window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 26. Januar 2023
Nummer 4
Editorial
Roger Köppel
Mehr Freiheit für die Schweiz
Klaus von Dohnanyi, 94, Grandseigneur der deutschen Sozialdemokratie, einst Bildungsminister unter Willy Brandt, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Spross einer Familie von Widerstands...
Diese Woche
Weltwoche
John Bolton über Amerikas Rolle in der Welt, Alain Berset, Chinas Mandarine, Musikproduzent René Tinner, Energiewende stoppen
Amerika wird bisweilen als sinkender und moralisch bankrotter Hegemon karikiert. Der ameri...
Marcel Odermatt
Solidarität der Schweiz
Ausländische Politiker werfen dem Bundesrat vor, die Ukraine-Hilfe zu vernachlässigen. Dabei ist die Eidgenossenschaft mehr als grosszügig.
Peter Rothenbühler
Lieber David Constantin
Ich gestehe, dass ich mich wieder einmal total getäuscht habe. Nach der ersten Folge von «Tschugger», dieser Komödie, bei der Sie Regie führten und die Hauptrolle, den Bax, spielten, dachte ich, das wird sicher e...
Adrian Steiner
Tagebuch
Immer wieder werde ich von Journalisten gefragt, ob die Saison gut begonnen habe. Dann muss ich schmunzeln. Bei uns endet die Saison nie. Seit über zwanzig Jahren sind wir permanent auf Sendung. 2022 lockte «Das Zelt» rund 150 ...
Hubert Mooser
Ringier und die Sozialdemokraten
Die Zusammenarbeit zwischen dem Ringier-Verlag und der SP hat eine lange Tradition. Sie begann mit dem Ende der Ära Bodenmann.
John Bolton
Amerika bleibt unersetzlich
Die grössten Bedrohungen für die Welt gehen von China und Russland aus. Nur die USA garantieren globale Ordnung und Sicherheit.
Michael Bahnerth
Wege ins Glück
Ich fragte mich, was mich dann geführt hat auf meinem Weg des Lebens.
Weltwoche
Rösti, Widmer-Schlumpf, Grünenfelder, Blocher, Marti, Probst, Federer, Schumacher, Macron, Scholz, Andrew, Charles, Harry, William, Rama, Metsola, Tresch, Russi, Berthod, Vesti
Thomas Renggli
Souveräner Xhakaim Massanzug
  Granit Xhaka ist Schweizer Fussballer des Jahres. Im Berner Casino durfte er an der Swiss Football Night die Huldigung des Fussball-Establishments entgegennehmen. Verbandspräsident...
Stefan Millius
Entzauberung der Impfung
Die Covid-19-Impfung hätte den Tod verhindern sollen. Die Zahlen zeigen etwas anderes.
Christoph Mörgeli
Kriegslüsterner Bonsai-Klitschko
Weil auch Blick-Chefredaktor Christian Dorer dabei war («Der Chef am WEF»), ist das Weltwirtschaftsforum ein voller Erfolg geworden. Mit frischgewaschenem Gehirn dank Selenskyj, Klitschko und dem Falkennest amerika...
Peter Bodenmann
Rössli hü!
In Davos begrüsste Habeck den «lieben Kollegen Röstli». Danach gab es keine Versprechen.
Christoph Mörgeli
Die Schlinge zieht sich zu
Bundespräsident Berset steckt in der Bredouille. Die Indiskretionsaffäre setzt ihm weiter zu. Der einstige SP-Star ist heute ein Getriebener eines Whistleblowers und zweier Journalisten.
Alexander Grau
Selbsttherapie mit Panzern
«Stalingrad» lässt die Deutschen nicht los. Nun tritt die Traumabewältigung in eine neue Phase. Gerne würde man die Schlacht noch einmal schlagen, aber diesmal auf der richtigen Seite.
Mark van Huisseling
Mit dem Smartphone in die Charts
Dank der Videoplattform Tiktok können Jungkünstler ein Millionenpublikum erreichen. Ist die Super-App Fluch oder Segen für die Musikindustrie?
