window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 17. August 2023
Nummer 33
Diese Woche
Roger Köppel
Tom Cruise und die Sehnsucht nach Amerika
«[. . .] und es beweist, dass die Demokratie der Westländer, bei aller Überholtheit ihrer Institutionen durch die Zeit, aller Verstocktheit ihres Freiheitsbegriff...
Weltwoche
Gilles Marchand und das SRF-Budget, rassistische Lynchmorde in Südafrika, Fritz Vahrenholt über den Klimawandel, Catherine Robbe-Grillet im Gespräch, Tom Kummer über die Magnum-Fotografen
Christoph Mörgeli
Germanias Sehnsuchtsland
Die Schweiz ist das beliebteste Auswanderungsland der Deutschen. Doch unsere Politiker machen sich vor dem Nachbarn klein.
Peter Rothenbühler
Lieber Wolfgang Haas
Sie müssen altershalber als Erzbischof von Liechtenstein zurücktreten. Durch gewisse Kreise geht ein grosses Aufatmen: ein peinliches Ärgernis weniger! Viele Medien machen sich jetzt nur lustig über S...
Michael Bahnerth
Der Weg aus der Sesshaftigkeit
Von den rund dreissig bekannten Manien scheint mir die Dromomanie die gesündeste.
Hubert Mooser
Minenfelder des Moralismus
Während des Ukraine-Kriegs wurde die Schweiz zum Spielball der westlichen Machtinteressen.Bei jeder Kritik werden die Gesetze sofort den internationalen Wünschen angepasst.
Philipp Gut
Willkommen im Königreich SRG
Während Bürger und Unternehmen sparen müssen, schwimmt die Rundfunkanstalt in Geld. Sie verdankt es einem genialen Geschäftsmodell der garantierten Einnahmen. Die Folge: Viele Chefs, üppige Gehälter und eine bedenkliche Verfilzung mit der Politik.
Weltwoche
Weltwoche-Leser sind die besseren Wetterfrösche als Thomas Bucheli und sein Team von «Meteo»
Es war eine Geschichte, die gut ins Sommerloch der Medien passte. «SRF Meteo», geleitet von Thomas Bucheli, ve...
Weltwoche
Büchel, Silberschmidt, Schinzel, Köppel, Glarner, Jordi, Furrer, Becht, Meghan, Biden, Clinton, Tchiani
Roland Rino Büchel, Capocannoniere, besuchte über das letzte Wochenende seine alten Tschutti-Kollege...
Amy Holmes
Joe Biden macht Demokraten nervös
Der Kongressabgeordnete Dean Phillips bezeichnet sich selbst als «unerschütterlichen Optimisten, radikalen Pragmatiker und Problemlöser». Ein Problem, das der Demokrat aus Minnesota für seine Partei lö...
Christoph Mörgeli
Karin Keller-Sutter und ihr «Ich»
Seit Monaten sagt Sergio Ermotti, der alte und neue Chef der UBS, seine Bank wolle sich so rasch wie möglich von den Fesseln der staatlichen Garantien lösen. Seit Freitag ist es jetzt offiziell: Das...
Stefan Millius
Riskantes Spiel mit Schwangeren
Was die Covid-19-Impfung in der Schwangerschaft anrichtet, weiss selbst der Hersteller nicht. Der Bund empfahl sie dennoch.
Peter Bodenmann
Holt den Hildebrand!
Zu hohe Zinsen. Zu hohe Mieten. Zu teure Krankenkassen und Strompreise.
Wolfgang Drechsler
Die Saat der Gewalt
Der südafrikanische Schwarzenführer Julius Malema ruft zu Lynchmorden an weissen Bauern auf. Der Hass reisst das Land ins Elend.
Hubert Mooser
Der Ukraine-Krieg erreicht die Schweizer Spitäler und Heime
Aus der Ukraine kommen immer mehr Alte und Pflegebedürftige. Gesundheitskosten und Prämien werden weiter steigen.
Julie Burchill
In jeder Beziehung eine Bombe
Schauspielerin Sofía Vergara hat sich von Klischees nie einengen lassen. Sie hat sie für sich genutzt.
Stefan Millius
Die Schweizer Post und der deutsche Wald
Eine Groteske aus unserer Klima-Gegenwart. Mit einem Gastauftritt von SVP-Bundesrat Albert Rösti.
Oliver Stock
Annalena Baerbock bleibt am Boden
Die deutsche Aussenministerin Annalena Baerbock bricht ihre Pazifikreise ab, nachdem ihr Airbus von der Flugbereitschaft der Bundeswehr zum zweiten Mal auf dem Weg ans Ziel gestreikt hat. ...
