window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 23. Mai 2024
Nummer 21
Editorial
Roger Köppel
Netanjahus Krieg um Israel
Mittlerweile haben sich die Pro-Palästina-Demonstrationen auch an unseren Universitäten in rabiate Kundgebungen gegen Israel hineingesteigert. Die Zustände sind nicht so schlimm wie an amerikanischen Hochschul...
Diese Woche
Weltwoche
Iddo Netanjahu über seinen Bruder Benjamin, Stromgesetz im Realitäts-Check, Oliver Stone über Wladimir Putin, Joe Biden und die Fehler des Westens, Bier-Spezial: Sommers schönster Schaum
Christoph Mörgeli
Miserabler Logenplatz
Securitas-Angestellte führen an der Pforte eines Bundesasylzentrums Aufnahmeverfahren durch. Denn die Beamten des Staatssekretariats für Migration arbeiten nur während der Bürozeiten.
Peter Rothenbühler
Lieber Gianni Infantino
Sie sind auch ein richtiges Walliser Schlitzohr. In Bangkok liessen Sie über eine Reihe von Statutenänderungen abstimmen, unter denen es auch ein faules Ei gab, das kaum auffiel: Zürich ist jetzt nicht mehr statu...
Hubert Mooser
Röstis Gesetz
Der Energieminister startet eine Propaganda-Offensive für sein neues Stromversorgungsgesetz. Bei dieser Vorlage dürfte alles schiefgehen, was schiefgehen kann.
Marcel Odermatt
Nussbaumer, Wermuth, Mazzone, Michel, Fasel, Blocher, Kern, Aeschi, Wasserfallen, Brunner, Friedli
Gipfeltreffen der EU-Anhänger in Bern: Die Europäische Bewegung Schweiz (Nebs) trifft sich am Samstag in de...
Christoph Mörgeli
Freiheit und Verantwortung
Der erfolgreiche Uhrenunternehmer Georges Kern hat sein Amt als Vorstandsmitglied und seine Parteimitgliedschaft bei den Zürcher Grünliberalen niedergelegt. Er habe eingesehen, dass er dort nur wenig bewegen k...
Michael Bahnerth
Der Tag als kleine Symphonie
So kann, dachte ich lapidar, das Leben auch sein.
Jean-Daniel Ruch
Wie ich Erdogan traf und der Westen den Frieden in der Ukraine verspielte
Auszug aus den Memoiren des Schweizer Spitzendiplomaten Jean-Daniel Ruch
Weltwoche
Jean-Daniel Ruchs fesselnde Memoiren
«Jean-Daniel Ruch ist ein Abenteurer im Diplomatenanzug», sagt der Schweizer Künstler Patrick Chappatte. Nach über drei Jahrzehnten im Staatsdienst veröffentlicht Ruch nun seine Memoiren «F...
Wolfgang Koydl
Nord-Stream-Terror: Zeuge belastet Washington
Das ukrainische Tauchteam auf der Jacht «Andromeda» soll Teil eines CIA-Ablenkungsmanöver gewesen sein.
Christoph Mörgeli
Aktie Jans im freien Fall
Bei den Wahlen war er noch in Siegerpose, nun hat das Zuckerpapier von Beat Jans bereits erheblich abgeschlagen. Den ersten Tritt ans Schienbein verpasste ihm Parteikollegin Elisabeth Baume-Schneider ...
Peter Bodenmann
China subventioniert die Solar-Schweiz
In München und in Naters ticken solare Zeitbomben.
Philipp Gut
Röstis Stromausfall
Das neue Energiegesetz soll Wunder wirken: Es schützt das Klima, versorgt uns mit sicherem und günstigem Strom, verringert den Verbrauch, reduziert die Abhängigkeit vom Ausland, schont Landschaft und Natur, respektiert Verfassung und Demokratie. Wirklich? Leider nein.
Julie Burchill
Die aus dem Nichts kam
Hannah Waddinghams Schauspielkarriere hat Seltenheitswert.
Pierre Heumann
«Nichts wird Bibi davon abhalten, Israels Zukunft zu sichern»
Iddo Netanjahu erklärt die Notwendigkeit des Gaza-Kriegs. Den Haftbefehl gegen seinen Bruder Benjamin verurteilt der Radiologe aufs Schärfste. Die Hamas sei auch für den Westen eine Gefahr.
Stefan Millius
«Hier irrt die SVP»
Bundesrat Albert Rösti verteidigt das Stromgesetz. Es sei notwendig und schränke die Demokratie nicht ein.
