window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 11. Januar 2024
Nummer 2
Editorial
Roger Köppel
Brüssel diktiert, Bern kapituliert
Bundesrat Cassis und die EU haben sich auf einen neuen Rahmenvertrag geeinigt. Der Entwurf liegt vor. Auf Englisch. Obwohl Grossbritannien gar nicht mehr EU-Mitglied ist. Der Vertrag wäre verheerend f...
Diese Woche
Weltwoche
Donald J. Trumps Comeback, Formcheck der Schweizer Fraktionschefs, Putin-Kenner und Dokumentarfilmer Hubert Seipel kontert Vorwürfe, Claude Cueni würdigt Bestseller-Phänomen Erich von Däniken, Matthias Matussek über die deutsche Romantik des Widerstands
Rolf Gerber
Rasende Bauern
Zu Hunderttausenden protestieren deutsche Landwirte auf Autobahnen und in Städten. Platzt auch ihren Schweizer Kollegen bald der Kragen? Grund dafür gäbe es.
Peter Rothenbühler
Lieber Pascal Crittin
Offenbar haben Sie als Direktor des welschen Fernsehens Ihren Laden nicht im Griff. Einer Ihrer Programmverantwortlichen hat entschieden, dass Filme mit Gérard Depardieu nicht mehr programmiert werden, weil dessen ...
Stefan Millius
Spass im Schnee und glückliche Witwen
Immer mehr Lohn, immer mehr Privilegien. Der Bundesrat nimmt sich, was er kann.
Roger Kimball
Das Jahr des Donald Trump
Die Welt startet nervös ins 2024. Ob Biden, Putin, Xi, Scholz oder die Mullahs: Alle blicken auf Trump. Die mögliche Rückkehr des Ex-Präsidenten elektrisiert die internationale Politik. Gut so!
Michael Bahnerth
Winterfrühling
Die Vergänglichkeit scheint irgendwo, nur nicht bei einem selbst.
Marcel Odermatt
Rösti, Blocher, Maillard, Ledergerber, Ogi, Parmelin, Odermatt, Freysinger, Schaltegger, Frey, Dettling, Matter, Meyer, Alleva
Was zeichnet einen cleveren Politiker aus? Er weiss, wie er Chancen und Möglic...
Stefan Millius
Wird der Bauer unbequem, ist er plötzlich rechtsextrem
Die deutschen Medien fantasieren Umsturzpläne herbei. Angefeuert werden sie vom Verfassungsschutz.
Christoph Mörgeli
Interkultureller Gewaltberater
Kambez Nuri stammt aus Afghanistan, ist Sozialarbeiter und wirkt im Mannebüro Züri. Laut Porträt in der Sonntagszeitung ist er einer von acht speziell ausgebildeten «interkulturellen Gewaltberatern». Diese sollen Mä...
Peter Bodenmann
Aus Kriegen lernen
Die Taliban besiegten den Westen. Die Ukrainer stoppten Putin. Seit drei Monaten tobt der Krieg im Gazastreifen.
Marcel Odermatt
Grüne erfolgreicher als SVP, Mitte driftet weiter nach links
Die Fraktionschefs der grossen Parteien sind die heimlichen Chefs im Bundeshaus. Wie positionieren sie sich in der neuen Legislatur?
Pierre Heumann
Völkermord in Gaza?
Südafrikas Präsident verklagt Israel vor dem Internationalen Gerichtshof. Er würde sich besser die Hamas vorknöpfen.
Julie Burchill
Sport, Spass und Hunde
Was es mit Zara Tindall, der attraktivsten und populärsten der jüngeren Royals, auf sich hat.
Francis Pike
Plötzlich wollen alle mit Vietnam befreundet sein
Der einstige Pariastaat ist zum leuchtenden Stern in Fernost aufgestiegen. Geschickt spielt das Land die Rivalen USA und China gegeneinander aus.
