window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 18. Januar 2024
Nummer 3
Editorial
Roger Köppel
Selenskyj-Festspiele in Davos und Bern
Die Schweizer Politik wirft sich dem ukrainischen Präsidenten um den Hals. Mit einer Umarmung und auf Ukrainisch empfing den Kriegsteilnehmer unser Aussenminister Ignazio Cassis am Flughafen. Kurz ...
Diese Woche
Weltwoche
Gewerkschaftskönig Pierre-Yves Maillard, Lob der israelischen Frauen, Wie links ist die SVP?, Berner Heimatdichter «Slädu» Perica
Der Präsident des Gewerkschaftsbundes, SP-Ständerat Pierre-Yves Maillard...
Marc Friedrich
Bitcoins für alle
Die Kryptowährung wird dem breiten Publikum zugänglich gemacht. Was bedeutet das für Kleinanleger?
Peter Rothenbühler
Lieber Bernard Maissen
Ich weiss nicht, welche Schraube in Ihrem Beamtenkopf locker ist. Sie merken, ich bin verärgert. Es geht mir wie den meisten Bielerinnen und Bielern. Ich bin schockiert. Sie haben als Chef des Bunde...
Hubert Mooser
Roter Teppich für falschen Helden
Bundespräsidentin Viola Amherd und Aussenminister Ignazio Cassis machen sich die Politik Wolodymyr Selenskyjs zu eigen. Wo bleiben die Schweizer Interessen?
Oskar Lafontaine
Amerikas Krieg gegen Europa
Die USA zerstören die Wirtschaft ihrer angeblichen Verbündeten. Es ist Zeit, dass die Europäer ihre Geschicke selbst in die Hand nehmen.
Oliver Stock
Am härtesten trifft’s die Deutschen
Der Krieg der Ukraine hat die Deutschen erwischt, als sie gerade einen Politikwechsel herbeigewählt hatten. Die Folge ist seither eine doppelte Belastung der Wirtschaft. Sie trägt die Folgen innenpolitischer...
Amy Holmes
Trump holt aus zur Revanche
Er ist zurück! In der ersten republikanischen Vorwahl im Rennen um das -Weisse Haus 2024 hat der ehemalige Präsident Donald Trump in Iowa einen historischen Sieg errungen. In bloss dreissig Minuten hat er das Rennen fü...
Michael Bahnerth
Der Urknall und das Davor
Da ist eine Urwelt, eine ohne Zeit, Sein und Nichtsein.
Marcel Odermatt
Selenskyj, Schwab, Bregy, Luzio, Pfister, Berset, Ryser, Rösti, Blumer, Sommaruga, Petri, Meyer
Mit der Pressefreiheit ist es in der Ukraine so eine Sache. Im Ranking der Organisation Reporter ohne Grenzen...
Francis Pike
Frieden und Wohlstand
Taiwan wählt – und niemand regt sich auf. Ruhe vor dem Sturm? Geopolitisches Tauwetter? Ich bin vorsichtig optimistisch.
Christoph Mörgeli
Drehbuch der EU-Unterwerfung
Die Strategie der Wirtschaftsverbände und ihrer Werbeagentur Furrerhugi ist säuberlich geplant. Wer ihr Vorgehen studieren will, konsultiere einfach die NZZ am Sonntag. Letztes Jahr hat diese zusammen mit Furrerhugi d...
Peter Bodenmann
Bauernkrieg in Deutschland
Den deutschen Bauern geht es nach drei Jahren Ampel so gut wie nie zuvor. Was wollen sie?
Hubert Mooser
Nebel und Schlauheit
Pierre-Yves Maillard fordert Christoph Blocher im Albisgüetli heraus. Der Gewerkschaftsführer könnte zum Mann des Jahres werden.
Matthias Matussek
Harmloser als Nancy Faeser
Ein privates Treffen von Konservativen in Potsdam gerät in die Schlagzeilen. Deutsche Medien machen aus dem Kaminfeuergespräch eine «Wannseekonferenz 2.0». Wie verrückt kann es noch werden? Die Innenministerin wälzt längst radikalere Pläne.