Kurt W. Zimmermann
Oberster Bürolist von Radio und TV
Das Amt des SRG-Generaldirektors wird überschätzt. Es ist ein anspruchsloser 40-Prozent-Job.
Sarah Pines
Nachlässig wie ein ewiger Sommer
Die Musikerin Dua Lipa wurde in einer Zeit grösster Einsamkeit weltberühmt. Wen wundert’s? Die Frau ist ein Gesamtkunstwerk aus Glitter, Klugheit und Avantgarde.
Roger Köppel
«Einfach eine totale Hirnwäsche»
Oliver Stone, dreifacher Oscar-Gewinner, Vietnam-Veteran, hat einen Film über Brasiliens Präsidenten Lula gedreht. Hier spricht er über die Fehler der US-Politik, seine Begegnungen mit Wladimir Putin und den «Propaganda-Wall», der im Westen die Freiheit gefährde.
Anabel Schunke
Opfer erster und zweiter Klasse
Warum Attacken auf AfD-Politiker und normale Bürger nahezu totgeschwiegen werden.
David Schnapp
Das Traumleben des Karl Wild
Er schwärmte schon als Bub von Hotels. Jetzt tritt der führende Schweizer Hoteltester ab. Ein Treffen mit Karl Wild in der «Carezza Suite» des Zürcher «Dolder Grand».
Milosz Matuschek
Code der Mafia
Auffällig unauffällige Todesfälle von Systemkritikern stimmen misstrauisch.Jedenfalls gilt jede Form der Aggression gegen rechts als legitim.
Claude Cueni
«Dinner for One» auf dem Bürgenstock
Die Ukraine-Politik des Westens ist zynisch. Papst Franziskus, Ueli Maurer, Peter Bodenmann, Alain Berset: Sie hatten alle recht. Sie sagten es nur zu früh.
Roger Köppel
«Jeder soll da leben, wo sein Herz hingehört»
Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke ist Deutschlands umstrittenster Politiker. Hier spricht er über sich und seine politischen Ziele.
Peter Hartmann
Mortadella mit Matchball
Wie der Bauernbub Carlo Ancelotti die Fussballwelt eroberte und sich selber geblieben ist.
Dominique Feusi
Tief Luft holen
Die Meinungsbereitschaft von T-Shirts nimmt wieder zu. Das passt in unsere Zeit.
Francis Pike
Kampf um die Seele Georgiens
In Georgien ist ein Kampf um die Zukunft zwischen Russland und dem Westen entbrannt. An Demos wird ein Nato-Beitritt gefordert. Die Europa-Begeisterung trägt religiöse Züge.
Benjamin Bögli
Schlacht um den Glitzer-Gipfel
Shari Redstone spielt mit dem Gedanken, die Paramount-Studios zu verkaufen. Hollywood hält den Atem an.
Tamara Wernli
Die Dornenkrone am ESC
Kulturelle Aneignung beim Eurovision Song Contest – und keinen kümmert’s. Eigentlich schön.
Axel Meyer
Nein, es gibt kein drittes Geschlecht
Soziologen, Geistes- und Kulturwissenschaftler mögen von «Gender» reden. Hier geht es um Biologie. Und die kennt nur Männchen und Weibchen.
Victor J. Willi
Reden über die Hamas
Anmerkungen zu einer vielschichtigen Organisation, die nicht so einfach auszuradieren ist.
Amy Holmes
Nervosität geht um unter Senatoren
Die demokratische Senatorin Jacky Rosen aus Nevada erklärte der Zeitung The Hill, sie habe «keine Angst, [Joe Biden] die Stirn zu bieten». Der demokratische Senator von Pennsy...
Marcel Odermatt
Epizentrist der Demokratie
Richard Koller wäre fast Fussball-Profi geworden. Heute wirbelt der IT-Spezialist die Politik auf. Seine «Stopp Impfpflicht»-Initiative soll erst der Anfang sein.
Weltwoche
Leserbriefe
Regierungsjournalismus Nr. 19 – «Biedermann und Brandstifter»Oskar Lafontaine über Boris Pistorius Oskar at his best! In seiner Weltwoche-Kolumne «Biedermann und Brandstifter» läuft Oskar Lafont...
Mark van Huisseling
Daniel Kramer (1932 – 2024)
In der Laufbahn des amerikanischen Fotojournalisten gab es den einen karrierebeeinflussenden Anruf, der oft von Beschäftigten in den kreativen Branchen beschworen wird, tatsächlich: «Okay, komm hoch nach Wo...