Rafael Lutz
Die Schweiz finanziert eine Stiftung, die Putin hinter Gitter bringen will
Die Fondation Hirondelle unterstützt ukrainische Organisationen im Kampf gegen Russland. Das Geld dafür kommt vom Schweizer Steuerzahler. Das Aussendepartement wiegelt ab.
Harald Martenstein
Eine Frage des Kontexts
Die Rektorin der Harvard-Universität relativierte den Massenmord in Israel – und wird geschasst.Ihre entlarvende Faustregel: Verbrechen sind keine, wenn unsere Leute sie begehen.
Hubert Seipel
Jeder Krieg hat eine Vorgeschichte
Ich habe acht Jahre an zwei Büchern über Russland und seinen Präsidenten gearbeitet. Ein russischer Unternehmer unterstützte mich dabei finanziell. Seit das bekannt ist, werde ich als «Putin-Schleimer» verleumdet. Bereue ich nun mein Vorgehen? Nein.
Wolfgang Koydl
Mit Putin am Lagerfeuer
Mit Putin in der verschneiten sibirischen Taiga. Mit Putin im vertrauten Gespräch. Mit Putin im Fond einer Limousine auf der Fahrt durchs abendliche Moskau. Mit Putin am Lagerfeuer. Mit Ausnahme des amerikanischen Regisseu...
Kurt W. Zimmermann
Schlossgespenst und Machtfaktor
Journalismus, sagt man, soll Vorurteile abbauen. Wir zeigen es am Beispiel Frank A. Meyer.
Beat Gygi
Europas verdeckte Schuldenkrise
Zinserhöhungen bringen hochverschuldete Staaten in Finanznot. In der Euro-Zone versuchen Frankreich und Italien ihre Risiken auf Deutschland abzuwälzen. Und auf die Sparer.
Jürg Streuli
Amerikas Aussenposten in Europas Norden
Finnland tut exakt das, was die USA verlangen. Ob das gut kommt mit 1340 Kilometern Grenze zu Russland?
Fulvio Haefeli
Skandalurteil aus St. Gallen
Das Bundesverwaltungsgericht öffnet Tür und Tor für muslimische Frauen.Dabei missachtet es die gesetzlichen Verfahrensregeln.
Claude Cueni
Karl May der Ausserirdischen
Erich von Däniken ist der Weltstar der Prä-Astronautik. Jetzt folgt sein neuster Streich. Das Timing könnte besser nicht sein.
Stefan Millius
Das kommt teuer: SRF-Paar macht Ferien
Der SRF-Zuschauer wundert sich: Mit einem Mal wird er über den Nahostkonflikt nicht mehr durch einheimisches Personal informiert, sondern durch Korrespondenten von ARD und ZDF. Hat SRF über Nacht ein Sparpo...
Jürg Altwegg
Kronprinz für die nationale Aufrüstung
Das neue Einwanderungsgesetz brachte Emmanuel Macrons Bewegung zur Implosion. Die Bildung einer neuen Regierung wurde zum Psychodrama. Jetzt übernimmt Gabriel Attal.
Anabel Schunke
Guter Protest, schlechter Protest
Warum die Bauern in den gleichen Topf wie Impf- und Migrationskritiker geworfen werden.
Sarah Pines
Motz und Trotz
Jenna Ortega spielt die düstere, unangepasste Titelfigur der Kult-Serie «Wednesday». Die junge Kalifornierin wird zum Vorbild einer Generation.
Christoph Mörgeli
Vom Rufmord in den Ruin
Die Eidgenössische Kommission für Qualitätssicherung diskreditiert einen kritischen IV-Gutachter. Hinter der Kampagne steckt die grüne Nationalrätin Katharina Prelicz-Huber.
Aaron Agnolazza
Brief aus Warschau
Fünf Jahre ist es her seit dem letzten Besuch in Warschau. Die polnische Hauptstadt brummt noch mehr als in jenem heissen Sommer 2018. Ein Gefühl von Aufbruchstimmung durchzieht die vorweihnachtliche Geschäftigkeit de...
