Ab dem kommenden Montag gilt schweizweit die 2-G-Regel und eine Homeoffice-Pflicht. Das war nach der Vorankündigung vor einer Woche zu erwarten.

Etwas überraschender ist, dass Bundesrat Alain Berset jüngeren Menschen den sogenannten Booster schon nach vier Monaten empfiehlt.

Als die Impfkampagne im Dezember 2020 ins Rollen kam, erklärten Immunologen, es gebe keinen Grund, dass der Schutz weniger als ein Jahr bestehen bleibe.

Anfang Sommer 2021 zeichnete sich ab, dass sich die indische Delta-Variante rasch verbreitet und eine dritte Impfung nötig macht. Der Impfschutz nach dem zweiten Piks halte bloss sechs bis sieben Monate.

Und nun ruft Berset alle dazu auf, nach vier Monaten den Impfschutz aufzufrischen. Wann kommt wohl das obligatorische monatliche Impf-Aufgebot?

Tatsache ist doch, dass wir uns jetzt seit zwei Jahren im Kreis drehen und nur immer verspätet gerade das machen, was in unseren Nachbarländer schon nicht funktioniert hat.

Wann präsentiert uns Gesundheitsminister Berset endlich einen echten Plan, wie wir aus dieser Dauer-Krise kommen?