window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 15. Juni 2023
Nummer 24
Editorial
Roger Köppel
Römische Republik, Lehren für heute
Eben ist Silvio Berlusconi gestorben. Er hat mich immer fasziniert, der «Cavaliere», der geniale Verkäufer, der Verführer, der grösste Staatsmann Italiens im 20. Jahrhundert, Unternehmer, Unterhalte...
Diese Woche
Weltwoche
Der unterschätzte Präsident, ein Trivialroman beflügelt die Schweiz, KI-Erfinder Sam Altman, Kunst-Weltmacht Schweiz, Schottland-Spezial
Joe Biden stolpert, er faselt und eskaliert den Krieg in der Ukrai...
Christoph Mörgeli
Personenfreizügigkeit macht ärmer
Die freie Zuwanderung habe entscheidend zum Wohlstand der Schweiz beigetragen, schreibt die Neue Zürcher Zeitung. Wahr ist leider das Gegenteil.
Peter Rothenbühler
Lieber Christoph Blocher
Es ist wie die Wiederholung einer Geschichte mit umgekehrten Vorzeichen. Sie erinnern sich: Das erste Interview über Ihre Kunstsammlung haben Sie mir gegeben, vor dreissig Jahren. Auf dem Titelbild der Schweizer...
Marco Rima
Tagebuch
Ich wurde als Massnahmenkritiker drei Jahre lang vom Blick gebasht, diskreditiert und als «irrer Verschwörungstheoretiker» gebrandmarkt. Der grosse amerikanische Verleger Joseph Pulitzer sagte vor über hundert Jahren: «Eine zyn...
Hubert Mooser
Wer hat Selenskyj eingeladen?
Der Auftritt des ukrainischen Präsidenten vor den eidgenössischen Räten ist ein Tabubruch. Nie zuvor redete ein Vertreter einer ausländischen Kriegspartei im Schweizer Parlament.
Marcel Odermatt
Frauen und Krieg
Viele Politikerinnen sind angeblich bereit, die Russen bis zum Äussersten zu bekämpfen.Anmerkungen zum neuen Phänomen des aufgeklärten Militarismus.
Michael Bahnerth
Trügerische Sanftmut der Welt
Und dort, wo einst die Erde gedieh, wird lange Ödnis sein.
Christoph Mörgeli
Candinas an den Selenskyj-Festspielen
Nationalratspräsident Martin Candinas (Die Mitte) darf am Donnerstag nicht nur die Zeremonie rund um die neutralitätspolitisch heftig umstrittene Videorede des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr S...
Weltwoche
Keller-Sutter, Hollenstein, Matter, Glarner, Spiess-Hegglin, Binswanger, Senn, Brunner, Zurfluh, Haltner, Scheidegger, Wicki, Leutenegger, Hubacher, Camichel, Cernochova, Zeman
Christian Jott Jenny
Warum ich Selenskyj bewundere
Der ukrainische Präsident hat als Krisenmanager die Rolle seines Lebens gefunden.
Christoph Mörgeli
Heiteres Personenkarussell
Die Parlamentarische Untersuchungskommission (PUK) zur Übernahme der Credit Suisse durch die UBS ist beschlossene Sache. Doch welche wichtigen Politiker aus welchen wichtigen Gründen sollen in diesem wichtig...
Peter Bodenmann
Klima-Kommunist Rösti
Die NZZ wittert überall «Klima-Kommunisten». Gewinnen die auch noch am Sonntag?
Matt Gunn
Da capo, Mister President!
Joe Biden ist der wohl erfolgreichste Staatsführer der jüngeren Geschichte der USA. Er hat eine zweite Amtszeit verdient.
Volker Seitz
Afrikas zartbittere Wirklichkeit
Schokoladenproduzenten wie Barry Callebaut aus der Schweiz stehen zu Unrecht am Pranger. Die Anbauländer profitieren von der internationalen Zusammenarbeit.
Nicholas Farrell
Italiens grosser Gatsby
Silvio Berlusconi war der erste moderne Populist. Wie Trump setzte er sich als Womanizer in Szene. Anders als der Amerikaner war er «molto simpatico»
Hubert Mooser
Charmeurin trifft Primadonna
Der Streit um Asylsiedlungen geriet zum Scharmützel zwischen Elisabeth Baume-Schneider und Karin Keller-Sutter. Die Interessen des Landes traten in den Hintergrund.
