window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 04. Juli 2024
Nummer 27
Editorial
Roger Köppel
Wer Frieden will, wählt Trump
Joe Biden ist fertig. Der amerikanische Präsident ist nicht mehr in der Lage, sein Amt auszuüben. Das ist während des neunzigminütigen TV-Duells gegen Herausforderer Donald Trump deutlich geworden. Jetzt f...
Diese Woche
Weltwoche
Daniel Ryser trifft Sahra Wagenknecht in Berlin, Friedensbotschafter Sri Sri Ravi Shankar über das Leben und die Schweiz, Putin-Historiker Mark Galeotti im grossen Gespräch
Christoph Mörgeli
Zum Schaden der Schweiz
Ein Divisionär scheitert an der Sicherheitsprüfung. Die Spekulationen schiessen ins Kraut. Die Bundeskanzlei hat ein ernstes Problem mit Indiskretionen.
Peter Rothenbühler
Liebe Mirjam Hostetmann
Es gibt drollige Dinge, denen ich einfach nicht widerstehen kann. Dazu gehören Videos mit Jungkatzen, die sich auf jede Fliege stürzen. Jööö. Und es sind die Jungkatzen, sorry, die Jungpolitiker unserer Parteien,...
Hubert Mooser
Zürich bläst zur Attacke
SVP-Finanzdirektor Ernst Stocker macht mobil gegen die Eidgenossenschaft. Er will den Kantonsanteil bei der direkten Bundessteuer sichern.
Weltwoche
Michel Barnier, Samira Marti, Mattea Meyer, Peter Burkhardt, Samih Sawiris
Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Bevor sich der Bundesrat in die Sommerferien verabschiedete, teilte er mit, bei den Verhan...
Marcel Odermatt
Der Weg aus der Finanzmisere
«Der Bundesrat hat kein Einnahmeproblem. Der Bundeshaushalt hat ein Ausgabeproblem.» Mit diesem Statement verabschiedete sich Karin Keller-Sutter in die Sommerpause. Es ist eine Aussage, die die Misere der S...
Michael Bahnerth
Schaumschläger
Ab einem gewissen Alter, so scheint mir, lässt die eigene Schaumproduktion einfach nach.
Roger Köppel
«Das muss aufhören. So schnell wie möglich»
Eine schwarze Wagenkolonne, zwei Dutzend schwerbewaffnete Elitesoldaten und zwanzig Stunden Fahrt durch die Landschaften der Ukraine: Meine Reise mit Europas neuem Ratspräsidenten Viktor Orbán zu Präsident Wolodymyr Selenskyj nach Kiew.
Marcel Odermatt
Nationalratspräsident spendiert Nati-Trip
Eric Nussbaumer verteilt Tickets für EM-Spiele an Politiker. SVP-Nationalrat Lars Guggisberg trägt die Reisekosten selber, SP-Kollege David Roth lässt sich vom Steuerzahler einladen.
Christoph Mörgeli
Am Ende der Integration
Christoph Eymann war früher Präsident der Erziehungsdirektorenkonferenz. Er hatte bloss etwas Mühe mit der Parteienvielfalt. Denn er wünschte sich Basel als «SVP-freie Zone». Keine Mühe hat Eymann mit der Spr...
Peter Bodenmann
Freisinnige Inzucht bei der Nationalbank
Für die NZZ sind die Wassermassen kein Problem. Die riesige Bilanz der Nationalbank schon.
Jürg Altwegg
Einstürzende Brandmauern
Der Aufstieg von Frankreichs Rechten begann unter Sozialist François Mitterrand. Jetzt ist Marine Le Pens Bewegung drauf und dran, mit Jordan Bardella den Premier zu stellen. Was ist passiert? Wir haben uns unter führenden Intellektuellen des Landes umgehört.
Hans Geiger
Grosse Bank, kleine Schweiz
Vor allem aus wirtschaftlichem Eigennutz ist die UBS noch eine Schweizer Bank.Ihre Grösse ist eine Gefahr für das Land.
Julie Burchill
Elon Musks erste Liebe
Das filmische Leben der Talulah Riley, Femme fatale unserer Zeit.
Rafael Lutz
Schlafwandler im Elfenbeinturm
HSG-Professor James W. Davis wettert gegen Russland. Nun soll ein Grüppchen rund um den amerikanischen Politikwissenschaftler die nukleare Abschreckungsstrategie Europas austüfteln.
