window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 16. Mai 2024
Nummer 20
Editorial
Roger Köppel
Nemo und Neutralität
Der Siegerauftritt des Schweizer Performers «Nemo» – Niemand – am Eurovision Song Contest in Malmö löst allenthalben Freude und Bewunderung aus. Recht so. Zuschauer, Fans, selbst gestandene Musikerkollege...
Diese Woche
Weltwoche
Viola Amherd und die Eiszeit im Bundesrat, Julian Assanges Odyssee, Justizaffäre um Simone Nabholz, Adrian Carton de Wiarts verrücktes Leben, das Genie des Francis Ford Coppola, Tom Kummer würdigt Nemo
Christoph Mörgeli
Nato-Waffen rollen durch die Schweiz
Neutralität war gestern. Die SBB transportieren gepanzerte Fahrzeuge der französischen Streitkräfte durch unser Land.
Peter Rothenbühler
Lieber Frédéric Herman
Eigentlich finde ich ganz gut, dass Sie als Rektor der Uni Lausanne mit den propalästinensischen Proteststudenten wie eine nette Gouvernante umgehen. Sie setzen auf Dialog und verordneten eine klare Stubenordnun...
Hubert Mooser
Unter Attacke
Die Schweiz trommelt für Friedensverhandlungen im Ukraine-Krieg. Gleichzeitig flirten Bundesrat und Parlament mit der Kriegspartei Nato.
Michael Bahnerth
Die Schwerkraft der Trägheit und deren Überwindung
Ich bin ziemlich geübt im Faulsein.
Jürgen Wertheimer
Das Erbe Europas in der Nussschale eines Liedes
Nemos dreiminütiger Höhenflug ins Freie.
Chris von Rohr
Avantgarde in allen Lagen
Als ich den Song zum ersten Mal live hörte, haute mich seine Wucht fast um. Da stimmt einfach alles. Wie bei den meisten grossen Würfen haben mehrere erfahrene Songwriter daran geschraubt, um ihn auf den ultima...
Weltwoche
Amherd, Cassis, Putin, Marty Lang, Fiechter, Regez, Bircher
Die Schweizer Aussenpolitik unter der Führung von Bundespräsidentin Viola Amherd (Mitte) und EDA-Chef Ignazio Cassis (FDP) unternimmt im Moment al...
Christoph Mörgeli
Der frechste Ukrainer der Schweiz
Andrei Luschniki, Präsident des Ukrainischen Vereins in der Schweiz, ortete gegenüber der NZZ am Sonntag ganz Unerhörtes. Da hatten sich die Nationalräte Christian Wasserfallen (FDP) und Pascal Schmid (...
Philipp Gut
150 Millionen für unbrauchbaren Impfstoff
Der Covid-Impfstoff von Astra Zeneca war hierzulande nie zugelassen, nun hat ihn auch die EU verboten. Die Schweiz zahlt trotzdem.
Christoph Mörgeli
Anschwinget beim Fernsehen SRF
«Mehr Schwingen beim Schweizer Fernsehen», titelte der Blick. Es handle sich um eine «ungewohnte Anpassung», würden doch in dieser Saison gleich mehrere Schwingfeste komplett von SRF 1 übertragen...
Peter Bodenmann
Nemo oder Gölä?
Gölä musste sein Open Air einstampfen. Nemo gewann vor 200 Millionen europäischen Zuschauern.
Rafael Lutz
Eiszeit im Bundeshaus
Viola Amherd weibelte bei Mitte-Ständeräten für den Ukraine-Armee-Deal. Im Bundesrat kassierte sie dafür eine Klatsche. Das Vertrauen ist weg – auch bei Gerhard Pfister. Putscht der Mitte-Chef nun gegen die eigene Bundesrätin?
Martin Schlumpf
Herr und Frau Muster killen das Stromsystem
Wenn sich alle Schweizer Haushalte an die energiepolitischen Empfehlungen der Politik halten, kommt es zum Systemkollaps.
Julie Burchill
Löwin im Unterhaus
Schattenvizepremierministerin Angela Rayner ist flink. Wird sie die erste Labour-Chefin?
Daniel Ryser
Die brutale Odyssee des Julian Assange
Wenn der Australier nächste Woche an die USA ausgeliefert wird, endet die Pressefreiheit, wie wir sie kennen. Davon war selbst die Obama-Administration überzeugt – weshalb sie auf eine Anklage verzichtete. Wie der Westen einen Publizisten zu Grunde richtet, weil er die Ermordung von zwei Journalisten durch US-Soldaten aufdeckte und die Geheimdienste blamierte.