Oskar Lafontaine
Brauchen wir eine europäische Atomstreitmacht?
Es ist Zeit, mit einer Lebenslüge aufzuräumen: Kein US-Präsident wird je bereit sein, einen Nuklearkrieg mit Russland zu riskieren, um Europa zu retten. Viele folgern daraus, Europa sollte aufrüsten. Falsch! Die USA und Russland müssen endlich abrüsten.
Stefan Millius
Null-Transparenz bei Impf-Deals
Die Verträge über den Kauf von Covid-19-Impfstoff bei sechs Herstellern sind öffentlich, aber kaum lesbar. Alles, was von Interesse sein könnte, ist geschwärzt. Unter anderem der Preis für die Anschaffung. Der Eid...
Joseph Blatter
Der geborene Kaiser
Die deutsche Fussball-Legende Franz Beckenbauer ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Der frühere Fifa-Präsident Joseph Blatter verneigt sich vor seinem Weggefährten.
Peter Hartmann
Mario Zagallo (1931 – 2023)
Die Sterne erlöschen. Zuerst Maradona, vor einem Jahr Pelé, zuletzt Beckenbauer und nur 48 Stunden vor ihm Mario Zagallo, der fünffache brasilianische Weltmeister als linker Flügelstürmer (1958 und 1962), N...
Tamara Wernli
Verwandle dich in ein Ungeheuer
Die unmögliche Balance zwischen Teddybär und Godzilla – wilde Erwartungen an die Männer.
Régis Ecklin
Ein Mann wie ein Erdbeben
Andrew Tate war Kickbox-Weltmeister, bevor er im Internet als Männerberater durchstartete. Heute lebt der Engländer in Bukarest und empfängt Talkshow-Giganten zum Gespräch. Die rumänische Justiz ermittelt gegen ihn wegen Menschenhandels und organisierten Verbrechens.Seine Anhänger wittern eine Verschwörung. Wer ist dieser Antipathieträger von Weltrang?
Weltwoche
Leserbriefe
Gräuel-Romane Nr. 1 – «Die Kräfte des Bösen sind in der Minderheit»Interview von Jürg Altwegg mit Marc Levy Ich war verblüfft über das Interview mit dem seit fünfzehn Jahren in New York lebenden...
Wolfgang Koydl
Günther Fielmann (1939–2023)
Wie ein «Habicht in einen Hühnerhaufen» sei er seinerzeit herabgestürzt, erinnerte er sich später selber über seinen Eintritt in die Branche. Aber das war deutlich untertrieben. Günther Fielmann war so et...
David Vogelsanger
Heinrich L. Wirz (1936–2023)
Milizsoldat und Mahner, das war «Henry» Wirz. Als Zürcher in Bern und als Sohn des Professors für Militärgeschichte Hans Georg Wirz aufgewachsen, absolvierte er eine Karriere in der Privatwirtschaft. Sein ...
Beat Gygi
Die Botschaft der grossen Traktoren
Bauern sind auch mit Subventionen Investoren.
Matthias Matussek
Deutsche Romantik des Widerstands
Die Ahnen der traktorfahrenden Bauernrebellen heissen Novalis, Heine und Kleist. Ein Versuch über den deutschen Genius und seinen Drang, die Welt zu verzaubern.
Roger Köppel
Deutschland ist das derzeit interessanteste Land der Welt
Deutschland scheint, wieder einmal, im Gejammer zu versinken. Überall, wo ich hinkomme, beschweren sich die Deutschen über Deutschland, über die Politik vor a...
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Henri Matisse, Offene Tür, Bretagne, 1896 – Wie oft doch steht der Mensch vor einer geschlossenen Tür, die ihm den Zugang verwehrt zu einer neuen, zu einer weiteren Welt. Wie einfach scheint es gelegentlich, eine Tür zu ...