Julie Burchill
Grossmutter der Wokeness
Jodie Foster beweist manchmal gesunden Menschenverstand. Leider zu selten.
Urs Gehriger
Abrechnung mit Selenskyj
Die Ukraine verblutet. Jetzt offenbart der ehemalige Präsidentensprecher Oleksij Arestowytsch: Im Frühling 2022 war ein Friedensabkommen mit Russland zum Greifen nah.
Troels Heeger
Klima-König zu Kopenhagen
Margrethe II. hat die Monarchie im egalitären Dänemark beliebt gemacht. Ihr Sohn Frederik X. hat das Talent, dieses Erbe zu verschleudern.
Kurt W. Zimmermann
Alles eine Frage der Effizienz
Heute wird es voll betriebswirtschaftlich. Eine Analyse des Stellenabbaus bei den Medienhäusern.
Francis Pike
Seid umschlungen, Milliardäre
Warum Superreiche der Welt guttun.
Pascal Morché
Meine bezaubernde Cookie
In einer Welt voller exotischer Hunderassen lebt ein besonderer Vierbeiner aus Bulgarien. Hinter dem flauschigen Äusseren verbirgt sich weit mehr als ein Haustier.
Stefan Baron
Right or wrong – my Staatsräson?
Das Genozid-Verfahren gegen Israel ist ein Desaster für das Land – und den gesamten Westen.
Julie Burchill
Ode an die Israelinnen
Ein Volk, das so aussergewöhnliche Schwestern, Mütter und Soldatinnen hat, wird nie vernichtet werden.
Rafael Lutz
Tod eines Selenskyj-Kritikers
Die ukrainische Regierung liess einen unliebsamen US-Blogger im Gefängnis sterben. Der Bundesrat schweigt zum Fall. Bei Russland gelten andere Regeln.
Rudolf Walser
Der Elefant bleibt
Die Schweiz braucht geregelte Beziehungen mit der EU. Doch sie steht vor den gleichen Problemen wie beim Rahmenabkommen im Mai 2021. Es sind fünf Punkte, die es endlich zu beachten gilt.
Michael Köhlmeier
Von Johannes Gutenberg zu Mark Zuckerberg
Der technische Fortschritt macht unser Leben leichter. Oder kommoder, wie wir Österreicher sagen. Aber Kommodheit bedingt Ehrgeiz, Erfindungsgeist, Erfolg und Misserfolg.
Alex Baur
Deutsche Steuermillionen für Limas Velowege
Berlin spendiert 180 Millionen Euro für ein Radnetz zugunsten der peruanischen Mittel- und Oberschicht. Ich sage: Danke!
René Zeyer
Lokomotive der Geschichte
Es waren «zehn Tage, die die Welt erschütterten», wie John Reed die russische Oktoberrevolution nannte. Wladimir Iljitsch Uljanow, genannt Lenin, liess die «Lokomotive der Geschichte» (Marx) nicht im höchstentwickelten ...
Anabel Schunke
Wer zahlt beim ersten Date?
Ich bin der Meinung: der Mann!
Marcel Odermatt
Wie links ist die SVP?
Eine neue Beliebigkeit macht sich breit in der Volkspartei. Die Führung ist gefordert wie schon lange nicht mehr.
Pirmin Meier
Judith Giovannelli-Blocher (1932–2024)
Das protestantische Pfarrhaus begründete wie kaum eine Familiengemeinschaft bürgerliche Kulturgeschichte. In einem solchen «halböffentlichen» Milieu aufzuwachsen, bot Privilegien in Sachen Bildun...
Thomas D. Zweifel
Vielfalt auf Leben und Tod
Seit Gleichberechtigung und Inklusion bonusrelevant sind, hat Boeing fatale Qualitätsprobleme. Stellt der Luftfahrt-Konzern politische Korrektheit über die Sicherheit der Passagiere?
