window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 25. April 2024
Nummer 17
Editorial
Roger Köppel
Barbaren des Westens
Ho-Chi-Minh-Stadt / Saigon Die Weltgeschichte ist eine Abfolge von blutigen Missverständnissen, der Krieg ein Abgrund an Verhängnis, Lüge, Selbsttäuschung und Machtrausch. Das alles lässt sich besichtigen, unverd...
Diese Woche
Weltwoche
Daniel Ryser und Tomo Muscionico trinken Dosenbier mit Gavin McInnes
Wir freuen uns sehr, Daniel Ryser im Kreis unserer Autoren begrüssen zu dürfen. Ryser, gelernter Zigarrenhändler, zählt seit Jahren zu de...
Philipp Gut
Parlamentarier entmachten sich selbst
Die Weltgesundheitsorganisation plant weitreichende Eingriffe in die Souveränität der Staaten. Die Nationalräte von SP, Grünen und GLP wollen dazu nichts zu sagen haben.
Peter Rothenbühler
Lieber Darius Rochebin
Seit genau drei Jahren sind Sie der neue Star des französischen Fernsehsenders LCI (eine Tochter von TF1): Alles, was Rang und Namen hat, wartet auf eine Einladung zu den abendlichen Wochenend-Diskussionen mit Ihn...
Hubert Mooser
Jans kann’s nicht
Der Justizminister hält Grenzkontrollen im Kampf gegen illegale Migration für nutzlos. Deutschland und Österreich beweisen ihm das Gegenteil.
Michael Bahnerth
April, o April
Wir vergessen, dass wir uns auf dem Boden einer brüchigen Sonnenseite bewegen.
Mirka Funk
Leben und Überleben im Gelobten Land
Vor ein paar Tagen war nicht einmal klar, ob es morgen noch ein Israel geben wird. Jetzt liege ich schon wieder am Strand von Tel Aviv. Trotzdem ist alles anders.
Amy Holmes
Joe und die Kannibalen
Präsident Joe Biden bereitet seinen Presseverantwortlichen wieder einmal Sodbrennen. Letzte Woche, während eines Wahlauftritts im umkämpften Bundesstaat Pennsylvania, erzählte der 81-Jährige die bizarre ...
Marcel Odermatt
Ruedi Blumer, Pierre-Yves Maillard, Christoph Blocher, Böögg, Andreas Glarner
Der Entscheid des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR), die Schweiz wegen ihrer Klimapolitik zu verurteilen, is...
Rafael Lutz
Gipfel des Desasters
Die Einladungen für die Ukraine-Konferenz auf dem Bürgenstock sind bis heute nicht verschickt worden. Der Anlass droht zum Totalausfall zu werden.
Christoph Mörgeli
Neutralität als Schweizer Talisman
An der Generalversammlung der NZZ sprach Chefredaktor Eric Gujer zu den freisinnigen Aktionären die folgenden Worte: «Der Nato sind wir zu neutral; für Russland und China sind wir zu wenig n...
Peter Bodenmann
Gopfertami-Siech
Schweizer Dialekte machen Freude. Gut so. Schweizer Professoren verbreiten Unsinn. Weniger gut.
Marcel Odermatt
Freisinniges Frühlingserwachen
FDP-Nationalrat Simon Michel ist der zweitreichste Parlamentarier der Schweiz. Obwohl seine Firma seit dem Aus des Rahmenabkommens ihren Wert mehr als verdoppelt hat, warnt er unablässig vor den Folgen einer fehlenden EU-Anbindung. Warum?
Fulvio Haefeli
Stoppt Strassburg!
Vom Rechtsstaat zum Richterstaat: Das Klima-Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zeigt, wohin die Reise geht. Nun muss der Bundesrat handeln.
Julie Burchill
Fegefeuer der Eitelkeiten
Die Italienerin Chiara Ferragni bringt den Berufsstand der Influencer in Verlegenheit.
Jürg Altwegg
«Die Bomben auf Gaza sind ein Holocaust»
Der französische Sozialwissenschaftler Gilles Kepel ist einer der besten Kenner des Islamismus. Er bezeichnet Israels brutale Reaktion auf den Hamas-Terror als Holocaust, aber nicht als Genozid. Der 7. Oktober 2023 werde die Welt stärker verändern als der 11. September 2001.
Kurt W. Zimmermann
Ermotti ist kein Federer
Die Medien kritisieren hohe Chefsaläre. Logisch, denn ihre Chefredaktoren verdienen zu wenig.
