mehr werden die Welschen als Quantité négligeable behandelt. Nur ein paar übliche Verdächtige aus der Wes...
Leonhard Fischer
Tagebuch
Glück gehabt. Mein Fensterplatz liegt genau auf der richtigen Seite, um beim Ostanflug minutenlang das Panorama der Weltstadt London zu geniessen. Von hier oben sieht alles so weit normal aus. Nach der wochenlangen intensiven Beschallung d...
Hubert Mooser
Traum vom Windpark Schweiz
Mit dem Verbandsbeschwerderecht haben die Grünen jahrelang missliebige Projekte blockiert. Nun wollen sie ihre stärkste Waffe entsorgen – um die Energiewende voranzutreiben.
Weltwoche
Zuckerbergs Genie
Der Facebook-Gründer ist der erfolgreichste Medienunternehmer aller Zeiten. Er ist es auch darum, weil ihm Kritik an seinem Unternehmen vollkommen wurst ist.
Michael Bahnerth
Gefühllosigkeit gegenüber der Welt
Ich war ein wenig überrascht, dass die Psychologie lange die Bandbreite menschlicher Gefühlswelten in lediglich sechs Kategorien unterteilte; Glück, Trauer, Wut, Angst, Ekel und Überraschung. Vor ein...
Weltwoche
Amherd, Stucki, Glarner, Sempach, Wenger, Rüfenacht, Ehrensberger, Sutter, Knüsel, Wicki, Zimmermann, Wermuth, Bonvin-Sansonnens, Steiert, Gujer, Le Pen, Merkel, Macron
Christoph Mörgeli
Alles nur im fernen China
Letzten Freitag berichtete die Sendung «Echo der Zeit» von Radio SRF umfassend über die illegitime Beziehung einer jungen Frau mit einem «hohen, prominenten Politiker», der obendrein verheiratet ist. Dazu mei...
Beni Frenkel
Versteckte Preiserhöhung
Die öffentlichen Verkehrsbetriebe der Schweiz schrauben an den Tarifbestimmungen. Und nennen das «Transparenz».
Peter Bodenmann
Für Trychler die Pille danach
Die vierte Welle ist die Welle der Nichtgeimpften. Sie belegen die Intensivbetten.
Hubert Mooser
Skandal im Skigebiet
Die Aufdenblattens haben dazu beigetragen, dass Zermatt ein Kurort von Weltruf geworden ist. Nun werden sie von Behörden und Medien als Spinner dargestellt. Wir haben die Familie besucht.
Nena Brockhaus
Warum ich kurze Röcke trage
Ich kleide mich so, dass ich mich gut fühle. Es ist ein Zeichen von Selbstbestimmung.
Christoph Brand
Es darf keine Denkverbote geben
Der Stromverbrauch steigt stark an. Wie kann die Schweiz ihre Klimaziele kostengünstig erreichen und gleichzeitig die Stromversorgung sicherstellen?
Rainer Zitelmann
Wo China am schnellsten wächst
Im Jahr 1981 lebten 88 Prozent der chinesischen Bevölkerung in extremer Armut. Heute sind es weniger als ein Prozent. Wie war das möglich?
Andreas Thiel
Abdankung
Pfarrer: Was soll die Waggis-Larve? Larvenbauer: Das ist die Totenmaske. Pfarrer: Aber so sah unser Präsident doch gar nicht aus! Larvenbauer: Aber so möchten wir ihn in Eri...
Urs Gehriger
Amerikas Bärenmütter erheben sich
Besorgte Eltern rebellieren gegen die Woke-Kultur an den Schulen. In Virginia verhalfen sie den Republikanern zum Sieg. Stehen die USA vor einer Wende?
Weltwoche
Neue Männerbewegung
Das Haus Tages-Anzeiger pusht die Frauenförderung – und der Schuss geht nach hinten los.
Marcel Odermatt
Sie ist die interessanteste Grüne im Bundeshaus
Die 34-jährige Aargauerin Irène Kälin wird Nationalratspräsidentin. Was bedeutet das für die bürgerliche Konkurrenz?
Amy Holmes
Joe Biden geht der Sprit aus
Joe Bidens Motor ist arg am Stottern. Der Präsident, der selbst bei der Rettung des Planeten eindöst, wie neulich am Klimagipfel in Glasgow, bekommt die Quittung seiner Öko-Politik serviert. CNN berichtet, dass die hohe...