Marcel Odermatt
Schweizer Soldaten dienen auf drei Kontinenten
Ukraine, Sudan, Israel, Libanon, Zypern: Der Bundesrat schickt die Armee in die halbe Welt, wie ein vertraulicher Bericht zeigt. Wird das Parlament ausgetrickst?
Kurt W. Zimmermann
Neuer Wind im Pannen-TV
TV-Ombudsfrau Esther Girsberger zeigt es auf: Das Schweizer Fernsehen eilt von Flop zu Flop.
Urs Paul Engeler
Der Tod des Wortregulators
Unter der Ägide des unerwartet verstorbenen Bundesratssprechers André Simonazzi wurde der Widersinn einer von Bern gesteuerten Demokratie schweizerische Wirklichkeit: statt eines feierlichen Nekrologs die Analyse einer systematisch erarbeiteten Umwälzung.
Amy Holmes
Biden pfeift aufs Altersheim
Eine neue Umfrage der New York Times bestätigt, dass Joe Bidens Anziehungskraft verflogen ist. Obwohl der aktuelle US-Präsident achtmal mehr für politische Werbung ausgibt als der ehemalige Präside...
Christoph Mörgeli
Gehirnwäsche für Kleinkinder
Die Firma Globegarden trommelt in ihren Kindertagesstätten für alternative Familienmodelle. Vater und Mutter haben ausgedient.
Anabel Schunke
Schweiz gewinnt Shit-Show
Warum der Eurovision Song Contest kaum noch mit Musik zu tun hat.
Marcel Goldhammer
Amerikanischer Albtraum
An den Elite-Universitäten der USA findet ein Kulturkrieg statt. Der Gewinner heisst Donald Trump.
Philipp Gut
Millionen verweht, von Windrädern
Wer einen Windpark baut oder vielleicht auch nicht, hat eine staatliche Gewinngarantie in Millionenhöhe. Nachforschungen in einer Dunkelkammer.
Sarah Pines
Boots für Bräute
Frauen heiraten neuerdings gern in Cowboystiefeln. Ein letztes Aufbäumen in Freiheit?
Alex Baur
Verbotene Früchte aus der Parallelwelt
Statt mit Transparenz das verlorene Vertrauen zurückzugewinnen, versucht die Zürcher Justiz, die Abhöraffäre um Richterin Simone Nabholz mit Zensur und Strafdrohungen zu vertuschen.
Francis Pike
Ich wünsche viel Glück
Zwölf Punkte für die Zuschauer aus Deutschland, Gratulation in die Schweiz. Über den britischen Beitrag am ESC legen wir den Mantel des Schweigens.
Philipp Gut
Baume-Schneider duckt sich weg
Die Bundesrätin gibt eine ihrer wichtigsten Aufgaben ab – an einen Berater von Alain Berset.
Dieter Egli
Europas Zukunft liegt in Rom und Istanbul
Die heutige Idee von Europa geht auf Karl den Grossen zurück. Um den Kontinent zu einen, braucht es ein neues Vorbild: Konstantin der Grosse.
Weltwoche
Marianne Binder-Kellers Windungen und Wendungen
Als Kompass dient ihr der Zeitgeist, als Fixpunkt die Haltungslosigkeit.Dem ukrainischen Präsidenten Selenskyi will sie so viel Schweizer Geld zuwerfen, wie er verlangt. Profil einer Frau, die zur teuersten Parlamentarierin aller Zeiten werden könnte.
Hans Rentsch
Lasst euch lumpen
Wir profitieren bis heute davon, dass unsere Ahnen die Bedürfnisbefriedigung aufschoben. Inzwischen praktizieren Politiker das Gegenteil: den Wählerkauf. Das muss sich ändern.
Claude Cueni
Meine Schweizerin des Jahres
Welcher vernünftige Mensch überlässt ausgerechnet seinen Tod dem Zufall? Ich wollte selbstbestimmt sterben. Dabei half mir Erika Preisig. Sie führte mich zum Leben zurück. Jetzt hat sie vor Gericht einen historischen Erfolg errungen.
Alain Pichard
Im Namen der Gerechtigkeit
Mit sogenannten Nachteilsausgleichen sollen lernschwache Schüler bessergestellt werden. Was sich die Bildungsforscher hier wieder ausgedacht haben, hilft niemandem.
Pierre Heumann
Ein Fünkchen Hoffnung
Eden Golan eroberte singend die Herzen der Zuschauer. Unzählige Europäer setzten ein Zeichen gegen Antisemitismus.
Tamara Wernli
In der Lebensmitte
Warum Männer anfälliger für Midlife-Krisen sind als Frauen.