Rahel Senn
Ein Leben für die Schweizer Kultur
Talente gibt es viele. Talente, die etwas daraus machen – wenige. Und Multitalente, die die Kulturszene einer ganzen Nation bewegen? Da fällt einem hierzulande nur ein Name ein: Monika Kaelin.
Oskar Lafontaine
Europa muss sich selbst behaupten
Die Zeit der Nato ist abgelaufen.
René Zeyer
Brief aus Kuba
Am Freitagabend freut sich die Bar «Melodía» am Hauptplatz der kubanischen Stadt Cienfuegos über ihren einzigen Gast. Sie ist das einzige Lokal, das an dieser lauen Frühlingsnacht an der Plaza José Martí offen hat. Nicht ...
Francis Pike
Fremde Blüten
Japan bleibt faszinierend anders. Gleichgeschlechtliche Ehen sind verboten, gleichzeitig pflegen viele Mütter erotische Beziehungen zu ihren Söhnen.
Wolfgang J. Hummel
Kant ist jetzt Russe
Die Feierlichkeiten zum 300. Geburtstag zeigen alle Widersprüche zwischen Deutschland und Russland auf. In seiner Geburtsstadt Kaliningrad vereinahmt man ihn mit Stolz.
Anabel Schunke
Nützliche Idioten
Der linke Antirassismus ist das Einfallstor für den Islamo-Faschismus des 21. Jahrhunderts.
Christoph Mörgeli
Privatfehde gegen Sawiris
Peter Burkhardt, Wirtschaftschef des Tages-Anzeigers, führt seit Wochen eine Kampagne gegen das Urnersee-Projekt von Samih Sawiris. Was seine Leser nicht erfahren: Burkhardt besitzt ein Ufergrundstück auf der anderen Seeseite und hat familiäre Bezüge zu Sawiris’ Gelände.
Milosz Matuschek
Wenn Unterhaltung zur Waffe wird
Wer glaubt, dass Zeitungen und Mainstream-Medien manipulativ arbeiten, sollte mal ins Kino gehen. Werden wir seit Jahrzehnten geistig umprogrammiert?
Sarah Pines
Reduzierte Sorgenfalten
Gesichtsgymnastik heisst nun zeitgeistgerecht «Face Yoga» – und bringt tatsächlich was.
Mark van Huisseling
Bestgefüllte Handtasche der Welt
Moden und Marken kommen und gehen. Nur das Leder- und Seidenwaren-Haus Hermès bleibt. Weil es in Paris seit 1837 die vielleicht feinste Ware der Welt herstellt. Und weil die unfassbar reiche Besitzerfamilie zusammenhält – abgesehen von einem in der Schweiz lebenden Störenfried.
Xavier Dufour
Banalisierung des Extremismus
Die Junge SVP tut sich schwer im Umgang mit der Jungen Tat. Eine klare Distanzierung ist unumgänglich.
Sarah Pines
Wenn die Wahrheit ablenkt
Amerikas Konservative empören sich über die Chefin des National Public Radio. Katherine Maher macht es ihren Gegnern aber auch sehr einfach.
Jürgen Wertheimer
Wilhelm Tell und Robin Hood
Ähnlichkeiten und Unterschiede zweier Nationalhelden.
Alex Baur
Nancy Faesers Fake News
Die Schlagzeile von T-Online ist klar: «Im Jahr 2023 sind die Zahlen rechtsextremer Straftaten deutlich angestiegen. Innenministerin Faeser sieht eine Teilschuld auch bei der AfD.» Nancy Faeser (SPD) war derart b...
Olivier Kessler
Wissenschaft der Unfreiheit
Die Universität Zürich cancelt eine Veranstaltung des Liberalen Instituts. Warum? Weil die linke Zeitschrift Republik Druck ausübt. So einfach geht das heute
Pierre Heumann
Die disruptive Kraft der Mullahs
Der Iran weitet seinen Einfluss nicht nur im Nahen Osten aus, sondern weltweit – auch in Europa.
Tamara Wernli
Leser, seid empört!
Wenn die Realität keine Entrüstung hergibt, konstruiert der Journalist sie halt.
Weltwoche
Leserbriefe
Spielball der Justiz Nr. 16 – «Aktivisten am Tribunal» – Rafael Lutz über das Klima-Urteil aus Strassburg Bisher dachte ich, dass ein Richter beide Seiten anhören muss. Die Strassburger Richter ...