René Zeyer
Schlechter Rat ist teuer
Die Corona-Task-Force begleitet den Bundesrat in der Pandemie. Ein Blick in die gut versteckten Protokolle zeigt: Das Gremium kommt seinem Auftrag nicht nach.
Tamara Wernli
Erfolgreichste Bewegung der Welt
Eine kleine, laute Gruppe arbeitet daran, eine funktionierende Ordnung komplett umzuwerfen.
Roman Zeller
«Der Staat entwickelt fast autoritäre Züge»
Rechtsprofessor Hans-Jürgen Papier war der höchste deutsche Richter. Nun warnt er vor einem schleichenden Abbau der Freiheitsrechte.
Gunthard Niederbäumer
Brief aus GLASGOW
Als Klimatologe und Vertreter der Schweizer Wirtschaft nehme ich in diesem Jahr schon zum vierten Mal als Teil der Schweizer Delegation an einer Klimakonferenz teil. Die diesjährige Veranstaltung in Glasgow ist einerseits geprägt ...
Thilo Sarrazin
Chancen einer intelligenten Opposition
Sie wird umso glaubwürdiger sein, je weniger sie sich ideologisch verhebt.
Beat Gygi
Apotheke der Welt
Die Chemie- und Pharmaindustrie ist der stärkste Treiber der Schweizer Exporte. Basel ist der Kraftort des Landes. Die Aussichten stehen gut, dass es so bleibt.
Alex Baur
Vom linken Anarcho zum Hilfssheriff
Es war so etwas wie ein Ritterschlag mit Eichenlaub und Brillanten: SRF-News zitierte letzte Woche anerkennend eine «Recherche» von Megafon, dem halbamtlichen Organ der staatlich geförderten Berner Reitschule.Rec...
Veronika Straass
Wandernde Weltwunder
Unter Anteilnahme von ganz China unternahmen vierzehn Elefanten eine epische Reise. Sie taten mehr für das Image der Nation, als wirtschaftliche Höhenflüge es je vermocht hätten.
Alex Baur
Mär vom freien Richter
Die Justizinitiative will das Bundesgericht per Los bestellen. Was auf den ersten Blick bestechend aussieht, ist eine brandgefährliche Illusion.
Nicholas Farrell
Eric Zemmour liegt falsch
Emmanuel Macrons schärfster Konkurrent um die Präsidentschaft verteidigt Vichy-Frankreich. Dabei war dieses Regime sogar antisemitischer als das faschistische Italien.
Rainer Hank
Armut durch Christentum
Roger Köppel preist das «Weltwunder Christentum». Es habe uns Freiheit und Reichtum gebracht. Der
Anabel Schunke
Outing an der Türe
Warum Ungeimpfte auf mehr Gegenwehr stossen als Islamkritiker.
Weltwoche
Leserbriefe
Suche nach WahrheitNr. 44 – «Theologie und Wissenschaft»Leader-Essay von Rodney StarkMerkwürdig, dass Rodney Stark die Sprache der Wissenschaft verschweigt. Sogar Euklid klassifiziert er als unwissenschatlich. Immerhin ist die Infinites...
Thomas Wördehoff
Terence «Astro» Wilson (1957 – 2021)
Man kommt nicht umhin, im quälend langsamen Verblühen von UB40 auch humorige Facetten zu entdecken. Zuerst steigt 2008 – nach immerhin erfolgreichen 29 Jahren – der charismatische Sänger Ali Campbell aus, um...
Beat Gygi
Zuwendung von Bundesrat Berset
Die Konzerte der Impfwoche bieten Gelegenheit zum Verteilen von Subventionen.
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Walter Sickert, The Acting Manager or Rehearsal: The End of the Act (Portrait of Helen Carte), 1885 _ Wenn die Lage nicht so ernst wäre, könnte man meinen, die Welt sei zu einer Operette geworden, die vor dem Bühnenbild des Untergan...
Weltwoche
Psychologe des Umbruchs
Krimiautor, Sozialreporter, Seelenforscher: Warum es sich immer noch lohnt, Dostojewski zu lesen.
Daniel Weber
Den Sohn im Verdacht
Ayelet Gundar-Goshen: Wo der Wolf lauert. Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Kein & Aber. 352 S., Fr. 33.90Der erste Satz ist ein Peitschenhieb: «Ich sehe im Geist diese winzigen Fingerchen, die eines Neugeborenen, und v...