Wolfgang Koydl
Der unzerstörbare Soldat
Der Belgier Sir Adrian Carton de Wiart kämpfte für Grossbritannien in fünf Kriegen. Er wurde siebenmal angeschossen, verlor Auge und Arm, überlebte zwei Flugzeugabstürze, floh aus einem Kriegsgefangenenlager und riss sich zwei Finger ab, als ein Arzt es ablehnte, sie zu amputieren. Er verkehrte mit Churchill und Mao. Jetzt entdeckt ihn die Popkultur.
Weltwoche
Leserbriefe
Unsäglicher Blutzoll Nr. 18 – «Man kann die Ukraine nicht ignorieren»Urs Gehriger im Gespräch mit Niall Ferguson Der Historiker Niall Ferguson warnt vor einem neuen kalten Krieg und verortet die...
Mark van Huisseling
Steve Albini (1962 –2024)
Der amerikanische Rockmusiker und Musikproduzent, er bevorzugte die Bezeichnung «Ton-Ingenieur», war einer, der es Mitmenschen oft nicht leicht machte, ihn zu mögen. Diese Einschätzung weicht ab von der gelte...
Rolf Hürzeler
Richard Slayman (1962 – 2024)
Ein Ärzteteam des Massachusetts General Hospital versah den Afroamerikaner Richard «Rick» Slayman vor zwei Monaten mit einer Schweineniere. «Xenotransplantation» lautet das Zauberwort für ein medizinische...
Beat Gygi
Wie man Hochschulproteste fabriziert
Import von amerikanischer Krawallkultur.
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Pablo Picasso, The Swimmer, 1929 – Der Mensch denkt allzu schnell, er sei von fester Beschaffenheit. Natürlich, da ist die Haut, sind die Knochen, da ist der harte Schädel, mit dem der Mensch manchmal, so hat er das Gefü...
Rüdiger H. Jung
Eintritt in ein neues Mittelalter
Albert Schweitzer war viel mehr als der Urwalddoktor von Lambaréné. Seine kulturphilosophischen Einsichten zum «modernen Menschen» bleiben aktuell.
Holger Fuss
Konservativer in Dauerkrise
Wolfgang Schäuble: Erinnerungen. Mein Leben in der Politik. Klett-Cotta. 656 S., Fr. 52.90 Zu den unverwüstlichen Legenden, die sich um die 68er Bewegung ranken, gehört die Behauptung, die rand...
Ursula Gräfe
«Aber das Hundeherz ist unbezwingbar . . .»
Hiromi Ito: Hundeherz. Aus dem Japanischen und mit einem Nachwort von Irmela Hijiya-Kirschnereit. Matthes & Seitz. 237 S., Fr. 29.90 «Ich mag...
Benjamin Bögli
Eremit von Santa Monica
David Mamet: Everywhere an Oink Oink: An Embittered, Dyspeptic, and Accurate Report of Forty Years in Hollywood. Simon & Schuster. 256 S., Fr. 38.90 In den seltenen Fällen, in denen D...
Walter Hollstein
Gesichter des Bösen
Walter Mehring:Nazi-Führer sehen dich an. 33 Biographien aus dem Dritten Reich. Wbg Theiss. 232 S., Fr. 39.90 Der Titel ist eine Provokation: «Nazi-Führer sehen dich an». Er paraphras...
Peter Ruch
Über Feindschaften nachdenken
Wenn du in den Krieg ziehst gegen deine Feinde [. . .] dann fürchte dich nicht vor ihnen, denn der Herr, dein Gott, ist mit dir (Deuteronomium 20, 1). – Angesichts der aktuellen politischen Feind...
Tom Kummer
Engel mit Zahnfleischlächeln
In hochkomplizierten Zeiten erschien am Eurovision Song Contest unser Held: Nemo aus Biel, der die Schönheit des Unvollkommenen zelebriert.
Sylvie-Sophie Schindler
Was, wenn Stalking guttut?
Rentierbaby (GB 2024) von Richard Gadd. Mit Richard Gadd, Jessica Gunning. Miniserie (7 Folgen). Auf Netflix Ja, ist denn schon wieder Weihnachten? Der Titel «Rentierbaby» könnte das nahelegen. ...
Hubert Mooser
Woke und brav – statt cremig und zart
Die Schweiz und die Schokolade: Dok-Film von Dave Leins. SRF Im abendfüllenden Dokumentarfilm ging Dave Leins der Frage nach, warum ausgerechnet die kleine Schweiz inmitten der Alpe...
Chris von Rohr
Elton John: Tiny Dancer
Der britische Pianist und Sänger schrieb mit «Your Song», «I’m Still Standing», «Rocket Man», «Nikita», «Goodbye Yellow Brick Road» Hit um Hit. Der Startschuss aber fiel mit dem aussergewöhnlichen «Tiny...
