window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 14. September 2023
Nummer 37
Editorial
Roger Köppel
Würde und Ehre der Schweiz
«Die unabhängige Schweiz wird sich weiterhin selber regieren!» Bundesrat Jonas Furrer, erster Präsident im modernen Bundesstaat von 1848 Am 12. September 1848, vor 175 Jahren, trat die neue Bu...
Diese Woche
Weltwoche
Xi Jinping lässt Konfuzius aufleben, Douglas Macgregor über den Ukraine-Krieg, Frauen in der Bibel, Friedenswunder in Nahost, Mode-Ikone Aenne Burda
Er zählt zu den ganz Grossen unter den Denkern der Welt...
Philipp Gut
Asyl für fast alle Afghanen
Afghanische Frauen und Mädchen werden neuerdings in der Schweiz als Flüchtlinge anerkannt. Die neue Praxis hat Folgen: Auch ihre Männer, Söhne und Brüder dürfen nachziehen.
Peter Rothenbühler
Liebe Anja Leuenberger
Jetzt hat die Cancel-Culture auch Sie erwischt: Die Stadt Lausanne hat alle Plakate für den neuen Toyota Prius überkleben lassen, weil eine kantonale Konsultativkommission zur Prüfung sexistischer Reklamen (drei F...
Hubert Mooser
Schwarzes Loch am Ende des Tunnels
Wenn die Alpen-Connection der Berner und Walliser Politiker zusammenspannt, bekommen im Bundeshaus nutzlose Milliardenprojekte plötzlich Flügel.
Urs Gehriger
China strebt nach Harmonie
Mao hatte dem Konfuzianismus den Krieg erklärt. Xi Jinping lässt ihn wieder aufleben. Der Kanadier Daniel Bell ist Dekan der Universität Shandong in Konfuzius’ Geburtsprovinz. Hier spricht er über die Renaissance von «Lehrmeister Kong» und dessen zeitlose Botschaften.
Urs Gehriger
Streben nach Vollkommenheit
War es der frühe Verlust des Vaters? Oder die kriegerische Zeit, in die er hineingeboren wurde? Fest steht, dass Konfuzius (551 bis 479 v. Chr.) sein Leben dem moralisch korrekten Verhalten widmete. Geboren in der Stad...
Michael Bahnerth
Gedankensplitter aus Griechenland
Ich frage mich, ob wir in Zeiten untergehender Paradiese leben.
Amy Holmes
Virale Reue und präsidiale Renitenz
Für einen Politiker, der darauf besteht, nicht für das Präsidentenamt zu kandidieren, klingt Gavin Newsom so, als würde er für das Präsidentenamt kandidieren. Rückblickend auf seine drakonischen -Covid-Dekrete...
Weltwoche
Hunger, Aeschi, Geissbühler, Bäumle, Candinas, Shakespeare, Graber, Müller-Altermatt, Steiner
Sophie Hunger, Alleinerziehende, hat ein neues Tätigkeitsfeld entdeckt. Die von der Kulturschickeria jahrel...
Philipp Gut
Corona in der Endlosschlaufe
Der Bund empfiehlt im Herbst erneut Corona-Impfungen. Dabei wissen die Hersteller wenig bis nichts über Wirksamkeit und Nebenwirkungen ihrer Produkte, wie neue Belege zeigen.
Christoph Mörgeli
Übers eigene Gehirn gestolpert
In seinem brillanten Buch «Die Kunst des klaren Denkens» beschreibt Rolf -Dobelli, wie uns unser Gehirn gewissermassen systematisch ins Stolpern bringt. Es verführt uns nämlich zu Denkfehlern, die sich im besseren ...
Peter Bodenmann
Bundesräte und Grüne
Sunak lässt die Schweiz alt aussehen. Rösti gegen Wölfe. Grüne für neue Atomkraftwerke.
Hubert Mooser
Leuthards Werk und Sommarugas Beitrag
Wie zwei starke Frauen die Schweizer Strompreise ins Nirwana schossen.
Thomas Baumann
131 Jahre bis zur Gleichstellung
Ein Report des Weltwirtschaftsforums misst die weltweite Geschlechterungleichheit. Das Ergebnis ist absurd. Kein Wunder bei dieser Methodik.
Julie Burchill
Rache einer Zivilistin
Christine Baumgartner fordert astronomische Unterhaltszahlungen von Filmstar Kevin Costner. Sollen wir sie als kämpferische Feministinnen feiern?