Thilo Sarrazin
Sehnsucht nach dem Staat
Josef Kraus: Der deutsche Untertan. Vom Verlust des eigenen Denkens. Langen-Müller. 352 S., Fr. 36.90Der Titel ist bei diesem materialreichen, flüssig zu lesenden und in seinen Querbezügen immer wieder überraschenden Buch P...
Peter Hartmann
Vergessener Schweizer
Armin Fuhrer: Emil Ludwig. Verehrt, verfemt, verbrannt. Eine Biografie. Lau. 624 S. Fr. 37.90Im Oval Office des Weissen Hauses sitzt, «wie ein kleines Mäuschen», von morgens bis spätabends ein Fremder und hört und schreibt mit...
Peter Ruch
Schallund Rauch
Am dritten Tag aber, als es Morgen wurde, begann es zu donnern und zu blitzen, [. . .] und es ertönte mächtiger Hörnerschall. [. . .] Da führte Mose das Volk aus dem Lager hinaus, [. . .] und sie stellten sich auf am Fuss des Berges...
Nathalie Zeindler
Tod hat viele Gesichter
Louise Brown: Was bleibt, wenn wir sterben – Erfahrungen einer Trauerrednerin. Diogenes. 256 S., Fr. 30.–Zunächst sind da nur der unüberwindbare Schockzustand, die Leere, schier endlose Momente der Fassungslosigkeit: Der Ver...
Rolf Hürzeler
Hexenjagd im Philosophie-Seminar
Die britische Dozentin Kathleen Stock ist ins Fadenkreuz von Transgender-Aktivisten geraten. Warum kapitulierte sie vor dem Mob?
Rolf Hürzeler
«Die Unis werden verschwinden», sagt Ex-Professor Peter Boghossian
Er ist ein Kämpfer, kein Opfer. Darauf legt der amerikanische Philosoph Peter Boghossian grossen Wert. «Ich habe einen wohlüberlegten Entscheid getro...
Wolfram Knorr
Ätzende Polit-Operette
Die Ibiza-Affäre (D/A 2021)Von Christopher Schier. Mit Nicholas Ofczarek, David A. Hamade, Andreas Lust. Auf SkyIst Korruption eigentlich noch eine Abweichung von der Norm oder schon die Norm selbst? Wer Heinz-Christian Stra...
Christian Berzins
Ein «Luzerner» in Mailand
Giuseppe Verdi: Macbeth. Ab 7. 12.Wenn an der Mailänder Scala die Premiere einer italienischen Oper gespielt wird, leuchten die Alarmlampen nicht nur beim Dirigenten rot. Dann kann es zu einer Koalition zwischen den wild...
Chris von Rohr
Chris von Rohr
Chris von Rohr The Kinks: The Ultimate CollectionThe Kinks, was «die Schrulligen» oder «die Ausgeflippten» heisst, waren nebst den Beatles, den Stones oder The Who eine der wichtigsten britischen Bands. Als Beat-Gruppe 1963 in London...
Manuel Brug
Das schlechte Gewissen der weissen Musiker
Marian Anderson: Beyond the Music. Sony Black Composers Series: SonyEine tolle Box, keine Frage. Aber ob die lang überfällige Hommage der Sony, wo das klingende Erbe liegt, an...
Anton Beck
Sonnenblumen, blauer Himmel
Bosse: Sunnyside. Vertigo Berlin. Es gibt Musikstars, die alle kennen und die sich auch so aufführen. Die von Skandal zu Skandal hopsen, deren Alben als Paradigmenwechsel in der Popgeschichte bezeichnet werden, die frech...
Peter Rüedi
Musikalische Mobiles
Jorge Rossy, Robert Landfermann, Jeff Ballard: Puerta. ECM 2661 3822596Grosse Literatur macht nicht zuletzt das aus, was nicht gesagt wird; was ein Text als seinen Schatten wirft, was er evoziert, andeutet oder als Geheimnis de...
Leben heute
Mark van Huisseling
Meine Haut im Spiel
Jüngst erfuhr Ihr Kolumnist, er gehöre zur Generation, «der alles in den Schoss gefallen ist» (stand in der NZZ am Sonntag). Sie als meine Leserin, mein Leser sind vielleicht auch Babyboomer (geboren zwischen 1955 und 1969). Dan...
Linus Reichlin
Blitzer
Die meisten Blitzautomaten in Europa gibt es in Italien, nämlich stattliche 11 000. In der Schweiz sind es zirka 700 und in Deutschland 4600. In Berlin mit seinen knapp vier Millionen Einwohnern gibt es 22 stationäre Blitzkästen, in der Sta...