Wolfgang Koydl
Imperien-Dämmerung
Wer glaubt, schon alles über den Zweiten Weltkrieg zu wissen, irrt. Richard Overy eröffnet einen absolut neuen Blick auf den Konflikt.
Pia Reinacher
Unentwegte Verspiegelung
Bodo Kirchhoff: Seit er sein Leben mit einem Tier teilt. DTV. 384 S., Fr. 33.90 Ein halbes Jahr nach seinem 75. Geburtstag legt Bodo Kirchhoff ein leises Alterswerk vor, in dem er sich auf der Höh...
Oliver vom Hove
Zwischen Anpassung und Widersetzlichkeit
Tobias Lehmkuhl: Der doppelte Erich. Kästner im Dritten Reich. Rowohlt Berlin. 304 S., Fr. 36.90 «Die Zeit ist kaputt!» Diesen Satz legte der Drehbuchautor Erich Kästner im «Münchh...
Benjamin Bögli
Gibt es den Zürcher?
Peter Röthlisberger: Zürich in 100 Geschichten. NZZ Libro. 320 S., Fr. 55.– Eine Behauptung, die immer wieder zu hören ist und auch in diesem Buch durchsickert, lautet: In Zürich gebe es eigentlich k...
Peter Ruch
Der Work-Life-Balance-Irrtum
Und sie werden Häuser bauen und darin wohnen und Weinberge pflanzen und deren Früchte essen. [. . .] Was ihre Hände erarbeitet haben, werden meine Auserwählten geniessen (Jesaja 65, 21f.). – Diese Sätze des Propheten ...
Rolf Hürzeler
Quälerisches Dreiecksverhältnis
Annemarie Jaeggi, Jörg Rothkamm (Hrsg.): Du bist mir Kunst. Der Briefwechsel Alma Mahler–Walter Gropius 1910 bis 1914. Residenz-Verlag. 784 S., Fr. 49.90 Die genaue Bedeutung dieser Worte...
Manuel Brug
Die Kunst des Suchens
Die meistgespielte neue Oper unserer Zeit ist «Dead Man Walking». Komponist Jake Heggie verrät sein Erfolgsrezept.
Wolfram Knorr
Rache des Imkers
The Beekeeper (USA 2024) von David Ayer. Mit Jason Statham, Jeremy Irons, Michael Epp, Minnie Driver Hollywoods Konstante ist ein Roulette mit Wiederholungen. Es rotiert besonders intensiv beim kurzweilig...
Daniela Niederberger
Chlausen und belehren
SRF bi de Lüt — Familiensache. 5. Januar, 20.05 Uhr. SRF 1 Nach dem Auswanderer-Hit «Auf und davon» hat das Schweizer Fernsehen ein neues Format gefunden, in dem man seinem Voyeurismus auf gesittete ...
Chris von Rohr
Songs für die Ewigkeit
The Beatles: While My Guitar Gently Weeps Der stille Beatle George Harrison hatte neben dem Powerblock Lennon/McCartney einen sehr schweren Stand. Aber der Juniorpartner mutierte gegen Ende der «Fab Fo...
Mathias Haehl
Neue Perlen vom «geile Siech»
Züri West: Loch dür Zyt. Sound Service «Es gibt leider keine Konstanz mehr. Ich frage mich manchmal: Wer war ich gestern, wer bin ich heute?» Züri-West-Sänger Kuno Lauener, 62, hadert mit s...
Peter Rüedi
Eine Nacht in Lugano
Oscar Peterson Trio (Ray Brown, Ed Thigpen): Con Alma. Live in Lugano 1964.Mack Avenue MAC 1207 Oscar Peterson (1925–2007) war ein Satansbraten von einem Jazzpianisten. Sozusagen im Wortsinn, insofern...