Oskar Lafontaine
Scholz regiert in den Niedergang
Der Kniefall des Kanzlers vor dem US-Imperialismus zerstört den Frieden in Europa. Und obendrein die deutsche Industrie.
Weltwoche
Münchhausen der Medienbranche
Auf die Volksinitiative zur Gebührensenkung reagiert SRG-Chef Gilles Marchand mit Fake News.
Roger Köppel
«Eine der schlimmsten Ideen besagt, dass man mit Putin nicht reden könne»
Die USA weigerten sich, mit Russland zu verhandeln, sagt US-Ökonom Jeffrey D. Sachs. Das sei ein beispielloses Versagen. Nur ein Telefonat mit Moskau könne den Ukraine-Krieg beenden. Als Vorbild diene John F. Kennedy und dessen Umgang mit den Sowjet-Kommunisten.
Roger Köppel
Von den USA unterstützte Versuche eines Regimewechsels während des Kalten Krieges (1947–1989)
* die von den USA unterstützten Kräfte haben die Macht übernommen; † die Intervention wurde vo...
Pierre Heumann
Es war einmal die Frau
Neue Studien vermitteln faszinierende Innenansichten der weiblichen Psyche: Männer und Frauen reagieren grundverschieden auf Stress.
Marcel Odermatt
Berset umwirbt den globalen Süden
Der scheidende Bundespräsident macht sich rar in Europas Hauptstädten. Lieber reist er nach Afrika und Südamerika. Zieht es ihn in die internationale Politik?
Alex Baur
Argentinien schwingt nach rechts
Lima Für einmal fand SRF das richtige Attribut. Der Sender bezeichnete Javier Milei, mit gut 30 Prozent der überraschende Sieger der Primärwahlen in Argentinien, als «Rechtsliberalen». Gew...
Fritz Vahrenholt
Was die Explosion des Hunga Tonga mit dem Klima zu tun hat
Die Erderwärmung wird durch gigantische Unterwasser-Vulkanausbrüche beschleunigt. Dennoch bleibt die Forschung bei der fixen Idee, das CO2 sei schuld.
Alex Baur
Allmacht der Gangstersyndikate
Und wieder schlagen Lateinamerikas Drogenbarone zu. Diesmal trifft es Fernando Villavicencio, Präsidentschaftskandidat in Ecuador. Sein Tod ist ein Fanal für den ganzen Kontinent.
Anabel Schunke
Zeitbombe Zuwanderung
Wenn Männer im «psychischen Ausnahmezustand» explodieren.
Christophe Büchi
Leuchturm der Vielfalt
Ausgerechnet im Zeitalter des Nationalismus wandelte sich die Schweiz zum mehrsprachigen Staat. Die kühne Tat von 1848 strahlt in unserer kriegerischen Gegenwart besonders hell.
Benjamin Bögli
Brief aus Las Vegas
In der winzigen Bar, die am Weg zur legendären Spielerstadt liegt, klingt der Rat der alten Frau wie ein Kassandraruf: «Gehen Sie nicht an den Strip», warnt sie, «in Vegas dreht sich alles bloss ums Geld.» Auf diese ...
Peter Rothenbühler
Meister hinter den Kulissen
Werner Kimmig ist der unbekannte Erfolgsgarant von TV-Hits wie «Verstehen Sie Spass?». Der bekennende Schweiz-Fan liebt das Einfache, Bodenständige.
Urs Gehriger
Amerikas Schützling springt ab
Nigers Putschgeneral Moussa Salaou Barmou war Amerikas Terrorjäger in Westafrika. Nun kehrt er seinem Dienstherrn den Rücken. Zur Freude Russlands.
Roger Köppel
SVP im Höhenrausch
Der neue Wahlkampfsong der SVP gibt zu reden.Plagiat oder göttliche Inspiration?
Oliver Schulz
Indien steigt zur Weltmacht auf
Narendra Modi führt sein Land auf einen eigenen Kurs zwischen Russland, China und den USA. Mit Erfolg. Der einstige Dritt-Welt-Staat entwickelt sich zum geopolitischen Schwergewicht.
Rolf Hürzeler
Sie werden von den Briten als ihresgleichen wahrgenommen: Der sagenhafte Erfolg der Inder im Vereinigten Königreich
Er ist Hausarzt, sie ist Apothekerin; das angesehene Ehepaar lebt in einer südenglischen ...
Tamara Wernli
Gänseblümchen und Männer
Geschlechterspezifische Unterschiede verstehen wollen oder nicht – das ist hier die Frage.
Weltwoche
Wespennest Nr. 32 – «Wie die Bernburger Bern kaputtmachen»Christoph Mörgeli über die Bundesstadt Mörgeli hat Mut, in ein solches Wespennest zu stechen, und hier völlig zu Recht. Allein schon Zürich zahlt J...