Claudia Schumacher
Vergebung
Neulich besuchte mich eine Freundin übers Wochenende. Da sie immer eine ziemliche Partymaus gewesen ist, schlief ich extra vor und überlegte mir eine Tour um die Häuser. Abends gingen wir essen. «Warte kurz», sagte sie, «ich schreibe ihm ...
Julie Burchill
Die Queen
«Niemand von uns wird ewig leben», sagte die Queen letzte Woche in ihrer Videoansprache am Weltklima-Trallala in Glasgow. Den Rest hörte ich nicht, denn was war das nur für verrücktes Zeug? Die Queen sollte nicht ewig leben?Die Briten sin...
Benjamin Bögli
Krieg und Frieden
Südlich von Moskau befindet sich ein feudales Landgut, auf dem Landwirtschaft betrieben wurde und Weltliteratur entstand.
Thomas Renggli
Gabriela Amgarten
Als TV-Moderatorin gehörte sie zu den beliebtesten Persönlichkeiten des Landes, heute ist Gabriela Amgarten, 60, als selbständige Unternehmerin hinter den Kulissen tätig.
David Schnapp
Ikonen in Paris
Restaurant le Meurice Alain Ducasse, 228, rue de Rivoli, 75001 Paris; Tel. +33 1 44 58 10 55; samstags und sonntags geschlossen. 2 Michelin-Sterne, 16,5 Gault-Millau-PunkteAufmerksame Leser erinnern sich: Als ich kürzlich in Paris w...
Peter Rüedi
Der Lagrein Gries und seine Geschichte
Klosterkellerei Muri-Gries: Lagrein Gries DOC 2019. 13,5 %. Jeggli Weine Buchs ZH, Fr. 18.80. www.jeggliweine.chKlar, es gibt so etwas wie den «immanenten Weintrinker»: jenen anspruchsvollen Konsumenten, der s...
David Schnapp
Gestreckter Galopp
Kühn und wegweisend: Ford hat aus dem Mustang ein Elektrofahrzeug gemacht.
Benjamin Bögli
Geschäftstraum in Schaumharz
Crocs «Madame 80 mm Mule»Erhältlich für 575 FrankenEigentlich waren die Crocs zum Tragen in Feuchträumen und für den Bootssport gedacht. Spätestens das neuste Modell dürfte sich vom Ursprungszweck etwas wegbewegen. Gut...
Thomas Renggli
Königin der Bösen
Der Eidgenössische Schwingerverband feiert sein 125-Jahr-Jubiläum. Sportministerin Viola Amherd sitzt auf königlichen Schultern.
David Schärer
Schöner blauer Ozean
Die Professoren Renée Mauborgne und W. Chan Kim legten 2005 das Strategiekonzept des «Blue Ocean» vor. Die Idee sieht vor, neue Märkte als «blaue Ozeane» zu erschliessen und damit den Qualitäts- und Preiskrieg in den blutigen ...
Dania Schiftan
Dania Schiftan
Liebe Dania, ich habe regelmässig One-Night-Stands. Meistens mache ich mich noch in derselben Nacht aus dem Staub. Ist das unhöflich, oder dient es der Sache, weil der berühmte «Morgen danach» ohnehin meistens zum Vergessen ist? S.K....
Thomas Renggli
Jakob «Jacky» Donatz
Wir treffen den Bündner Spitzenkoch zur Metzgete im Zürcher Oberland. Ein Gespräch über die goldene Regel in der Fifa-Küche und andere Gastgeberqualitäten.
Weltwoche
Menschen von morgen
Der Aargauer Roland Brack gehört zu den erfolgreichsten Unternehmern im Land. Über die Qualitäten von Zafar Hasher sagt er: «Er ist ein umtriebiger, junger Start-up-Gründer. Mit MyDropz hat er seine Idee, Leitungswasser mit natü...
Anton Beck
Süsser November
Für Roland Brack, der einen der bekanntesten Onlinehändler aufgebaut hat, ist MyDropz das Schweizer Start-up-Unternehmen mit dem grössten Potenzial. Gründer Zafar Hasher zeigt uns seine Firma.
Weltwoche
Erkan Akyol, «Bachelor»
Der Fernseh-Casanova schwankt zwischen Einstein und Angelina Jolie, manchmal holt er Rat bei Konfuzius.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.