Christoph Mörgeli
Mitte gegen die Schweiz
Die angebliche Brückenbauer-Partei will Alain Bersets Kandidatur für den Europarat stoppen. Gerhard Pfister und seine Leute stellen die Interessen des Auslands über die der Schweiz.
Norbert Körzdörfer
körzis Hollywood
Die Oscar-Verleihung ist der Geburtstag von Hollywood. Die Einladung kam elektronisch. Netflix-Liebling Matthias Schweighöfer («Oppenheimer») joggt bei Sonnenaufgang durch die Hollywood Hills, Brad Pitt wurde sechzig, ...
Milosz Matuschek
Die beste Katastrophe ist immer die nächste
Das Kunststück des World Economic Forum besteht darin, die Welt so auf den Kopf zu stellen, dass den Bürgern das Geld für die nächste Krisenbewältigung aus der Tasche rieselt.
René Zeyer
Ach, Weltwoche
Putin-Biograf Hubert Seipel darf sich im Blatt verteidigen. Das ist gut. Die redaktionelle Bearbeitung leider weniger.
Tom Kummer
Berns Heimatdichter aus Rijeka
Zlatko «Slädu» Perica kam als Kind aus Kroatien in die Schweiz. In Hollywood reifte er zum Gitarrengott. Aus Gölä machte er einen Star. Heute singt er Hymnen auf Eiger, Mönch und Jungfrau.
David Klein
«Die Revolution hat diese Runde
Swisspeace erhält Abermillionen vom Schweizer Steuerzahler. Was macht die Stiftung damit? Hamas-Sympathisanten unterstützen.
Tamara Wernli
«Ungef*ckte Incels»
Wie unterschiedlich Beleidigungen gegen Männer und Frauen wahrgenommen werden.
Mark van Huisseling
Einhorn auf französische Art
Paris sei der beste Ort in Europa, um ein Start-up zu gründen, sagt Jean-Charles Samuelian-Werve. Mit seiner Online-Krankenversicherung Alan hat er den Beweis erbracht.
Weltwoche
Leserbriefe
Krümmung der Gurke Nr. 2 – «Brüssel diktiert, Bern kapituliert» Editorial von Roger Köppel Schon 1992 hatte ich – als ehemaliger Nationalrat – in der Aussenpolitischen Kommission gegen den Beitr...
Mathias Haehl
Franz Kurzmeyer (1935–2024)
Auf die Frage, warum er Stadtpräsident werden wolle, antwortete Franz Kurzmeyer: «Weil ich Menschen gernhabe.» Die Luzerner nannten ihn liebevoll «Stadtvater», denn die Themen, mit denen er sich fürsorglich...
Benjamin Bögli
Lew Semjonowitsch Rubinstein (1947– 2024)
Er kritisierte die Putin-Regierung stets, verglich das heutige Moskau mit Paris unter der NS-Besatzung, lebte mit Frau und Kind aber selber in der russischen Haup...
Beat Gygi
Lasst die Krankenkassen Gewinn machen
Qualität wird im Gesundheitswesen schlecht honoriert. Es fehlen Anreize, genau hinzuschauen.
Stefan Wimmer
Sex und Corona
Mitten im Pandemie-Chaos hatte ich die beste Zeit meines Lebens. Ein alter Schwarm unterwarf sich mir in Zimmer 506 über den Dächern Münchens. Es knallten die Gerten, und die Zahl der Internet-Accessoires stieg stetig an. Erst die Impf-Frage entzweite uns: Es kam zum grössten Sklavenaufstand seit Spartakus.
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Suzanne Valadon, Selbstporträt, 1898 – Sie war dem Bild, das die Zeit, das Männer von einer Frau hatten, immer voraus. Sie war schön, klug, wild, eine Verschwenderin des Lebens und des Selbst. Sie war in jenen Jahren, al...
Daniel Weber
Wer wirft den ersten Stein?