Roger Köppel
«Deutschland ist besonders enttäuschend»
Der frühere US-Oberst Douglas Macgregor warnt vor einer nuklearen Eskalation des Ukraine-Kriegs. Er ruft Europa dazu auf, sich von den USA zu emanzipieren und mit Russland ins Gespräch zu kommen. Die Welt brauche dringend Frieden.
Weltwoche
Lehren eines Start-ups
Der Nebelspalter von Markus Somm verbrannte Millionen. Doch nun könnte die Wende gelingen.
Matthew Lynn
«Europa fällt immer weiter zurück»
Das Forschungsprogramm Horizon Europe ist nüchtern betrachtet eine Enttäuschung. Trotzdem versuchen die Schweizer Eliten alles, um wieder daran teilhaben zu können. Die Briten sind schon einen Schritt weiter. Sie haben sich soeben mit der EU geeinigt. Zum Schaden des Landes, wie der Bestsellerautor Matthew Lynn hier argumentiert.
Marcel Odermatt
Geheimfavorit Wermuth
Daniel Jositsch tut alles, um noch Bundesrat zu werden.Während er sich ins Abseits redet, laufen sich andere warm.
Sarah Pines
Wer ist hier der Boss?
Die Texanerin Whitney Wolfe Herd ist die jüngste Selfmade-Milliardärin der Welt. Ihre frauenfreundliche Bumble-App verändert die Regeln des Datings.
Marcel Odermatt
Eritreer in der Schweiz, ein Lehrstück
Die Ausschreitungen von Opfikon zeigen: Die Schweizer Flüchtlingspolitik ist gescheitert.Zahlen und Fakten zu einem beunruhigenden Phänomen.
Hans Bosshard
Die genial effiziente Bahnlinie
Für den Bahnhof Olten plant der Bund ein grosses Bauprojekt. Es gäbe eine günstigere Lösung. Weder die IC-Züge Zürich–Bern noch die Lötschberg-Güterzüge müssten dort durchrollen.
Anabel Schunke
Solidarität mit Aiwanger
Immer mehr Deutsche entwickeln eine Antihaltung gegen alles, was von der Presse kommt.
John J. Mearsheimer und Sebastian Rosato
Ist Putin verrückt?
Russlands Präsident handle irrational, heisst es im Westen.Wir sehen es anders. Die Entscheidungsfindung im Kreml folgt bewährten Prinzipien, so wie in fast allen Staaten.
Wolfgang Koydl
Selenskyj will nicht mit Putin verhandeln
Beim Frieden wird Wolodymyr Selen-skyj laut. Verhandlungen mit Russland kämen nicht in Frage, ruft er und schlägt mit der Hand auf den Tisch. Es ist der einzige Augenblick, i...
Laimonas Talat-Kelpsa
Kleine, feine Partner
Litauen und die Schweiz verbindet eine überraschend enge Geschichte. Wir sollten sie vertiefen. Trotz Differenzen in der Ukraine-Politik.
Stefan Millius
Der schreibende Arm der «Letzten Generation»
Während sich die einen auf Strassen festkleben, tippen die andern in den Redaktionen Artikel: Selbsternannte Klimajournalisten haben sich zum Umbau der Gesellschaft verpflichtet.
Marcel Odermatt
ETH: Neues AKW wäre ein Milliardengeschäft
Der Wirtschaftsverband Economiesuisse hat das Energy Science Center der ETH Zürich abklären lassen, welche Rolle Atomkraftwerke bei der künftigen Stromversorgung spielen k...
Oskar Lafontaine
Nach oben buckeln, nach unten treten
Die Berliner Republik: von der Friedenstaube zur Pickelhaube.
Roman Zeller
«Ich glaube nicht, dass ich übertreibe»
Der Schweizer Klima-Aktivist Max Voegtli erhitzt die Gemüter.Wir haben ihn zum entspannten Gespräch getroffen.
Alex Baur
Justizbankrott in Brasilien
Per Federstrich hat ein brasilianischer Bundesrichter den Lava-Jato-Prozess annulliert. Es geht um ein gigantisches Korruptions-Netzwerk. Auch die Schweiz ist involviert.
Tamara Wernli
Alles ist Trauma
Kuschelatmosphäre? Aber ja! Kids und Erwachsene sind sich erstaunlich einig.
Pierre Heumann
Friedenswunder in Nahost
Die Staatsführer Benjamin Netanjahu und Mohammed bin Salman arbeiten an einem grossen Ziel: der Aussöhnung von Israel und Saudi-Arabien. Eine geopolitische Sensation bahnt sich an.