Weltwoche
Daniel Dennett (1942 – 2024)
Für viele Philosophen ist die Welt rätselhaft, schwer zu entschlüsseln und geheimnisvoll. Deshalb entwickeln sie komplizierte Theorien, hoch spekulativ und mitunter kaum verständlich. Anders Daniel Dennett...
Thomas Renggli
Adrian Lehmann (1989 – 2024)
Der Langenthaler Adrian Lehmann war ein Läufer aus Leidenschaft. Und er hatte ein grosses Ziel. Auf seiner Homepage steht: «Tief in mir ist der Traum von der Teilnahme an Olympischen Spielen verwurzelt. Di...
Beat Gygi
Konsumieren wie Jeff Bezos
Berichte zu Einkommensnotlagen überdecken, wie gewaltig das Wohlstandsniveau gestiegen ist.
Daniel Ryser
Werden Sie bereit sein, Mr. McInnes?
Was, wenn Donald Trump erneut Präsident wird? Rutscht das gespaltene Land ab in die Gewalt? Hausbesuch beim Gründer des Lifestyle-Magazins Vice – und der rechtsextremen Miliz Proud Boys.
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Caspar David Friedrich, Die Lebensstufen, 1835 – Lange war er von der Bildfläche verschwunden. Hing in Museen, die Menschen huschten an seinen Bildern vorbei, nahmen als Bild einen flüchtigen Eindruck mit, wie Menschen e...
Urs von Schroeder
Das süsse Gift der Südsee
Schon die ersten Seefahrer erlagen dem Zauber der pazifischen Inseln. Nach ihnen widerfuhr dies auch vielen Schriftstellern. Nicht allen bekam es gut.
Holger Fuss
Eine Frau erfindet sich selbst
Klaus-Rüdiger Mai: Die Kommunistin. Sahra Wagenknecht: Eine Frau zwischen Interessen und Mythen. Europa Verlag. 240 S., Fr. 34.90 Die DDR war der Sommernachtstraum vom Sozialismus, wie ihn s...
Thomas Bodmer
Wahrheit, nichts als Wahrheit?
Michael Köhlmeier: Das Philosophenschiff. Hanser. 224 S., Fr. 33.90 Es ist ein zweifelhaftes Kompliment, dass die hundertjährige Architektin Anouk Perelman-Jacob ausgerechnet den Schriftstel...
Wolfgang Koydl
Einfach abschEUlich
Nico Semsrott: Brüssel sehen und sterben – Wie ich im Europaparlament meinen Glauben an (fast) alles verloren habe. Rowohlt. 352 S., Fr. 28.90 Nico Semsrott ist sicher kein einfacher Mensch. Er leidet ...
Peter Ruch
Vitalitäts- und Wirtschaftswunder
Und Noah, der Ackerbauer, war der Erste, der einen Weinberg pflanzte (Genesis 9, 20). – Die biblische Sintflutgeschichte könnte eine Erinnerung an einen maritimen Vulkanausbruch mit anschlies...
Peter Bollag
Folgenreiche Bluttat in Jerusalem
Arnold Zweig: De Vriendt kehrt heim. Neuausgabe im Verlag Die Andere Bibliothek. Erscheint im August 2024. Chaim Arlosoroff 1933, Emil Grünzweig 1983 und nicht zuletzt Ministerpräsident J...
Benjamin Bögli
«Jodeln ist eine Lebensphilosophie»
Karin Niederberger, seit fünfzehn Jahren die höchste Jodlerin im Land, spricht über den Sound der Schweiz, das Bewahren des Brauchtums und ihre Grossfamilie.
Lilo Weber
Stunde null tanzen
An Accident / a Life: Von Marc Brew und Sidi Larbi Cherkaoui. Nächste Aufführungen: Sierre, Théâtre Les Halles, 4. und 5. Mai; Bulle, Salle CO2, 10. Mai; Kaserne Basel, 16. und 17. Mai Der 11. Oktober 1...
Benjamin Bögli
Glanz des Ewigheutigen
Inside Kronenhalle – Luxus und Tradition: SRF-Dok. 3 Folgen. Abrufbar auf Srf.ch Wenn etwas Ikonisches wie die Zürcher «Kronenhalle» porträtiert werden soll, besteht die Kunst für die Verantwortlich...
Chris von Rohr
Led Zeppelin: «Stairway to Heaven»
Die «Söhne des Donners» schrieben einige herausragende Songs. Die Entstehung eines der berühmtesten Lieder der Rockgeschichte hat ihren Ursprung im Frühjahr 1970. Nach ihrer fünften Amerika-Tournee zog...