Pierre Heumann
Jael Dajan (1939 –2024)
Im Land der Pioniere war sie eine Pionierin. Jael Dajan war eine der ersten Feministinnen Israels, und sie trat vor den meisten ihrer Zeitgenossen dafür ein, dass das Wort «Schalom» nicht nur eine Grussformel, ...
Beat Gygi
Amherds Spiel mit der Inflation
Ausgabenwut zersetzt die Währung und das Vermögen der Bürger.
Oliver Schmuki
Ein Land im Rauschzustand
Bier-Wanderungen, Bier-Märkte, Bier-Festivals und Wiesn-Feste, wo das Auge hinreicht. Ein schweizweiter Überblick über die feucht-fröhlichsten Anlässe des laufenden Jahres.
Tom Kummer
Obergärige Lovestory
Die frechen Craft-Biere von Tinu und Ginette von Frutigbier löschen den Durst. Eine Brauerei-Visite im Berner Oberland.
Oliver Schmuki
Willkommen zur Pool-Party
Sechzehn Empfehlungen aus aller (Bier-)Welt, die auch optisch hervorragend zu einem heissen Nachmittag am Swimmingpool oder im Freibad passen.
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Paul Cézanne, Die Versuchung des Heiligen Antonius, 1870 – Er gilt als der erste aller Mönche, aller Asketen, aller Einsiedler, aller Enthaltsamen, all jener, die all den Versuchungen der Welt standhielten. Er lebte nur ...
Wolfgang Kubin
Was Chinesen lesen
Die eigenen Klassiker haben einen hohen Stellenwert, aber ebenso Übersetzungen aus allen Sprachen. Ein Geheimtipp ist zurzeit Robert Walser.
Pascal Morché
Untergehendes Bürgertum
Julien Green: Treibgut. Neu aus dem Französischen übersetzt von Wolfgang Matz. Hanser. 400 S., Fr. 39.90 Der entscheidende Satz steht bereits auf der ersten Seite: «Rechts von der Treppe fesselt e...
Gerhild Heyder
Zornige Kämpferin für Selbstbestimmung
Susan Sontag: Über Frauen. Hrsg. David Rieff. Hanser. 208 S., Fr. 35.90 «Wie wird sie sich als Nächstes wandeln?» Die von Susan Sontag 1975 gestellte Frage steht über einem Essay ü...
Sylvie-Sophie Schindler
Die Zeit vor den Wörtern
Louise Glück: Marigold und Rose. Luchterhand. 64 S., Fr. 27.90 Wer waren wir, als wir noch ohne Sprache waren? Können wir uns überhaupt zurückversetzen in eine Zeit vor den Wörtern? Es scheint ni...
Milosz Matuschek
An der Maginot-Linie der Meinungsfreiheit
Joachim Steinhöfel: Die digitale Bevormundung. Wie Facebook, X (Twitter) und Google uns vorschreiben wollen, was wir denken, schreiben und sagen dürfen. FBV. 224 S....
Peter Ruch
Jederzeit und überall möglich
Ihr Leute aus Galiläa, was steht ihr da und schaut hinauf zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen wurde, wird auf dieselbe Weise wiederkommen, wie ihr ihn in den Him...
Beatrice Schlag
Werben mit dem Zweihänder
Oliviero Toscani wurde weltbekannt, weil seine Werbung mit Tabuthemen schockierte, statt die Produkte des Auftraggebers zu zeigen. Kapitalistischer Zynismus oder Denkanstoss? Vierzig Jahre später stellt eine Ausstellung die Frage erneut.
Stefan Millius
Kinder als Kuppler
SRF Kuppelkids: Doku-Serie. SRF, 17. Mai Was hat die Programmgestalter von SRF nur geritten? Dass sie auf den Zug der Dating-Shows aufspringen wollen, ist verständlich. Aber da gibt es bewährte Formate,...
Alexander Grau
Kinostar auf Bühnenbrettern
In the Solitude of Cotton Fields: von Bernard-Marie Koltès. Mit John Malkovich. Maifestspiele Wiesbaden. 11. Mai Er ist zweifellos einer der Superstars des amerikanischen Kinos: John Malkovich...
Thomas Wördehoff
Gelenkiger Kobold
Billie Eilish: Hit Me Hard and Soft. Darkroom / Interscope Records Eine Konstante bei Billie Eilish ist ihr Hang zu Diskrepanzen. Zum Beispiel wird man das Gefühl nicht los, dass sie ihre Lieder nur unge...