Köbi Gantenbein
Nicht mehr bauen
Vittorio Magnago Lampugnani: Gegen Wegwerfarchitektur. Wagenbach TB. 128 S., Fr. 27.90 Vittorio Magnago Lampugnani ist emeritierter Professor für Architektur an der ETH Zürich, Charme trägt sein Reden, pr...
Alberto Venzago
Wie ein geschlagener Hund
Ich bin in Kolumbien. Bogotá liegt auf 2640 Metern über dem Meeresspiegel. Es ist kühl. Die Luft dünn. Meine Fotoausstellung wird nach Wien in Bogotá gezeigt. Inklusive Filmvorführungen. Die Schweizer Botschaft übernimmt...
Leben heute
Mark van Huisseling
Ich, Cashflow negativ
Plötzlich war ich gefragt im Stellenmarkt, wie man damals sagte. Das ist dreissig Jahre her – 1994, mit 29, hatte ich drei Angebote, als Redaktor bei der «Rundschau», einer Sendung des Schweizer Fernsehens, als Wir...
Linus Reichlin
Dreimal auf Holz
Mein Freund Bruno ist abergläubisch. Er geht zum Beispiel nie unter einer Leiter durch. Ich auch nicht, aber meine Gründe sind rational: Es könnte ja ein Malermeister auf der Leiter stehen. Und wenn ich die Leiter beim ...
Dania Schiftan
Was die Lust anregt
Liebe Dania, welchen Einfluss hat die Ernährung eigentlich auf die Sexualität? M. K., Chur   Austern, Schokolade und Chilis – sie alle haben eines gemeinsam: Sie gelten als aphrodi...
David Schärer
Woke Faschos
Sowohl intuitiv als auch kühl analysiert war die progressive politische Seite, die Linke und der Liberalismus zusammengefasst, mit umspannenden philosophischen Konzepten und politischen Denksystemen der rechten Seite intell...
Andreas Thiel
Selbstverachtung
Baerbock: Ich mag Deutschland nicht. Habeck: Ich auch nicht. Faeser: Ich auch nicht. Baerbock: Am besten wäre es, Deutschland untergehen zu lassen. Faeser: Schon, aber wie? Habeck: Wir brauchen einen Wirtschaftsminister, der...
Benjamin Bögli
Exzentrik in der Wüste
Die «Doolittle»-Villa ist ein Prachtstück organischer Architektur – sie kann für viel Geld gemietet werden.
André Häfliger
Freude am Schenken
Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) feierte in Wabern schon zum 27. Mal «2 · Weihnachten».
Peter Rüedi
Duft des Mistrals
Domaine Fontchêne (René Milan): Léon 2020. Alpilles IGP. 13,5 %. Vinoversum, Neftenbach. Fr. 26.–. Vinoversum.ch Die Provence ist ein Landstrich mit einem grossen Sehnsuchtspotenzial. Ihr urbanes Zentrum ist...
Andreas Honegger
Alles neu am Paradeplatz
Savoy Hotel Baur en Ville, Poststrasse 12, 8001 Zürich, Tel. 044 215 25 25 Als vor ein paar Jahren das «Savoy Hotel» in London nach längerem Umbau neu eröffnet wurde, kamen der saudische Prinz, de...
David Schnapp
Urknall
Teil vier der SUV-Serie: In einem Mercedes zu sitzen, bleibt eine Prestigefrage – auch beim GLE 53 Coupé.
Benjamin Bögli
Schmiermittel der Ideologien
1986 Kweichow Five Star Moutai Erwarteter Erlös: ca. Fr. 10 000.– (zwei Flaschen) Der Schanghaier Ableger von Sotheby’s versteigert derzeit Hochprozentiges: Unter anderem hat das britische Auk-io...
Weltwoche
Andreas Glarner, Nationalrat
Der SVP-Mann würde gern gut tanzen können; er glaubt nicht an eine menschengemachte Erderwärmung; das letzte Mal geweint hat er bei den Hochzeiten seiner beiden Töchter.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.