Wolfram Knorr
Vom Finden verlorener Zeit
Jean Van Hamme / Philippe Berthet: Das Schicksal der Winczlav. Schreiber & Leser. Drei Bände. Ca. Fr. 25.– pro Band «Endlich», jubelte Frankreichs Presse, «ein französischer James Bond!» Der...
Peter Rüedi
Stille nach dem Sturm
Sunny Five (Tim Berne, David Torn, Ches Smith, Devin Hoff, Marc Ducret): Candid. Intakt CD 415 Gewichtheben tut weh, Langlaufen erschöpft, ja, eine Sauna ermüdet, von intimeren körperlichen Betätigun...
Manuel Brug
Eleganter und prickelnder Gershwin
Thibaudet & Feinstein: Gershwin Rhapsody. Decca Mit dem charaktervollen Klarinetten-Glissando klänge der Anfang natürlich noch typischer, aber das ist trotzdem unverkennbar George Ge...
Alberto Venzago
Der Freund im Auto
«Seit 63 Tagen bin ich unterwegs und brenne darauf, das ersehnte Land zu betreten. Am 8. Juni nahmen wir merkwürdige Lichter wahr, die sich im Zickzack bewegten: Fischer. Von einem düsteren Himmel hob sich...
Leben heute
Weltwoche
Die Nachbarin
Gestern sass ich auf der Toilette und hörte merkwürdige Geräusche. Zuerst dachte ich, dass der Hund meines Nachbarn in der Wohnung rechts von mir wieder bellt. Denn es war ein ähnliches Geräusch wie Bellen, so ein kurzatmi...
Mark van Huisseling
Weil ich es mir wert bin
Zum ersten Mal aufgefallen ist mir die neue Mode in Los Angeles, das heisst, genauer, in Venice Beach, dem hippen Stadtteil am pazifischen Ozean. Mittlerweile ist sie auch in Teilen Zürichs angekommen, zum Beisp...
Dania Schiftan
Teures Auto, attraktive Frau
Liebe Dania, sexy Frauen, die sich mit Autos fotografieren lassen, ist ein medialer Klassiker. Woher kommt diese Faszination? T. W., Rüschlikon   Soweit ich mich mit Werbu...
David Schärer
Objets trouvés
Der Markt für Secondhand-Kleidung floriert, die grossen Luxuskaufhäuser unterhalten weltweit Abteilungen für gebrauchte, kuratierte Stücke. Die Aura von Geschichte der certified pre-owned Uhren wirkt wertsteigernd, die a...
Andreas Thiel
Elterngespräch
Mutter: Wir sind etwas beunruhigt, was den Sexualunterricht anbelangt. Lehrerin: Keine Angst, die Sexualkunde findet rein virtuell statt. Die Schülerinnen und Schüler lernen alle Sexualpraktiken ...
Benjamin Bögli
Kolumbus’ Geist
Zu drei Villen in der Karibik gibt es gleich noch eine Insel.
André Häfliger
Ehre für Michelle Hunziker
Der Preis ist heiss: An der Gala der Unterhaltungsshow «Das Zelt» erhielt Michelle Hunziker den «Prix de Joie».
Peter Rüedi
Weisser Kämpfer vom Vulkan
Estate Argyros: Assyrtiko Santorini 2022. 14 %. Gerstl, Spreitenbach. Fr. 26.10. www.gerstl.chn Es gibt die Gattung des neugierigen Weintrinkers, der sich immer mal wieder über eine Entd...
David Schnapp
Grösster Respekt
Restaurant Jägerhof, Brühlbleichestrasse 11, 9000 St. Gallen, Tel. 071 245 50 22. Sonntags geschlossen. 17 Gault-Millau-Punkte, ein Michelin-Stern Gastronomie ist ein anspruchsvolles Geschäft, und je län...
David Schnapp
Abschied in Schwarz-Rot
Jaguar wird zur Elektromarke. Zum Abschied gibt es von der Limousine XE eine Schweizer Sonderedition.
Benjamin Bögli
Kunst des Hörens
Lautsprecher-Sessel SolodomeErhältlich für Fr. 2315.– Ohne die Skandinavier gäbe es dieses bunte amerikanische Möbelstück wohl nicht. Man könnte es als nonbinäres Erzeugnis bezeichnen: eine Mis...
Weltwoche
Ramon Zenhäusern, Skifahrer
Der Walliser Slalomspezialist würde gerne mit dem Dalai Lama Tee trinken, er mag seine innere Ruhe sowie die Geduld und er träumt von einem langen, gesunden und glücklichen Leben.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.