Dass geniale Künstler gleichzeitig monströs sein können, weiss man nicht erst seit #MeToo. Wie wirkt sich das auf unsere Wahrnehmung ihrer Werke aus?
Oliver vom Hove
Verführungsmacht der Lüge
Zadie Smith: Betrug. Aus dem Englischen von Tanja Handels. Kiepenheuer & Witsch. 528 S., Fr. 36.90 Vor anderthalb Jahrhunderten hielt ganz Grossbritannien der Fall eines jungen Adligen in A...
Jürg Altwegg
Leben mit Sartre und Stalin
Jürg Altwegg Vincent von Wroblewsky: Vermutlich Deutscher. Merlin. 264 S., Fr. 41.90 «Auch meine Mutter hatte Stalin verehrt.» Es ist durchaus heilsam, wieder einmal einen solche...
Rafael Lutz
«Der Meienberg fürs Bett»
Mario Gmür: Ein Psychiater erinnert sich an einen Anstössigen – Gedanken über Niklaus Meienberg. Edition Signathur. 76 S., Fr. 19.90 Niklaus Meienberg verkörperte wie kein Zweiter den Typus de...
Peter Ruch
Es geht mir an die Nieren
Gottes Geschosse umschwirren mich, erbarmungslos durchbohrt er meine Nieren, lässt meine Galle auf die Erde fliessen (Hiob 16,13). – Hiob blieb kein Leid erspart. Die Schicksalsschläge trafen ihn seelisch, wirkten sich ...
Wolfgang Koydl
Filmreifer Erstling eines Neunzigjährigen
Michael Caine: Deadly Game. Hodder & Stoughton. 336 S., Fr. 39.90 Natürlich hatte er einen Ghostwriter (und keinen schlechten), natürl...
Mark van Huisseling
Er war ein «Hit-Man»
Dave Stewart hatte grossen Erfolg als die eine Hälfte des 1980er-Jahre-Pop-Duos Eurythmics. Was macht er heute? Wir haben uns mit dem Briten unterhalten.
Rolf Hürzeler
Geschäftstüchtiger Sprayer
The Banksy Story: BBC 4. Zwölf Folgen Er heisst Robin Gunningham und ist fünfzig Jahre alt. Er nennt sich auch «Robbie Banks» oder «Rob Banks», also «Bankräuber». Am besten kennt man ihn indes...
Stefan Millius
Ein Schuss Voyeurismus
Mis Dihei: Tele Züri. Samstag, 13. Januar, 18.45 Uhr Wer schon immer wissen wollte, wie es bei Jacqueline in der Ortschaft Wiesen bei Davos aussieht, hat nun die Antwort. Sie hat ihre Türen für «Mis...
Benjamin Bögli
Heisse Eisen
Fool Me Once. GB, 2024, von Danny Brocklehurst und Harlan Coben. Mit Michelle Keegan u. a. 8 Teile, auf Netflix abrufbar. Wo «Harlan Coben» draufsteht, ist meistens ausgeklügelte Thriller-Unterhaltung drin. D...
Wolfram Knorr
Das arme Ding
Poor Things (GB, 2023) von Giorgos Lanthimos. Mit Emma Stone, Mark Ruffalo, Willem Dafoe, Ramy Youssef Dr. Godwin Baxter (Willem Dafoe) ist Herr und Meister eines viktorianischen Wunderlands bizarrer Medizin...
Peter Rüedi
Vergessener Gigant
Don Byas: Classic Don Byas Sessions 1944 –1946. Mosaic Records 277. Stamford Connecticut. 10 CDs Auch so ein Irrtum: dass sich wahre Grösse immer durchsetzt, notfalls Jahre nach dem Tod des Genies. Dara...
Thomas Wördehoff
Frappante Ähnlichkeit
Joe Jackson: Mr Joe Jackson presents Max Champion in «What a Racket!». Ear Music. Ausgrabungen sind ein künstlerischer Rettungsanker der an kreativen Schüben immer noch klammen E-Musik-Branche. Der ...