Amy Holmes
Lady McBiden zieht in den Kampf
In einem cremefarbenen Ralph-Lauren-Smokingkleid im Wert von 4990 Dollar auf dem August-Cover der Vogue schwört First Lady Jill Biden: «Wir werden weiterkämpfen.» Nach dem desaströsen...
Urs Gehriger
Biden verliert seine Jagdgründe
Die Zahl der umkämpften Bundesstaaten steigt. Donald Trump stösst in Gebiete vor, die Joe Biden im Sack geglaubt hatte. Umfrage-Guru John McLaughlin erklärt.
Kurt W. Zimmermann
Netter Onkel der SRG
Seit achtzehn Monaten ist Medienminister Albert Rösti im Amt. Seine Bilanz ist durchzogen.
Daniel Ryser
«Ist das noch links, Frau Wagenknecht?»
Kein Habeck, kein Höcke, gegen die Grünen, gegen die AfD: Was hat Sahra Wagenknecht mit ihrer Partei vor?
Marcel Odermatt
Lothe knackte die eiserne Reserve
Als Präsidentin hat Camille Lothe die Ersparnisse der Stadtzürcher SVP aufgebraucht. Trotzdem stagniert die Partei auf tiefem Niveau.
Anabel Schunke
Die Deutschen sind schuld
Wer trägt die Verantwortung für die Bluttat von Mwafak A.? Sie ahnen es.
Walter Hollstein
Die Schweiz gibt’s nur noch auf dem Dorf
In den Städten ist kaum mehr Platz für Tradition und Brauchtum. Dabei sollten wir die Bedeutung der Heimat für unsere Identität nicht unterschätzen.
Philipp Gut
Blut von Verwandten: unerwünscht
Sogenannte gerichtete Blutspenden seien in der Schweiz nicht erlaubt, behauptet das Schweizerische Rote Kreuz. Der Bund widerspricht.
Wolfgang Koydl
Appetit auf Russen
Die estnische Politikerin Kaja Kallas wird neue Aussenbeauftragte der Europäischen Union. Nimmt man ihr heimisches Schaffen zum Massstab, steht Brüssel vor unruhigen Zeiten.
Art Furrer
Die Natur ist immer stärker
Ich habe die verheerenden Unwetter im Wallis bei einer Familienfeier in Saas-Fee erlebt. Das Ausmass der Zerstörung ist für mich leider keine Überraschung.
Paul Badde
Gottes Mutter und ihr Ebenbild
In den Schatzkammern Roms liegen zahllose Kostbarkeiten. Darunter das schönste und älteste Bild Marias, gemalt vom Evangelisten Lukas. Über diese Ikone kursiert seit ewigen Zeiten ein unsterbliches Gerücht.
Pierre Heumann
Das erste Wunder: Forscher entziffern 1700 Jahre altes Manuskript über die Kindheit von Jesus
Während fast hundert Jahren schlummerte ein kleines Fragment in einer deutschen Universitätsbibliothek. Das el...
Bill Ackman
Wer regiert die USA?
Je schwächer Präsident Joe Biden, desto mächtiger seine Frau Jill: Sie beginnt, das Kommando im Weissen Haus zu übernehmen.
Pierre Heumann
Tod der Staatsgründerin
Ben-Gurion, Meir, Rabin und Peres: Israels einst allmächtige Arbeitspartei gibt es nicht mehr. Nachruf auf eine politische Bewegung, die die Welt verändert hat.
Hubert Mooser
Asylzentrum mit Seeblick
Den Bau am Lauerzersee beschloss der Gemeinderat im Alleingang. Sorgen der Bevölkerung werden ignoriert.
Peter Hartmann
Yakins Zuckerbäcker
Die Leistungsträger der Nati spielen im Ausland. Viele von ihnen sind Doppelbürger. Trotzdem bildet dieses Mannschaft die Schweiz ab wie vielleicht kein Team zuvor.
Thilo Sarrazin
Die Klügsten und Besten
Das Vertrauen in die Demokratie sinkt. Auch wegen der Unfähigkeit der Medien.
Benjamin Bögli
«Die Schweiz ist nicht mehr die Schweiz von früher»
Der indische Yoga-Meister und Friedensbotschafter Sri Sri Ravi Shankar über den Sinn des Lebens, falsche Integration und wie er in den Kriegsregionen vermitteln würde.
Michael Bahnerth
Geld oder Leben
Griechenlands wirtschaftsliberale Regierung führt die Sechstagewoche ein. Erinnerungen an Demokrits Atomlehre werden wach.
Julie Burchill
Die Hoden des Eunuchen
Ich bin englische Patriotin. Trotzdem werde ich am Samstag die Schweiz anfeuern.
