Doris: Wo hast du denn diese Beeren her?

Simonetta: Die habe ich heute morgen auf der Bundeshausruine gesammelt. Sie ist überwuchert mit Brombeerstauden.

Doris: Am besten ist es, wenn wir die Beeren gleich aufessen, bevor sie faulen.

Simonetta: Und dabei geniessen wir die Ruhe. Ist sie nicht herrlich?

Doris: Ja, man hört kein einziges Auto.

Simonetta: Man hört überhaupt keinen Verkehr mehr.

Doris: Auch sonst gibt es keinen Lärm.

Simonetta: Keiner fliegt mehr unnötig mit dem Flugzeug rum.

Doris: Keiner lässt unnötig irgendwo das Licht brennen.

Simonetta: Es gibt keinen Ressourcenverschleiss mehr.

Doris: Es gibt überhaupt keine Umweltverschmutzung mehr.

Simonetta: Es gibt keinen Besitz mehr, aber auch keinen Mangel.

Doris: Alles gehört allen . . .

Simonetta: . . . die überlebt haben.

Doris: Es ist schon ein bisschen schade, dass nur so wenige meine Energiestrategie überlebt haben.

Simonetta: Die Menschheit hätte sowieso nicht beliebig weiterwachsen können.

Doris: Ja, wir haben es übertrieben.

Simonetta: Und jetzt ist es halt gekommen, wie es kommen musste.

Doris: Wann kommt wohl Alain von der Jagd zurück?

Simonetta: Ich weiss nicht. Er ist schon seit Tagen weg.

Doris: Hoffentlich ist ihm nichts zugestossen.

Simonetta: Denkst Du, da draussen sind noch andere?

Doris: Es können doch nicht alle erfroren sein.

Simonetta: Mich friert es auch langsam.

Doris: Ja, komm, wir gehen zurück in die Höhle.