Gerhild Heyder
Orpheus von Berlin
Reinhard Mey: Nach Haus. CD und Doppel-LP. Universal. Limitierte Fotobuchedition. Odeon Eigentlich ist er ein Dichter, geschult an François Villon und Carl Michael Bellman. Berühmt geworden ist Reinhard...
Wolfram Knorr
Falscher Schnüffler
John Sugar (USA 2024) von Mark Protosevich. Mit Colin Farrell, Amy Ryan, Kirby Howell-Baptiste, James Cromwell. Miniserie (8 Folgen) auf Apple TV+ Eigentlich muss man kein Kenner des Film noir sein, u...
Peter Rüedi
Der Meister und seine Feuerwerker
David Murray Quartet (Marta Sanchez, Luke Stewart, Russell Carter): Francesca. Intakt CD 422 Auch Riesen beginnen klein, sie fallen nicht in Übergrösse vom Himmel. Tenorsaxofonist und Bas...
Alberto Venzago
Der wahre Meister
Die Filmfestspiele von Cannes sind das Fest für Voyeure, Cinephile und Masochisten. Für Marathonläufer der siebten Kunst. Das totale Spektakel für Fotografen, die den Stars und Starlets hinterherjagen. Für ka...
Leben heute
Mark van Huisseling
Mein treuer Feind
Meine Geschichte mit dem Lärm läuft jetzt schon seit über dreissig Jahren, das macht sie zur längsten Beziehung in meinem Leben bisher. Im Sommer 1991 zog ich von Bern, eine ruhige Stadt damals, nach Zürich beziehungsw...
Linus Reichlin
Das Geheimnis der Einzeltische
Heute begegnete ich um sieben Uhr abends auf meinem Spaziergang in Caslano, Ticino, zwei Spaziergängerinnen aus der Deutschschweiz. Die eine grüsste mich mit «Buongiorno», die andere sagte «Grüez...
Dania Schiftan
Wie man eine Ménage-à-trois angeht
Meine Frau möchte etwas Pep in unsere Beziehung bringen und schlägt eine Ménage-à-trois mit einer Bekannten von ihr vor. Was gibt es zu bedenken? M. P., Affoltern a. A.   ...
David Schärer
Postmoderne Bildbetrachtung
Die Screens als dominierende Flächen der Wahrnehmung bestimmen die Ästhetik der Zeit. Die Bildgewalt durch Streamingdienste und soziale Medien führte zu modischen Erscheinungen wie dem colour blocking: flächi...
Benjamin Bögli
Ski- statt Schwitzhütten
Lustige finnische Ufo-Buden waren in den sechziger Jahrenen vogue. Es gibt sie noch. Eine befindet sich im Kaukasus.
Andreas Thiel
Grünes Mahnmal der Güte
Scholz: Wir brauchen dringend wieder mal positive Presse. Habeck: Wir müssen etwas tun. Scholz: Aber was? Baerbock: Ich habe eine Idee. Scho...
André Häfliger
Im Namen der Musik
Die Swiss Music Awards im Zürcher Hallenstadion sorgten für unzählige Glücksmomente.
Peter Rüedi
Bordeaux vom Vulkan
Castello Solicchiata (Barone Spitaleri di Muglia), Terre Siciliane IGT 2014.14,5 %. Gazzar, Pully. Fr. 31.35. www.daniel-vins.ch Das Raunen der Geschichte, die Aura der Vergangenheit entrückt uns...
Andreas Honegger
Wohltuend schlicht und recht gemütlich
Restaurant Thai Pan, Bahnhofstrasse 14, 8703 Erlenbach, Tel. 044 991 10 35 Der «Thailänder», den wir vor kurzem in Erlenbach am Zürichsee besucht haben, mag für viele seinesgleichen...
David Schnapp
Auf der Höhe der Zeit
Die Elektrolimousine BMW i7 ist das zurzeit vielleicht beste Auto der Welt. Wir erklären auch gleich, warum.
Benjamin Bögli
Der Name der Pfingstrose
Pfingstrose (Paeonia) – im Blumenladen oder Gartengeschäft erhältlich Im Mai gilt die Pfingstrose als unangefochtener Star im Gartenbeet. Ihr Name kommt natürlich daher, dass sie um Pfin...
Weltwoche
Marie-Theres Nadig, Skilegende
Die Natur inspiriert die Olympiasiegerin am meisten; sie sagt, wir seien auf der Welt, um zu dienen, und sie glaubt, dass es ohne Liebe kein Leben gibt.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.