Uwe Parpart
Wer sind Chinas Mandarine?
Die Welt schaut auf Xi Jinping. Aber er regiert das Reich der Mitte nicht allein. Die Männer, die ihn umgeben, verfolgen keine Verschärfung der zentralisierten Kontrolle, wie westliche Medien berichten. Sie wollen eine Rückkehr zu ungebremstem Wachstum.
Marcel Odermatt
Sollberger zeigt, wie’s geht
Die SVP-Nationalrätin will Baselbieter Regierungsrätin werden. Ihre Gegner drehen im Roten. Kein Wunder, die Wahl der bodenständigen Politikerin hätte Signalwirkung für die Schweiz.
Philipp Gut
Schweiz macht Gazprombank kaputt
Die Gazprombank Schweiz muss schliessen. Der Grund sind politische Manöver. Nun übernimmt der EU-Staat Luxemburg – und lacht sich ins Fäustchen.
Amy Holmes
Demokraten verstecken sich
Statt den Präsidenten zu verteidigen, machen sich Demokraten in Washington lieber aus dem Staub, weit weg von Joe Bidens Geheimdokumente-Skandal. Der Senator von West Virginia, Joe Manchin, warnt, dass Biden «eine Menge z...
Alice Weidel
Mehr Schweiz wagen
Vergangene Woche besuchte ich die Albisgüetli-Tagung der Schweizerischen Volkspartei. Meine Kollegen im Bundestag täten gut daran, auch einmal Christoph Blocher zuzuhören.
Weltwoche
Spiel mir das Lied der Unabhängigkeit
Journalisten lieben den Fall Berset. Sie können zeigen, wie absolut und total unabhängig sie sind.
Alex Baur
Verbrannte Geschichte
Der Tessiner Severino Marcionelli gehörte zu den Gründervätern des modernen Peru. Letzte Woche ging sein Vermächtnis in Flammen auf.
Stefan Millius
Die Fasnacht ist gerettet
Geht es nach der Fraktion der Dauerempörten, dürften an der Fasnacht keine Kinder als Indianer verkleidet unterwegs sein. Wobei ja auch das Wort an sich bereits verpönt ist. Auch die Darstell...
David Klein
Palästinenser sind die wahren Reichsbürger
Sie betreiben Geschichtsrevisionismus und lehnen die gültige Rechtsordnung ab. Die EU unterstützt das illegale Treiben, wie Geheimdokumente belegen.
Philipp Gut
Sex wie ein Regenwurm
Ein mit Steuergeldern finanziertes Stück bringt die Trans- und Gender-Ideologie in die Schule, für Kinder ab fünf Jahren. Theaterbesuch unter ahnungslosen Knirpsen.
Benjamin Bögli
«Die Frauen sind die Klugen»
Der St. Galler Soundtüftler René Tinner war mit Pepe Lienhard auf Tour, sass mit Velvet-Underground-Sänger Lou Reed im Studio und löste die Neue Deutsche Welle aus. Hier gibt er das erste Schweizer Interview seit fünfzig Jahren.
Oliver Stock
Deutschland schläft aus
Berlin verkauft die Einführung des Bürgergelds als grösste Sozialreform der Bundesrepublik. Offen bleibt nur eine Frage: Warum am Morgen noch aufstehen?
Herodot
HERODOT
Als die Schweiz Deutschland die Erlaubnis zur Lieferung schweizerischer Munition an die Ukraine verweigerte, beschimpften sie hochrangige deutsche Politiker und drohten Konsequenzen an. Nun steht Deutschland unter Druck, der Lie...
Beat Gygi
Stoppt die Energiewende
Die «Energiestrategie 2050» des Bundes läuft auf eine gewaltige Stromlücke hinaus. Die Diskussion über Klimaziele und Kernkraft muss neu gestartet werden.
Oliver Stock
Pistorius überholt Baerbock, Habeck & Co.