René Zeyer
Wie ein Soufflé in kalter Luft
Die «Panama Papers» fallen in sich zusammen. Was für eine Peinlichkeit für die beteiligten Journalisten, die Ankläger, Richter und Henker zugleich spielten.
Rafael Lutz
Klebt Blut an Assanges Fingern?
Markus Somm und Dominik Feusi gehören zu den behördenkritischen Lichtgestalten des Schweizer Journalismus. Unermüdlich klopfen sie im Nebelspalter-Podcast «Bern einfach» der Verwaltung auf die Finger. Som...
Joschka Fischer
«Ich halte eine Einstellung der Bombenangriffe für grundfalsch»
Im Mai 1999 verteidigte Joschka Fischer in einer legendären Rede den Kosovo-Einsatz der Nato. Was der Aussenminister damals am Parteitag der Grünen sagte, liest sich heute wie eine Erklärung von Russlands Präsident Wladimir Putin zum Krieg in der Ukraine.
Weltwoche
Leserbriefe
Unter falscher Flagge Nr. 25 – «Entweder siegt Russland, oder die ganze Welt wird zerstört»Roger Köppel über Wladimir Solowjow In westlichen Demokratien haben weder Regierungen noch Parlamente d...
Rolf Hürzeler
Ismail Kadare (1936–2024)
Ein junger, ehrgeiziger Mann erhält eine privilegierte Stellung als Traumdeuter des Sultans im Osmanischen Reich. Er muss im Dienst des totalitären Regimes Träume deuten und entschlüsseln. Denn diese enthalte...
Hanspeter Künzler
Kinky Friedman (1944–2024)
Richard «Kinky» Friedman, der auf seiner Farm in der Nähe von Austin, Texas, an den Folgen einer Parkinsonerkrankung verstorben ist, war ein begnadeter und furchtloser Witzbold, Sänger, Provokateur und Schri...
Tamara Wernli
Missionarinnen für Männer-Verbesserung
Manche Frauen sehen sich als eine Art Motivations-App für ihre besseren Hälften.
Urs Gehriger
«Dieses System ist im Wesentlichen seins»
Fehleinschätzungen, Abschottung, Hybris – der Militärhistoriker und Bestsellerautor Mark Galeotti über den Feldherrn Wladimir Putin und wie dessen Kriege das Bild und die Position Russlands grundlegend verändern.
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Alfred Sisley, Flut in Port-Marly, 1876 _ Auch, vielleicht vor allem in Tragödien offenbart sich Schönheit. Die Nähe zu Verwüstung, Zerstörung und Tod lässt sie umso monumentaler aufblitzen in kurzen Momenten. All die Br...
Weltwoche
Bücher, die wir lieben
Gute Lektüre hat in jeder Strandtasche oder jedem Rucksack Platz. Anregungen von Weltwoche-Mitarbeitern.
Jean-Martin Büttner
Rausch in Zeitlupe
Massive Attack und Air feiern am Jazz-Festival in Montreux den Trip-Hop, diesen schaurig schönen Klang der Melancholie.
Stefan Millius
Heimatschutz statt Wettbewerb
Zur Sache: Uber/Taxireglement St. Gallen. Tele Ostschweiz. 26. Juni. Auf Tvo-online.ch abrufbar Wer in der Ostschweiz wohnt und die App des Fahrdiensts Uber besitzt, musste sich bisher gelack...
Mark van Huisseling
Schöner Bunker
Sarah Morris:  All Systems Fail. Retrospektive im Zentrum Paul Klee, Bern. Bis 4. August Die Schweiz ist gut zu Sarah Morris und die Künstlerin gut zur Schweiz. Schon früh zeigten hiesige Museen Werke der Briti...
Thomas Wördehoff
Brutale Entblössung
I Am: Celine Dion. Dokumentarfilm von Irene Taylor. Auf Amazon Prime Es wird viel geweint in diesem Film. Und es fallen Bekenntnisse wie: «I miss the music», «I miss the people» und natürlich: «The sh...
Wolfram Knorr
Sargdeckelhumor macht Spass
Kinds of Kindness (GB/USA 2024): von Yorgos Lanthimos. Mit Emma Stone, Jesse Plemons, Willem Dafoe, Margaret Qualley, Hong Chau Robert (Jesse Plemons) will eigentlich auf die Baustelle, die Sekretär...
Manuel Brug
Hinreissendes Debüt
Mozart:Sinfonien Nr. 35, 36, 40. Tarmo Peltokoski, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen. Deutsche Grammophon Man beginne mit einem Erdbeben, um sich dann kontinuierlich zu steigern. So kommt einem, gemäss de...