Köbi Gantenbein
Peter Steiger (1928 – 2023)
Musik war Peter Steiger Freude und Wunsch. «Ich habe keine Zeit für einen Kaffee, denn ich spiele in Falera Quartett, wie ich es einst im Himmel für immer und ewig tun werde», sagte er einmal. Musik wollte ...
Hanspeter Künzler
Robbie Robertson (1943 – 2023)
Mit The Band kreierte der kanadische Gitarrist und Songschreiber Robbie Robertson stilprägende Alben wie «Music from Big Pink» und «The Band». Als Vertrauter von Bob Dylan war er massgeblich an dessen wa...
Beat Gygi
China ist ein Spiegel der Weltwirtschaft
Die Schweiz hat im Welthandel eine einzigartige Widerstandsfähigkeit erreicht.
Weltwoche
GESELLSCHAFT, C. Robbe-Grillet
«Mir schwebte ein Leben als Müssiggang vor. Ich richtete es so ein, dass ich ausgehalten wurde.» zur Story   «Die Rolle als Domina gefiel mir so sehr, dass ich mich se...
Jürg Altwegg
«Es ist heute nicht sehr leicht, ein heterosexueller weisser Mann zu sein»
Sie war die Kindfrau des weltberühmten Dichters Alain Robbe-Grillet. Die Schilderungen ihrer sadomasochistischen Séancen wurden in Frankreich zum Kult. Heute ist Catherine Robbe-Grillet 92 Jahre alt und mit einer Frau verheiratet. Noch immer tritt sie als Domina auf. Ihre Bücher erscheinen mittlerweile in Klassiker-Reihen.
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Edgar Degas, Danseuese posant chez un photographe, 1874 – Auch Edgar Degas (1834 – 1917) ging, wie wir alle, nicht leichtfüssig durch sein Leben. Er tanzte weder auf der Erde seines Seins noch auf jener der Welt, schwerf...
Wolfgang Koydl
Trauriger Clown im Matrosenanzug
Joachim Ringelnatz war mehr als ein begnadeter Nonsens-Dichter. Er war ein lebenskluger Melancholiker.
Pia Reinacher
Wer ist schwarz? Wer ist weiss?
Toni Morrison: Rezitativ. Aus dem Englischen von Tanja Handels. Rowohlt. 96 S., Fr. 31.90 Vierzig Jahre nach Entstehung ihrer einzigen Erzählung ist «Rezitativ» von Toni Morrison auch auf D...
Otto A. Böhmer
Mühe, Dunkel, krachendes Eis
Ernst Bloch: Das Prinzip Hoffnung. Suhrkamp TB. 1696 S., Fr. 44.90 Mag ja sein, dass wir uns inzwischen, allen Klima- und G-8-Gipfeln zum Trotz, in einem Zustand versierter Desillusionierthei...
Karl Lüönd
Revoluzzer aus der Oberschicht
Urs Hafner: Karl Bürkli. Der Sozialist vom Paradeplatz. Echtzeit Verlag. 216 S., Fr. 48.90 Den grossen Gegenspieler seines Lebens hat er um beinahe zwanzig Jahre überlebt. Er hat geholfen, d...
Pascal Morché
Dramatisierte Biografie
Alain Finkielkraut: Der eingebildete Jude. Hanser. 202 S. Zunächst ein geschmackloser Witz. Gute Witze sind meist geschmacklos, und dieser führt ins Zentrum des Themas. Also: Ein Schwarzer sitzt im...
Peter Ruch
Mehr Freiheit schützt die Umwelt
Da kommen von Jerusalem Pharisäer und Schriftgelehrte zu Jesus und sagen: Warum übertreten deine Jünger die Überlieferung der Alten? Sie waschen nämlich die Hände nicht, wenn sie Brot essen (Matthäus 15...
Tom Kummer
Mehr als tausend Worte
Die Mitglieder von Magnum, der renommiertesten Fotografenagentur der Welt, rühmen sich ihrer Bildsprache. Wie echt ist die Wirklichkeit in ihren Bildern?
Stefan Millius
Humor-Recycling
Sommerlacher: Giacobbo/Müller. Donnerstag, 10. August. Abrufbar unter Play SRF Wiederverwertung ist sinnvoll. Beim PET, beim Glas und auch beim Schweizer Fernsehen. Die laufende Serie «Sommerlacher» kommt ...
Thomas Wördehoff
Unbekannte Giganten
Written in Their Soul: The Stax Songwriter Demos. 7 CDs. Concord Es gibt Neuerscheinungen, die ihren Wert erst allmählich offenbaren. So gibt es auch auf «Written In Their Soul» keinerlei Hinweise, das...