Rolf Hürzeler
Dem Kloster etwas zurückgeben
Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger: Der Eilige Geist kommt zur Ruhe. Kloster Schönthal, Langenbruck, bis 3. November Mit «Humor und Toleranz» ist der erste Andachtsort überschrieben. Er lädt ...
Wolfram Knorr
Triumph der Verbrenner
Furiosa: A Mad Max Saga (Australien 2024)von George Miller. Mit Anya Taylor-Joy, Chris Hemsworth, Tom Burke Die Welt des Dichters und Dramatikers Samuel Beckett ist eintönig, karg, nur ein verkrüppe...
Peter Rüedi
Herzschlag des Jazz
Kenny Barron (Johnathan Blake, Kiyoshi Kitagawa, Steve Nelson, Immanuel Wilkins): Beyond this Place. Artwork ARTR007CD Kenny Barron ist mit Jahrgang 1943 inzwischen in einem Alter, in welchem man eher ...
Alberto Venzago
Lebe schnell, sterbe jung!
Am Renntag, als ich mit Louis Hamilton im Schnellboot vom «Monte-Carlo Bay Hotel» zum Quai Antoine 1er ganz in der Nähe des Starts chauffiert werde, verrät mir der dreimalige Sieger Sir Jac...
Leben heute
Mark van Huisseling
Mein Herz für Grüsel
«It Started with a Kiss», es begann mit einem Kuss, ist ein Song der britischen Soulband Hot Chocolate. Und wäre ein passender Titel für die Geschichte des Absturzes von Luis Rubiales, einem ehemaligen spanischen ...
Linus Reichlin
Milanas Uniform
Mein Freund Bruno wollte einen ukrainischen Flüchtling privat bei sich aufnehmen. Der Flüchtling hiess Milana. Sie war 29 Jahre alt und wirkte auf mich auf dem Foto, das sie Bruno geschickt hatte, eine Spur zu nackt. «Br...
Dania Schiftan
Der Fernseher als Liebestöter?
Seit mein Mann im Schlafzimmer fernsieht, haben wir fast keinen Sex mehr. Ist die Mattscheibe ein Liebestöter, oder ist das nur bei uns so? B. R., Rüti   Es gibt ...
David Schärer
Big-Mac-Index des globalen Lifestyle
Besucht man die Metropolen dieser Welt, wird man den Eindruck eines Distributionskartells der Fashion-Marken nicht los. Zuverlässig sind alternierend jene an allen Toplagen vertreten, die gerade ange...
Benjamin Bögli
Jeddahs Spitzenbau
Am zukünftig höchsten Gebäude der Welt wird nach jahrelangem Stillstand wieder gearbeitet.
Andreas Thiel
Feind im Bett
Hauptmann: Oberst, wir haben einen feindlichen Durchbruch am Oberrhein. Oberst: Geben Sie einen genauen Lagebericht. Hauptmann: Vier Kompanien sind betroffen. 360 Mann im Lazarett. Noch ...
André Häfliger
Messner begeisterte
Der Südtiroler Bergkönig Reinhold Messner trat im Zürcher Kunsthaus vor 400 Gästen auf.
David Schnapp
Perfekte Sommerschärfe
Restaurant Blooms im The Dolder Grand, Kurhausstr. 65, 8032 Zürich, Tel. 044 456 60 00. Montags und dienstags sowie freitags bis sonntags, nur bei schönem Wetter. Der Einsatz von Schärfe ist in der...
Peter Rüedi
Bodegas Saura: Cauro Ventum 2021.Bullas D.O.P.
Bodegas Saura: Cauro Ventum 2021. Bullas D.O.P. 14,5 %. Vinoversum, Neftenbach. Fr. 16.– Bodegas Saura: Cogevientos 2021. Bullas D.O.P. 14,5 %. Vinove...
David Schnapp
Wird schon klappen
Die Elektromobilität ist in der Krise. Dabei macht ein Wagen wie der VW ID.3 das Pendeln sehr viel angenehmer.
Benjamin Bögli
Alles fliesst
Turntable II von Brian EnoErhältlich für rund Fr. 23 000.– Brian Eno war schon immer etwas abgedreht. Auf der Bühne trug er bereits Federboa und Plateauschuhe, als so etwas wie Nemo noch nicht einm...
Weltwoche
Jennifer Ann Gerber
Die Schönheitskönigin und Neo-Politikerin träumt vom farbigen Meer, sie würde gerne mit Barack Obama Kaffee trinken, und sie glaubt an die Kraft des Guten.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.