Alberto Venzago
Bis ans Ende der Welt
Nach vorläufig 51 Tagen und 8000 zurückgelegten Seemeilen (14 400 km) haben wir die japanische Walfangflotte noch immer nicht erreicht. Morgen soll es endlich so weit sein. Trotz modernster Satellitentechnik bleibt die japa...
Leben heute
Mark van Huisseling
Meine Heimat
Es passiert nicht alle Tage, dass die Schweiz als Vorbild für einen zukünftigen gesellschaftlichen Entwurf wahrgenommen wird im Ausland. Doch es passiert: Die New York Times erkennt bei uns den Entwurf einer Nach-Wohneigent...
Linus Reichlin
Brunos Antiprotestantismus
Mein Freund Bruno ist eine politische Wildsau. Seine Ansichten sind haarsträubend. Beispielsweise fing für ihn der Niedergang des Westens mit Martin Luther an, den er in einem Atemzug mit Osama bin Laden und B...
Dania Schiftan
Erwartungen und Wünsche
Liebe Dania, ist der Dirty Talk, die verwegene Sprache beim Sex, auch in Schweizer Schlafzimmern verbreitet? Wie sind Ihre Erfahrungen? M. S., Kreuzlingen   Ja, in der Sexualt...
David Schärer
Ende des Mittelmasses
Während es auf den sozialen Medien darum geht, mit Kürzestinhalten von fünf bis zehn Sekunden das Publikum bei der Stange zu halten und es zum Daumenstopper zu zwingen, ist eine interessante Gegentendenz zu beobach...
Benjamin Bögli
Turm und Drang
Hier wollte Einstein seine Relativitätstheorie überprüfen. Seit hundert Jahren wird das Gebäude in Potsdam nun schon genutzt.
Andreas Thiel
Linke Ideen
Nichtsozialist: Was ist Sozialismus? Sozialist: Sozialismus ist das Gegenteil von Kapitalismus. Nichtsozialist: Und was Kapitalismus? Sozialist: Beim Kapitalismus dreht sich alles ums Geld. Nichtsozialist: Warum? Sozialist: Die K...
André Häfliger
Glanz und Ehre
Stars, über 20 000 Fans und viel Prominenz am Reitturnier CHI Classics in Basel. Mittendrin: die Zirkusfamilie Knie.
David Schnapp
Sonderbares Fondue
Hafenbeiz, Seestrasse 30, 8802 Kilchberg; Telefon 044 715 43 35; täglich geöffnet Auf dem Weg zu einer Fondue-Verabredung im Restaurant kam mir der Gedanke, dass dies ein wirklich sonderbares Essen ist....
Peter Rüedi
Alkoholischer Nulltarif
Bodega Juan Gil: Disfrutando 0,0 Blanco. Globalwine, Zürich. Fr. 10.50 (ab 21. 1. Fr. 12.50). www.globalwine.ch Kolonne Null: Riesling alkoholfrei 2021. Ebd. Fr. 9.90 (ab 21. 1. Fr. 13.20). Ebd. Kolonne Null: Cuv...
David Schnapp
Alles gut
Teil 5 der SUV-Serie: Der Audi Q5 55 TSFI e ist der Kleinste, aber nicht der Geringste in diesem Fahrzeugvergleich.
Benjamin Bögli
Spice Girls jetzt auch amtlich
Hafenbeiz, Seestrasse 30, 8802 Kilchberg; Telefon 044 715 43 35; täglich geöffnet An Briefmarken dachte wohl niemand, als die fünf Spice Girls 1994 zusammenfanden. Auf der Annonce, mit der die A...
Weltwoche
Tanya König, Fernsehmoderatorin
Die 36-Jährige fürchtet sich vor einem Kollaps der Zivilisation, sie hat schon Stossgebete gesprochen, und sie fände es gut, wenn alle, die in die Regierung möchten, einen psychologischen Test absolvierten.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar ve