Der Mann ist noch keine Woche im Amt und lässt dennoch Annalena Baerbock, Robert Habeck und den bisherigen Anführer der Beliebtheitsskala, Markus Söder, alt aussehen: SPD-...
Milosz Matuschek
Klaus Schwabs Elitenzirkus hat seinen Zauber verloren
Am World Economic Forum in Davos verkauft das Personal von gestern Produkte von heute für selbstgemachte Probleme von morgen. Und immer mehr Bürger durchschauen es.
Marcel Odermatt
Phantom des Bundeshauses
Gerhard Pfister ist im Fall Berset auffallend still. Will er es sich mit der Ratslinken nicht verscherzen? Kollegen unken, der Mann habe grosse Pläne.
Pierre Heumann
Humor in Zeiten des Kriegs
Im Kampf gegen Russland besinnen sich die Ukrainer auf eine alte Tradition: Sie stärken ihren Kampfgeist mit Witzen und Karikaturen.
Matthew Wills
Frauenhaar war eine Schlange
Der Renaissance-Meister Sandro Botticelli veränderte unser Bild weiblicher Schönheit. Seine Kunst war eine Revolte gegen den Glauben, dass der Mensch im Himmel kahl sei.
Anabel Schunke
Lindners Liberalala
Der Liberalismus ist nicht prinzipienlos. Die FDP lässt ihn nur so aussehen.
Thomas Renggli
Sie will gewinnen, immer
Die Schweizer Kufenvirtuosin Lara Stalder dominiert die schwedische Eishockeyliga. Nun soll sie in Zug ein neues Sportzeitalter einläuten.
Hans Kaufmann
In der Stadt wird’s eng
Nie war die Wohnungsnot in der Schweiz grösser. Schuld ist die Politik, die Bauherren vergrault.
Harald Kujat
Ein Sieg der Ukraine ist ausgeschlossen
Je länger der Krieg dauert, um so schwieriger wird es sein, einen Frieden auszuhandeln. Wer auf eine vollständige Niederlage Russlands setzt, verkennt die Lage.
Tamara Wernli
«Ihr seid schuld!»
Zeitgenössische Zankthemen befördern den Clash der Generationen. Ein Vorschlag zur Abhilfe.
Francis Pike
Seid fruchtbar und mehret euch
Öko-Narzissten träumen von einem Planeten mit weniger Menschen. Sie liegen falsch. Die Welt braucht Bevölkerungswachstum.
Weltwoche
Leserbriefe
Erkauftes Schweigen? Nr. 3 – «Schweizer Meister der Skandale» Christoph Mörgeli über Alain Berset Mir war zu jener Zeit, als Lauener offenbar Walder immer wieder über die geplanten Schritte von ...
Thomas Woerdehoff
David Van Cortlandt Crosby (1941–2023)
Noch im Dezember twitterte sich der gesundheitlich angeschlagene David Crosby Mut zu: «Ich glaube, ich gründe eine weitere Band und werde wieder live spielen.» Tatsächlich tüftelten er und ein pa...
Beat Gygi
Notenbanken bleiben Inflationsapparate
Die Leute in der Euro-Zone nehmen den Geldwertverlust erstaunlich gelassen hin.
Christophe Büchi
Frankreichs Kaiser aus dem Thurgau
Von allen grossen französischen Staatschefs ist Napoleon III. der verkannteste. Und der schweizerischste. Der empereur, der am Bodensee aufwuchs und in Thun die Militärschule besuchte, prägt Europa bis heute. Sein Erfolg war aussergewöhnlich, sein Ende tragisch.
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Henri Rousseau, Tropischer Wald mit Affen, 1907 – Der Weg der Hominisation ist noch lange nicht zu Ende, nur ungewiss ist er. Seit fünf Millionen Jahren gehen wir ihn, seit drei Millionen Jahren aufrecht. Ohne eigentlich...
Dagmar Just
Auf der Suche nach dem Mann mit der eisernen Maske
Angeblich hielt Sonnenkönig Louis XIV. 42 Jahre lang einen Gefangenen, der sein Gesicht nicht zeigen durfte. Wer war er? Womöglich sein Bruder?
Oliver vom Hove
Gewaltexzesse in der Pariser Banlieue
Négar Djavadi: Die Arena. Aus dem Französischen von Michaela Messner. C. H. Beck. 463 S., Fr. 39.90 Irgendwann ist es genug. Irgendwann reisst auch einem bestsituierten Selfmademan de...
Milosz Matuschek
Hässlichste Sätze des «besten Deutschland»
Marcus Klöckner, Jens Wernicke: «Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen.» Das Corona-Unrecht und seine Täter. Rubikon. 208 S., Fr. 31.90 ...
Gerhild Heyder
Abgründe der Münchner Schickeria
Claudius Seidl: Helmut Dietl – Der Mann im weissen Anzug. Kiepenheuer & Witsch. 352 S., Fr. 39.90 Der 1959 geborene und in München aufgewachsene Filmkritiker Claudius Seidl ist dem b...
Michael Bahnerth
Tal der Wahrheit, Fluss der Lügen
Andres Bruetsch: Sein Name Pejdr Vuolp. Edition Howeg. 300 S., Fr. 42.90 Eine junge Frau wächst in Budapest mit einem Mann auf, der nicht ihr Vater ist, ihre Mutter lügt sich alles schön...
Peter Ruch
Arbeit und Werk
Bis zur Stunde hungern und dürsten wir (. . .) und sind ohne feste Bleibe und mühen uns ab mit unserer Hände Arbeit (aus 1. Korinther 4, 11 f.). – Hannah Arendt wies darauf hin, dass der Unterschied zwischen Arbeit und Werk sich in ...
Kathrin Frauenfelder
Urs Fischer macht süchtig
Mit seiner geheimnisvollen Kunst begeistert der Schweizer ein weltweites Publikum. Worin liegt der Reiz seines Werks?
Wolfgang Koydl
Schlampig recherchiertefünfziger Jahre
Bonn – Alte Freunde, neue Feinde: Miniserie (sechs Folgen). ARD Das Themenspektrum deutscher Fernsehfilme ist schmal: Nazis vor 1933, Nazis 1933 bis 1945, Nazis nach 1945. ...
Peter Kemper
Der ewige Punk
Iggy Pop: Every Loser. Gold Tooth / Atlantic Records 075678628535 Sein sehniger Körper mit der unverwüstlichen Lederhaut lässt einen unwillkürlich an einen rissigen alten Baseball-Handschuh denken. Mit den ...
Rolf Hürzeler
Als der Rhein der Rhenus war
Ave Caesar! Römer, Gallier und Germanen am Rhein: Antikenmuseum Basel. Bis 30. AprilBiedermann hat Weltgeschichte geschrieben. Die digitale Rekonstruktion einer Büste von Gaius Julius Caesar zeigt das Gesicht eines Lang...
Wolfram Knorr
Hollywoods wilde Zeiten
Babylon (USA 2022): Von Damien Chazelle. Mit Margot Robbie, Diego Calva, Brad PittDer champagnerselige «Fledermaus»-Hit «Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist . . .» wurde in den 1920er Jahren zum Imperat...
Marc Bodmer
Charmantes Schweizer Gleiterspiel
Swordship: Digital Kingdom, Thunderful Games. PC / Playstation 4 & 5 / Xbox Series X/S / Switch Stress, lass nach. Das ist ein Gedanke, der mir sehr schnell kommt, denn «Swordship» vo...
Peter Rüedi
Musik vom Schlag-Zeug
Andrew Cyrille: Music Delivery/Percussion. Intakt CD 385 Es gibt im Jazz, namentlich in älteren Stilen und in Big-Band-Formationen, viel Perkussion, auf die das deutsche Wort Schlag-Zeug zutrifft: je...
Leben heute
Weltwoche
Genderrollen im 40. Jahrtausend v. Chr.
Kürzlich erzählte mir ein Nachbar im Treppenhaus, er habe sich im ZDF einen Dokumentarfilm angeschaut, der das Leben unserer vorzeitlichen Urahnen zeigte, also des Homo erektionus, des Homo von Habilitz, Homo...