Peter Rüedi
Der Star ist die Band
Jihye Lee Orchestra: Infinite Connections. Motéma MTMO 437 Keine Kunst, die nicht einen wie auch immer versteckten biografischen Anlass hätte. Und keine, die diesen nicht verwandeln würde. Keine Musi...
Alberto Venzago
Der Ort der Hoffnung
Dieser Juni war bis jetzt kein Sommer. Am Bündner Schwingfest in Davos hätte es fast geschneit. In Zürich kalter Dauerregen. Mit Ausnahme jener Ferienwoche, die ich in Ligurien und...
Leben heute
Mark van Huisseling
Jetzt schreibe ich mein «Purple Rain»
Am 25. Juni 1984 erschien Princes sechstes Studioalbum, «Purple Rain». Das ist ein bescheidener Einstieg für eine Kolumne anlässlich des vierzigsten Jahrestags einer der unbescheidensten Langspiel...
Linus Reichlin
Kleine Defekte
Der Mensch ist von Natur aus gut, hat aber ein paar grundsätzliche Defekte. Zum Beispiel hängen die meisten Leute Bilder zu hoch auf. Dieser Instinkt stammt aus der Urzeit, als alle Säugetiere winzig waren. Fast alle schönen und erst...
Dania Schiftan
Überraschung im Zimmer
Liebe Dania, ich bin Mutter eines Sohnes. Kürzlich habe ich ihn in seinem Zimmer bei der Selbstbefriedigung überrascht. Mir war es peinlich, und ich habe das Zimmer wortlos verlassen. Soll ich ihn darauf ansprech...
David Schärer
Popkulturelle Aneignung
Gerade zwei Kunstwerke gibt es als Emoji: «Der Schrei» von Edvard Munch und «Die grosse Welle vor Kanagawa» von Katsushika Hokusai. Die Aneignung bedeutet, dass ein Bild den Status einer Ikone erreicht hat. Das B...
Andreas Thiel
Bürgenstock-Protokolle
Ignazio Cassis: Willkommen zu dieser Luxusfriedenskonferenz im Wellnesshotel «Bürgenstock». Viola Amherd: Unser heutiges Thema ist der Krieg in der Ukraine. Vertreter von Osttimor: Das war doch schon Thema der letzten Fri...
Benjamin Bögli
Churchills Stadt-Oase
Der Staatsmann wohnte nicht nur in der Chartwell Mansion, er besass auch ein Eigenheim in London. Jetzt wurde es verkauft.
André Häfliger
Pracht der Tracht
Zürich im Folklorefieber: Zum 12. Mal fand das bunte und traditionsreiche Eidgenössische Trachtenfest statt.
Peter Rüedi
Tiefer Wein vom flachen See
Paul Achs: Blaufränkischer Ried Golser Ungerberg. Burgenland 2020. W13,5 %. Fr. 55.– Chardonnay Altenberg 2020. 14 %. Fr. 55.– Gerstl, Spreitenbach. www.gerstl.ch Zu den glücklichen Sei...
David Schnapp
Italienische Hochküche
Restaurant Orsini, Waaggasse 7, 8001 Zürich, Tel. 043 588 38 88. Sonntags und montags geschlossen Erwartungen haben schon manchen Restaurantbesuch ruiniert, weil man sich etwas erhofft, was der Koc...
Benjamin Bögli
100 Millionen für einen Ball
Golfball Callaway Chrome Tour (2024)Erhältlich für Fr. 69.– (zwölf Stück) Das Wall Street Journal schreibt vom «grossartigsten Golfball der Welt». Kein Wunder, im Mai hat der amerik...
David Schnapp
Schönheit der Mechanik
Bugatti lotet mit seinem Plug-in-Hybrid-Supersportwagen Tourbillon die Grenzen aus.
Weltwoche
Tamy Glauser, Topmodel
Für die Bernerin ist der Kapitalismus die grösste Ungerechtigkeit auf Erden, sie sagt, Julian Assange erhalte zu wenig Anerkennung, und findet, dass jeder einzelne Moment das Leben lebenswert macht.
Klassik
Weltwoche
HinreissendesDebüt
Mozart: Sinfonien Nr. 35, 36, 40. Tarmo Peltokoski, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen. Deutsche GrammophonMan beginne mit einem Erdbeben, um sich dann kontinuierlich zu steigern. So kommt einem, gemäss der alten Dramaturgenrege...
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.