Benjamin Bögli
Playboy-Gründer Hefner stiftete das Y
Hollywood-Schriftzug: Mount Lee, Los Angeles Die berühmtesten neun Buchstaben der Welt werden dieses Jahr hundertjährig. Das Hollywood-Wahrzeichen ist das Matterhorn der Filmindustri...
Wolfram Knorr
Gewalt der Väter
Sparta (Österreich, D, F, 2022) von Ulrich Seidl. Mit Georg Friedrich, Hans-Michael Rehberg Im vergangenen Jahr war die Weltpremiere beim Toronto International Film Festival geplant. Doch dann wurde «Spa...
Manuel Brug
Idee der absoluten Musik
Unterhaltungstipp: Händel: L’Allegro, il Penseroso ed il Moderato. Harmonia Mundi Frisch, frei, fröhlich drauflos. So tschilpt tschinellenbegleitet der Knabensopran Leo Jemison sein engelhaft zwit...
Peter Rüedi
Der grenzenlose Mr Virelles
David Virelles (Ben Street, Eric McPherson): Carta. Intakt CD 394 Die Erinnerung ist eine gewaltige Macht. Der grosse Jean Paul sagte, sie sei «das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertriebe...
Leben heute
Linus Reichlin
Biden, Bidet, Beiden
Ich führe hiermit ein neues Wort in die deutsche Sprache ein: das Beiden. Ich beide, du beidest und so weiter. Das Wort leitet sich vom Namen des US-Präsidenten Joe Biden ab und bedeutet, dass man Dinge verwechselt ...
Mark van Huisseling
Meine Sandale
Zum Einstieg ein kleines Popkultur-Quiz: «Ein Müller behauptet von seiner schönen Tochter, sie könne Stroh zu Gold spinnen [und will sie an den König verheiraten].» Aus welchem Märchen der Brüder Grimm ist’s? Aus «Rumpelst...
Dania Schiftan
Gemeinsamdas Schönste erleben
Liebe Dania, mit meinen neunzig Jahren verbringe ich mit meiner Frau, 71, sehr schöne intime Stunden, aber ich kann ihr keinen vollen Sex mehr bieten, wie es für sie am schönsten wäre. Ganz selten gelingt ...
Andreas Thiel
Rot-grün
Richter: Sie sind verzeigt worden, weil Sie ein Rotlicht überfahren haben. Auf dem Beweisfoto sind Sie eindeutig als Lenker erkennbar. Dennoch bestreiten Sie, den Wagen gelenkt zu haben? Angeklagter: Nein, d...
Benjamin Bögli
Graf Monzinos Vermächtnis
Die Villa del Balbianello hat auf Touristen und Hollywood eine magnetische Wirkung. Jetzt wurde der Ansturm zu gross.
André Häfliger
Weltklasse am Vierwaldstättersee
Das 20. Lucerne Festival eröffnete mit einem fulminanten Konzert.
Peter Rüedi
Im Zeichen des Wiedehopfs
Domaine Monplézy: Emociòn. AOP Pézenas-Languedoc 2020. 14,5%. Daniel Gazzar Pully Fr. 22.62. www.daniel-vins.ch Diese Kolumne bestimmt, was die Herkunft der darin empfohlenen Weine betrifft, durc...
Andreas Honegger
Elegantes Grand Hotel mit den Füssen im Mittelmeer
Eden Roc, Lord Byron Hotel Excelsior Palace, Via San Michele di Pagana 8, I-16035 Rapallo Rapallo in Ligurien war einst wegen einer interna...
David Schnapp
In die Zukunft mit Diesel
Im Mercedes GLC kommt man auf neue Gedanken: Wurde das Ende des Verbrennermotors zu früh ausgerufen?
Benjamin Bögli
Immer auf Sendung
Motorola Defy Satellite LinkOnline für 169 Euro erhältlich Wenn gar nichts mehr ging, machte man früher mit Rauchzeichen auf sich aufmerksam, die ganz Hilflosen griffen zum unzuverlässigsten Kommunikatio...
David Schärer
Trost der Gegensätze
Bald stehen Wahlen an. Hunderte Kandidierende werden versuchen, die Lautstärke aufzudrehen, um sich in diesem Kampf um Aufmerksamkeit durchzusetzen. Links wird darauf zurückkommen, um was es wirklich gehe («wachsen...
Florian Schwab
Stefan und Christopher Breuer
Die Unternehmerfamilie bringt einen frischen Hauch von Ibiza in den verschlafenen Lido von Ascona.
Weltwoche
Nicolas A. Rimoldi, Aktivist
Der 28-Jährige hält Parteien für ein Auslaufmodell, am meisten fürchtet er sich vor dem eigenen Versagen, und er rät, einmal im Jahr den «Waldgang» von Ernst Jünger zu lesen.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.

Abonnement
1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen
1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen