window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 21. September 2023
Nummer 38
Editorial
Roger Köppel
Verteidigung der katholischen Kirche
Bern Niemand stellt sich vor die katholische Kirche. Niemand verteidigt die älteste und erfolgreichste Organisation der Welt. Wehrlos taumelt sie in den Seilen. Eine Kaskade berechtigter, bestürze...
Diese Woche
Weltwoche
US-Starreporter Tucker Carlson im grossen Weltwoche-Gespräch, SP-Doyen Rudolf Strahm über die Zuwanderung und den Fachkräftemangel, Erfolgs-Königreich Jordanien, Expedition in den Laurel Canyon
Christoph Mörgeli
«In Abstimmung mit der ukrainischen Staatsanwaltschaft»
Schweizer Bundeskriminalpolizisten wollen einseitig russische Kriegsverbrechen untersuchen. Bei ihrer neutralitätswidrigen Geheimaktion lassen sie sich von der Ukraine instrumentalisieren.
Peter Rothenbühler
Lieber Papst Franziskus
Mich nimmt wunder, wie Sie den Brief von Pfarrer Nicolas Betticher beantworten werden. Sicher sind Sie «erschüttert» ob der vielen sexuellen Übergriffe und darüber, wie Betticher schreibt, dass auch hiesige Bisch...
Hubert Mooser
Roter Teppich für Fundis
Warum gibt es eigentlich zu jedem chancenlosen Volksbegehren einen Gegenvorschlag? Die Vertreter der FDP spielen in diesem Zirkus eine Hauptrolle.
Urs Gehriger
«Die Medien lügen, Punkt»
Er bricht sämtliche Zuschauerrekorde. Seine Kritiker ertränken ihn in Häme. Hier spricht der amerikanische Journalist Tucker Carlson über Manipulation der Öffentlichkeit, die Suche nach Wahrheit und den Mut, die Welt mit frischem Blick zu erkunden.
Alex Baur
Zuschauerzahlen wie bei einer Fussball-WM
Verleger Rupert Murdoch persönlich soll seinen langjährigen Starjournalisten Tucker Carlson im letzten April gefeuert haben. Seither empfängt Carlson seine Interview-Gäste au...
Michael Bahnerth
Strandpalaver
Vielleicht, sagte er, ist eine Welle glücklicher als ein Mensch. Wahrscheinlich schon, antwortete ich.
Weltwoche
Baume-Schneider, Fischer, Ruch, Du Bellay, Müller, Fischer, Burkart, Steinberger, al- Sadr, Johnson, Trump
Elisabeth Baume-Schneider, Überforderte, wirkte mit ihren Antworten auf Fragen zu gewaltsamen Aus...
Amy Holmes
Freuden und Leiden eines Präsidenten
Am Sonntagabend brachte der Wagentross des Präsidenten den Verkehr in Manhattans East Village durcheinander, als der Biden-Clan das toskanische Restaurant «Il Cantinori» besuchte, um den 23. Geburtstag von En...
Marcel Odermatt
Adieu, Pöstchen-Politik
Qualifikation statt Beziehungskorruption: Bundesrat Albert Rösti initiiert einen Kulturwandel.
Christoph Mörgeli
SRF-Segen über der Migration
Wer tut sich das Schweizer Fernsehen noch an? Moderatorin Wasiliki Goutziomitros begann so: «Der Klimawandel ist längst da. Das zeigt der Sommer der Extreme. Er war geprägt von Rekordtemperaturen, grossflächigen Brä...
Régis Ecklin
Wie die Linken unser Leben verteuern
Die Schweizer haben weniger Geld im Portemonnaie. Das ist die Folge einer falschen Politik.
Giuseppe Gracia
Antikatholische Propaganda
Jeder Missbrauchsfall ist einer zu viel, keine Frage. Aber die aktuelle Empörungsberichterstattung ist heuchlerisch.
Francis Pike
Friedenstaube von Taiwan
Präsidentschaftskandidat Terry Gou verspricht fünfzig Jahre Verständigung mit China.Der brillante Unternehmer erinnert an den unerschrockenen Donald Trump.
Pascal Morché
Der Krug ist voll, das Leben schön
Das Oktoberfest, einst als Hort bierseliger Dumpfheit verrufen, ist bei der Jugend beliebt wie nie.Ein Glück! Der Münchner Traditionsanlass ist eine Feier der Freiheit und Toleranz.
Weltwoche
Schub für das Sündenregister
Beim Schweizer Fernsehen häufen sich die Fehlleistungen rasant.
Marcel Odermatt
«Das Potenzial junger Männer wird oft vergeudet»
Der Fachkräftemangel sei hausgemacht, sagt der frühere SP-Nationalrat Rudolf Strahm. Schweizer Unternehmen könnten zu einfach Leute aus dem Ausland rekrutieren. Diese Politik sei ein Irrweg: Die starke Zuwanderung erzeuge noch mehr Zuwanderungsbedarf.
Christoph Mörgeli
Er ist aus jenem Holz gemacht, aus dem man Bundesräte schnitzt
Pascal Schmid, Anwalt aus dem thurgauischen Weinfelden, hat das Zeug für höchste Weihen. Schafft er den Sprung in den Nationalrat, stösst er in der SVP in die erste Reihe vor.
Stefan Baron
China mobilisiert Marktkräfte
Betreibt China mit seinen E-Autos auf dem europäischen Markt wirklich Preisdumping?
Pierre Heumann
Ein blühendes Königreich
Abdullah II. hat aus dem armen Jordanien im wilden Nahen Osten eine Oase des Friedens gemacht. Wie ist ihm das gelungen? Und welche Chancen bieten sich dem Land in dieser turbulenten Zeit?
Milosz Matuschek
Ein Sprengsatz namens Bitcoin
Neue Technologien sind unerbittlich. Wir stehen vor einer weiteren Medienrevolution.
Frank Rühli
Bereit für die nächste Pandemie?
Die Schweiz blickt zurück und erkennt: Prävention, Konsens und freiwillige Impfbereitschaft sind die Schlüssel für künftige Krisen.
Thomas Anwander und Zeno Staub
Mehr Marktwirtschaft in der Migrationspolitik
Wer in die Schweiz einwandert, profitiert von den Vorleistungen der heutigen Bewohner. Wir sollten unser Land als einen Klub verstehen und eine Eintrittsgebühr verlangen.
Christoph Mörgeli
Vom Titanen zum Täter
Franz Sabo war für die Medien ein Held, weil er gegen seinen Vorgesetzten Kurt Koch rebellierte. Nun plötzlich gilt der Laufentaler Priester als Wüstling. Was ist passiert?
Peter Hänseler
Die Ballade vom Petrodollar
Die USA verlieren langsam, aber sicher die Kontrolle über das globale Finanzsystem.Eine neue Weltordnung baut sich auf, angeleitet von den Brics-Staaten.
Stefan Millius
Berner Sternstunde der Schweizvergessenheit
Die Feier zum 175-Jahr-Jubiläum der Bundesverfassung verkam zum Klamauk. Jetzt will niemand mehr dafür verantwortlich sein.
Hubert Mooser
Ob «Diamant», «CH 91» oder 1.-August-Feiern: Die Schweiz hadert mit sich selbst
Die Parlamentsdienste trommelten seit Wochen für die 175-Jahr-Jubiläums-Feier der Schweiz. Und als sie vergangene Woche vor Bundesve...
Anonyma
Mein feministisches Manifest
Annalena Baerbock ging juristisch gegen den Parodie-Account baerbockpress auf Twitter vor. Hier antwortet die anonyme Satirikerin der deutschen Aussenministerin.
Tamara Wernli
Die Verklemmten haben die Kontrolle
Eine Gesellschaft, die sich ihre Moral von prüden Zeitgenossen diktieren lässt, ist verloren.
Werner J. Patzelt
Im Osten geht die Sonne auf
Die Westdeutschen wenden sich zunehmend selbstgefällig von den Ostdeutschen ab. Das ist schade. Die Bundesrepublik kann von deren Erfahrungen nur profitieren.
Joel Veldkamp
Bergkarabach wird ausgehungert
Seit neun Monaten leben 120 000 Armenier vom Rest der Welt abgeschnitten. Eines der ältesten Gebiete der christlichen Welt wird von Aserbeidschan akut bedroht.
Giuseppe Gracia
Hunger, Geopolitik und ethnische Säuberung
Der Konflikt in Bergkarabach ist komplex und hängt zusammen mit den geopolitischen Interessen Russlands, der USA, Israels, des Iran und der Türkei. Im Schutz des ...
Weltwoche
Tragik der Allmende Nr. 36 – «Zuwanderung ohne Grenzen»Essay von Christoph Blocher Christoph Blocher stellt fest: «Es fehlt nicht an gesetzlichen Grundlagen, sondern an tätigen Politikern.» Doch leider feh...
Peter Marti
Fernando Botero (1932–2023)
Am 15. September 2023 verstarb der grossartige Künstler Fernando Botero mit 91 Jahren in Monaco. Nur drei Monate nach dem Tod seiner geliebten Frau und Künstlerin Sophia Vari. Fernando Botero ist der Picass...
Pierre Heumann
Lisa Lyon (1953–2023)
Lisa Lyon war die erste Bodybuilderin der Welt und sorgte im Alter von 26 Jahren für eine Sensation: Die 1,7 Meter grosse und knapp 50 Kilogramm schwere ehemalige Ballett-, Jazz- und Flamencotänzerin gewann als E...
Beat Gygi
Warum die Inflation nicht verschwindet
Die üppige Geldversorgung begünstigte Regulierungen, die nun schwierig zu beseitigen sind.
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Vincent van Gogh, Roter Weinberg in Arles, 1888 – Die allerschönsten Plätze der Welt, jene von der Sonne beschenkten und verwöhnten, diese Götter der Landschaft, die sich aus dem Allerlei der Schöpfung hervorheben, sind ...
David Engels
Verklärung des grossen Steuermanns
Die Ideologie des Maoismus, die einst auch die revoltierenden Studenten in Westeuropa faszinierte, hat im globalen Süden bis heute eine schillernde Anziehungskraft.
Manuel Brug
Rachmaninows grandioses Refugium
Nur neun Sommer waren dem russischen Komponisten und Klaviervirtuosen in seiner Villa am Vierwaldstättersee vergönnt. 1939 zog er aus Furcht vor dem Krieg nach Kalifornien.
Wolfgang Koydl
Baumeister Europas aus dem Tessin
Omar Gisler: Terra d’artisti. Genial gebaut. Wie Tessiner Baumeister europäische Kunstgeschichte schrieben. AS Verlag. 280 S., Fr. 46.90 Das Buch beginnt wie ein Witz: «Baut ein Schweizer...
Benjamin Bögli
Böse Pointe
Strike Force Five: Mit Jimmy Fallon, Stephen Colbert, Jimmy Kimmel, Seth Meyers und John Oliver. Abrufbar auf Spotify Seit das Schreibpersonal Hollywoods im Mai seine Arbeit niederlegte, ist es den Stars lang...
Weltwoche
Kriegsschauplatz Küche
The Bear (USA, 2022) von Christopher Storer. Mit Jeremy Allen White. 2 Staffeln. Disney+ Es gibt Anfänge, die reissen so suggestiv in eine Handlung, eine Lokalität, eine Stimmung, dass es lange bra...
Thomas Wördehoff
Abgefeimte Perfektion
Olivia Rodrigo: Guts. Geffen Zunächst die gute Nachricht. Das neue Album von Olivia Rodrigo ist ein fantastisches Produkt. Es erfüllt alles, was man heutzutage von einer angesagten Pop-Produktion erw...
Peter Rüedi
Musik ohne Kopfzerbrechen
Thierry Lang: Walk with Me. Heritage Project Vol. 2.  Mit Olivier Ker Ourio, Denis Leloup, Claude Schneider, Mimmo Pisino, Luigi Galati, Andi Pupato. Universal 5592013 Thierry Lang, geboren 1956 ...
Leben heute
Mark van Huisseling
Mein Jugendwahn
Alte Leute wie Sie und ich erinnern sich: «I hope I die before I get old», ich hoffe, ich sterbe, bevor ich alt werde. Der Satz aus «My Generation» von der englischen Band The Who ist eine der meistwiedergegebenen Zeilen...
Linus Reichlin
Für Dummies
Mein Freund Bruno liest gerne «Für Dummies»-Bücher. Also zum Beispiel «Schach für Dummies», «Höhere Mathematik für Dummies», «Tiefenpsychologie für Dummies». Insgeheim denkt Bruno, dass die Lektüre dieser Bücher e...
Dania Schiftan
Im Glanzdes Gegenübers
Liebe Dania, macht materieller Reichtum sexy? Was machen Sie bei Ihren Beratungen damit für Erfahrungen? P. M., Wil Es ist ein altbekanntes Phänomen, dass Macht und Geld sexy machen....
Benjamin Bögli
Ludwigs Eigenheim
Deutschlands berühmtestes Schloss soll Unesco-Kulturerbe werden. Wie stehen die Chancen?
Andreas Thiel
Nazis
Habeck: Viele Hausbesitzer weigern sich, eine Wärmepumpe einzubauen. Faeser: Diese Kapitalisten . . . Baerbock: Wieso Kapitalisten? Das sind doch alles Nazis. Scholz: Die Nazis weigern sich, -Wärmepumpen einzubauen? Habeck: Na klar! Woz...
André Häfliger
Luzern im Herzen
Das Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) feierte sein 25-jähriges Bestehen. Mit dabei: Stararchitekt Jean Nouvel.
David Schnapp
Auf der Bries-Bestenliste
Epicure im Hotel Le Bristol, 112 rue du Faubourg Saint-Honoré, 75008 Paris; Telefon +33 1 53 43 43 40; sonntags und montags geschlossen; 3 Sterne, 18/20 Punkte Die französische Haute Cuisine gilt...
Peter Rüedi
Der grosse Atem des Aglianico
Elena Fucci: Titolo. Aglianico del Vulture DOC 2018.14%. Hischier, Brig-Glis. Fr. 42.–. hischierweine.ch Nach dem Hinweis auf den weissen Star aus Italiens Süden, den Fiano di Avellino (s. Weltw...
David Schnapp
Neue Kraft
Dass die Zukunft der Mobilität allein auf Elektroautos beruht, glauben nur Politiker. Realisten fahren mit H1.
Benjamin Bögli
Gesucht: Heiliger Gral des Rock ’n’ Roll
Paul McCartneys BassGeschätzter Wert: 11 Millionen Franken Geht es um die Beatles, sind Superlative Programm: Der Bass sei «eines der berühmtesten Ins...
David Schärer
Verschiebung der Kategorien
Die Natur hat ihre Zeit gehabt», schrieb Joris-Karl Huysmans Ende des 19. Jahrhunderts in seinem Roman «À rebours». Ein prototypischer Dandy wagt das Experiment, sich von der Aussenwelt abzuschotten, um sich ...
Florian Schwab
Karin Isenschmid
Mit dem «Passport to Freedom» von Harley-Davidson fährt die junge Bankerin in den Solothurner Sonnenuntergang.
Weltwoche
Martina Bircher, Nationalrätin
Die SVP-Politikerin wünschte sich manchmal, dass es fürs Kinderkriegen eine Bewilligung braucht; sie träumt von einer Acht-Millionen-Schweiz und sagt, was es mit Batman auf sich hat.
LEADER
Benjamin Bögli
Schlucht der Träume und Dramen
Die Wohngegend Laurel Canyon in Los Angeles ist eine Weltbühne im Kleinstformat. Ein Blick hinter die Kulissen offenbart die unheimliche Fülle der Unterhaltungskultur.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.