Weltwoche
Ich, der Betrügerversteher
Ein Fall ist «vermutlich kein Einzelfall», zwei Fälle sind «immer mehr» und drei «ein Trend». So geht Journalismus, vor allem wenn es sich um schlimme Ereignisse handelt. Zurzeit haben wir es mit Betrügern, einem ganzen ...
Weltwoche
Chelsea Handler,Lästermaul
Als ich den Eröffnungsmonolog von Chelsea Handler als Moderatorin der Critics’ Choice Awards sah, wallte in mir wieder die fan girl-Begeisterung auf, die ich einst für dieses wunderbare Lästermaul empfunden hatte. Sie na...
Andreas Thiel
Davos
Entwicklungshelfer: So ein schneearmer Winter ist ja trostlos. Klimaforscher: Kein Wunder, erwärmt sich das Klima bei diesem Schneemangel. Ohne Schnee kann sich die Luft ja gar nicht richtig ab...
Benjamin Bögli
Über den grossen Teich
Meghan und Harry versuchen, die Royals ins Schleudern zu bringen, Rutschgefahr besteht aber in ihrem kalifornischen Exil.
André Häfliger
Benedikt Weibel
Dem ehemaligen Generaldirektor der SBB gefällt, wie die Bundesbahnen heute geführt werden. So kann der Berner sich sorglos aufs Unterrichten, Schreiben und Sporttreiben konzentrieren.
Weltwoche
Jenseits des Beerliweins
Staatskellerei Zürich: P Pinot Noir AOC Zürich 2018. 14,5 %. Mövenpick Wein. Fr. 45.– www.moevenpick-wein.com, [email protected] einer Staatskellerei stellt sich der gediegene Weinfreund nicht unbedingt ein Untern...
Weltwoche
Quicklebendige Traditionsbeiz
Bodega Española, Münstergasse 15, Zürich, Telefon 044 251 23 10Das Lokal, von dem heute die Rede sein soll, liegt mitten in der rechtsufrigen Altstadt von Zürich, es ist zugleich eine urgemütliche Tapas-Bar, aber auch ...
Weltwoche
Hinten rechts
Es gibt wenige Fahrzeuge, die nicht nur aus der Position am Lenkrad attraktiv sind. Zu ihnen zählt der elektrische BMW i7.
Benjamin Bögli
Spiel mit der Nostalgie
Lego-Set «Atari 2600»Online für Fr. 192.– erhältlich Atari prägte so manches Kinderzimmer in den achtziger Jahren. Die amerikanische Firma konnte ihren grossen Erfolg jedoch nicht weiterführen. Ber...
André Häfliger
Grosses Kino in Solothurn
Zum 58. Mal fanden die Filmtage statt. Mit viel Prominenz, rund 65 000 Gästen und wundervollen Werken.
Weltwoche
Prädikat «gut»
Die Generation X und frühere Kohorten wuchsen mit dem seltsamen Bewusstsein auf, dass man gegen Vorzeigen des roten Reisepasses an den Zöllen dieser Welt mit begeisterter Bewunderung empfangen wird. Das ist mittlerweil...
Weltwoche
Hans-Ulrich Bigler
Der abtretende Direktor hinterlässt den Schweizerischen Gewerbeverband in bester Verfassung. Jetzt will der frühere FDP-Mann für die SVP in den Zürcher Kantonsrat.
Thomas Renggli
Dynamik, Inspiration, Kreativität
Freddy Burger, der Doyen unter den Schweizer Eventveranstaltern, tritt allmählich kürzer. Den Nachfolger hat er in den eigenen vier Wänden gefunden: seinen Sohn Oliver.
Weltwoche
Sandra Studer, Entertainerin
Die Moderatorin, Sängerin und Schauspielerin spielt gerne Brändi Dog und Klavier; sie ist überzeugt, dass Roger Federer ihretwegen Fehler beging; einen Seitensprung könnte sie verzeihen.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.