Weltwoche
Weltkind in der Mitte Nr. 35 – «Thomas Manns Idee einer deutschen Kultur»Philipp Gut über den deutschen Dichter Genau deshalb lese ich als linke, religiös-sozialistische Schweizer Bürgerin seit vielen Mona...
Wolfgang Koydl
Hans-Ulrich Klose (1937–2023)
Wenn man von hanseatischem Understatement spricht, denkt man an Helmut Schmidt: kühl, klug, überlegt. Doch Hans-Ulrich Klose verkörperte diese Qualitäten der Hansestadt Hamburg fast besser als der Ex-Bund...
David Vogelsanger
Johann Dähler (1953 –2023)
Bauer, Unternehmer, Familienvater, Freund und Patriot, das war der Ananaskönig Johann Dähler. Als Feldweibel im Waadtland lernte er Französisch und ging als Leiter einer Plantage nach Afrika, wollte aber we...
Beat Gygi
Grün bringt Geld und Geltung
Klimaziele sind ein bewährtes Mittel zur Tarnung im Umverteilungskampf.
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Max Pechstein, Die maskierte Frau, 1910 – So liess der Maler die immer morastiger werdende deutsche Erde hinter sich, um in der Ferne jenen feinkörnigen Sand unter den Füssen zu haben, den das Reich sich angeeignet hatte...
Pia Reinacher
Für jede Frau in jeder Lebenslage
Aenne Burda, Verlegerin von Burda Moden, machte ihr Heft zur weltweit grössten Frauenzeitschrift. Sie demokratisierte den Zugang zur Mode – nicht zuletzt mit ihren Schnittmustern.
Daniel Weber
Augenöffnende Reisen in die Kunst
Patricia Görg: Der Sturz aus dem Schneckenhaus. Bilder und Rätsel.Schirmer/Mosel. 160 S., Fr. 53.90 Es gibt Bilder, die uns bezaubern – auch wenn wir nicht genau sagen können, warum. Zum...
Thomas Sprecher
Vom öffentlichen Lügen
Olivier Kessler: 64 irreführende Politikbegriffe. Wie Sie trotz Nebelpetarden den Durchblick behalten. Edition Liberales Institut. 315 S., Fr. 24.80 Mit Leichtigkeit hat sich das Konzept der öffen...
Rolf Hürzeler
Kann gute Literatur politisch sein?
George Orwell, Ian McEwan: Der Bauch des Wals. Aus dem Englischen von Felix Gasbarra und Bernhard Robben. Diogenes. 128 S., Fr. 33.90 Ende 1936 besuchte der britische Schriftsteller Geo...
Peter Ruch
Die Bibel
Und ich sprach: Das ist mein Schmerz, dass so anders geworden ist das Handeln des Höchsten. Ich will gedenken der Werke des Herrn, will gedenken deiner früheren Wunder (Psalm 77,11f.). – Nachdem unsere Kultur jahrelang glaubte, die Wirt...
Thomas Bodmer
Warum ich Tessa Hadley übersetzen wollte
Tessa Hadley: Sonnenstich. Erzählungen. Aus dem Englischen von Marion Hertle und Thomas Bodmer. Kampa. 160 S., Fr. 33.90 Es war im Juli 2012. Im New ...
Mathias Haehl
Perfektionistin im Rausch
Rippenbruch, Trapez-Unfall, Konzertabbruch: Helene Fischer geht auf ihrer «Rausch»-Tour mit dem Cirque du Soleil grosse Risiken ein. Der Wagemut treibt den Schlagerstar weit und hoch.
Hubert Mooser
Streaming-Queenaus Brienz
Helvetia: SRF Mood und SRF 2. 9. September Was bedeutet «Heimat» – und wie fühlt man sich mit der Schweiz verbunden, wenn man einen anderen kulturellen Hintergrund hat? Dieser Frage geht «Helveti...
Alex Baur
Nabelschau mit Kultpotenzial
Ihr könnt jetzt gehen (CH 2023) von Hanspeter Bäni. Mit Hanspeter Bäni und Jürgen Podlass Die Geschichte erscheint banal, die Absturzgefahr brutal: Zwei weisse alte Männer, frisch pensioniert,...
Chris von Rohr
Alben für die Ewigkeit
The Police: «Synchonicity» The Police waren ein Trio, und gute Trios entwickeln diese ungebändigte Power im Zusammenspiel, da jeder Musiker mehr Freiheiten hat als in grösseren Formationen. Bestens...
Wolfram Knorr
Finnlands grosser Lakoniker
Fallen Leaves (Finnland, 2023) von Aki Kaurismäki. Mit Alma Pöysti, Jussi Vatanen «Eigentlich kommt der Tango aus Finnland.» – «Wie bitte?» – «Ein Matrose hat ihn nach Argentinien gebracht. Na ...
Peter Rüedi
Der Flügel des Albatros
Michel Petrucciani: The Montreux Years. BMG Warner An der Virtuosität haftet der Ruch der Eitelkeit. Der Virtuose wirft sein Herz ins Publikum, dessen Applaus ist die Ultima Ratio seiner Kunst, un...
Leben heute
Mark van Huisseling
Ich, der Spekulant
Falls ich mich richtig erinnere, habe ich vor 37 Jahren zum ersten Mal Geld angelegt; 1986 kaufte ich Walt-Disney-Aktien für zirka 5000 Dollar, was ungefähr 50 Prozent meines damaligen net worth entsprach. Man kann es...
Linus Reichlin
Land der Zukunft
Mein Freund Bruno überlegt sich, in Nigeria ein Haus zu kaufen! Ja, gibt’s denn so was! Er sagt, für 100 000 Franken bekomme er dort ein Luxushaus mit vier Schlafzimmern, zwei Wohnzimmern und einem «Maid’s Room» für d...
Dania Schiftan
Mein attraktiver Mann und andere Frauen
Liebe Dania, mein Mann kommt auch bei anderen Frauen sehr gut an. Das verwundert mich zwar nicht, aber es ist das Gegenteil von antörnend: Meine Lust auf Sex mit ihm nimmt ab. Wie soll ich damit u...
Andreas Thiel
Es tickt
Habeck: Das ist ein mechanisches Wunderwerk. Verkäufer: Ja, da ist keine Elektronik drin. Die laufen ganz ohne Batterie. Habeck: So ein Prunkstück gehört in jeden Haushalt, auf jeden Kaminsims gestellt. Verkäufer: Hahaha! Sie sind mi...
Benjamin Bögli
Treppe zum Himmel
Dieser Wolkenkratzer ist der Giacometti unter den Hochhäusern: beängstigend schmal, unheimlich lang und sehr wertvoll.
Florian Schwab
Schweizer Erfolg in Monza
Das Team Fach Auto Tech aus dem schwyzerischen Sattel erobert beim Porsche Mobil 1 Supercup den dritten Rang.
Peter Rüedi
Blühende Finesse aus Kampanien
Macchialupa: Fiano di Avellino DOCG. 2021. 13%. Vinothek Brancaia, Zürich. Fr. 18.90. vinothek-brancaia.ch Moden entwickeln sich beim Wein etwas langsamer als in anderen Bereichen des tägl...
Andreas Honegger
Fitte Grande Dame feiert 175-Jahr-Jubiläum
«Grand Hotel Kronenhof», Via Maistra 130, 7504 Pontresina, Telefon 081 830 30 30 Das «Grand Hotel Kronenhof» in Pontresina, die Grande Dame der Eng...
David Schnapp
Kurze Saison
Wenn es trocken ist und die Sonne scheint, ist die Ducati Diavel V4 eine wunderbare Erfahrung.
Benjamin Bögli
Kalt, wärmer, heiss
Flir One Edge Pro Für Fr. 529.20 erhältlich Wärmebildgeräte (WBG) braucht es für die militärische Aufklärung, sie sind aber auch anderswo einsetzbar. Zum Beispiel beim Heimwerken. Die amerikanische Fi...
Thomas Renggli
Eiger, Mönch und Burger
Der Zürcher Show-Unternehmer Freddy Burger führt «Dällebach Kari» in ungeahnte Höhen. Das Mundart-Musical um den Berner Coiffeur erobert Deutschland.
David Schärer
Lukullische Phänomene
Zuweilen fragt man sich, welche Kräfte zugange sind, die einen Kulinarik-Trend zu einem lukullischen Hype in den Zentren des globalen Nordens gedeihen lassen. In den Achtzigern der Kürbis: plötzlich da. In den Neu...
Oliver Schmuki
Willi Schmid
Der Toggenburger Käser über eine der reichhaltigsten Käseregionen der Welt und den neuen Dokumentarfilm «Master of Cheese».
Weltwoche
Claudio Zuccolini, Komiker
Der Bündner sagt, das Gewicht sei sein Lebenskampf, er träumt von den Euromillions; einen schönen Herbstabend würde er gerne mit Jennifer Aniston oder Wendy Holdener verbringen.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.