Amy Holmes
Bidens Burisma-Tapes
Jeffrey Epstein war nicht der einzige degenerierte Hochstapler, der die Macht der Aufzeichnung mächtiger Freunde ausnutzte, um niedere Dinge zu tun. Am Montag liess der republikanische Senator von Iowa, Chuck Grassley, die verb...
Francis Pike
Wachtablösung im Imperium Soros
Der amerikanische Milliardär George Soros fördert vorzugsweise ultralinke Projekte.Sein Sohn Alex ist wild entschlossen, das Erbe seines Vaters fortzusetzen.
Weltwoche
Weltmeister der Warnungen
Täglich warnen unsere Medien vor gewaltigen Gefahren. Entwarnung geben sie nie.
John Rapley
Das Schicksal des Westens hängt am seidenen Faden
Wie einst das Römische Reich durchläuft das amerikanische Imperium den Zyklus von Aufstieg und Niedergang. Statt vergangener Grösse nachzutrauern, sollte Washington Möglichkeiten suchen, friedlich mit seinen aufstrebenden Rivalen zu koexistieren.
Weltwoche
Dammbruch im Propagandakrieg
Wer hat den Nowa-Kachowka-Staudamm in der Ukraine zerstört? Beweise fehlen. Alle versuchen, daraus Profit zu schlagen. Auch sonst brodelt die Gerüchteküche.
Alex Baur
Strassburg blamiert Genf
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte kassiert das Mord-Urteil gegen Erwin Sperisen. Die Genfer Gerichtspräsidentin sei befangen gewesen.
Michael Bahnerth
Meine Reise zwischen Meeren und Welten
Einmal im Jahr besteige ich die Fähre, die Italien mit Griechenland verbindet, zwei der herrlichsten Länder der Welt. Eine Fahrt durch Himmel und Hölle.
Jürg Kallay
Das Rütli gehört allen Schweizern
Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) steckt in einer tiefen Krise. Als Vorstandsmitglied bedaure ich das sehr. Was ist zu tun?
Thomas Renggli
Wer ist der Grösste?
Der Serbe Novak Djokovic ist der beste Sportler des 21. Jahrhunderts.Vielleicht sogar der bisherigen Geschichte.
Rowan Atkinson
Vergessen Sie Elektroautos!
Wenn Sie ein Umweltgewissen haben, behalten Sie Ihren alten Verbrenner.
Milosz Matuschek
Freie Fahrt in die globale Hygienediktatur
Am 18. Juni haben die Schweizer die Möglichkeit, das Covid-Gesetz per Abstimmung abzulehnen. Unterdessen arbeitet die Weltgesundheitsorganisation an der Machtübernahme.
Marcel Odermatt
Kronprinzessin und Wackelkandidatin
Nationalrätin Samira Marti soll SP-Fraktionschefin werden. Problem: Die junge Baselbieterin ist abwahlgefährdet.
Paul Widmer
Die Schweiz ist anders, oder sie ist keine Schweiz mehr
Plädoyer für eine Rückbesinnung auf unsere Stärken.
Wolfgang Koydl
Dem Hofnarren ist das Lachen vergangen
Der Satiriker Martin Sonneborn wollte mit seiner Spasspartei die EU humoristisch aufspiessen. Heute zählt er zu Ursula von der Leyens härtesten Kritikern im Europaparlament.
Anabel Schunke
Druck im Kessel
Die EU-Asylreform ändert nichts, aber auch gar nichts.
Pierre Heumann
Der Mann, der die Welt in ein neues Zeitalter katapultiert
Sam Altman schuf ein Werkzeug, das Prüfungsaufgaben lösen und Gedichte schreiben kann. Sein Chat GPT führt die künstliche Intelligenz in unseren Alltag. Wir haben ihn getroffen.
Tamara Wernli
Diese Polizisten nimmt keiner ernst
Neue Uniformen in Basel sollten deeskalierend wirken, lösen aber höchstens Amüsement aus.
Hubertus Knabe
Als Moskau Panzer nach Berlin schickte
Vor siebzig Jahren schlugen sowjetische Truppen in Ostdeutschland einen Volksaufstand nieder. Heute lässt sich rekonstruieren, warum Moskau so brutal handelte.
Weltwoche
Buchstäblich angelogen Nr. 23 – «Eine inszenierte Litanei von Lügen»Zitate von Ex-Weltklimarat-Wissenschaftlern Mit diesen 46 früheren Wissenschaftlern des Weltklimarats hätten sich die Gegner der Abstimmu...
Thomas Wördehoff
Astrud Gilberto (1940 – 2023)
Eigentlich sollte die Frischvermählte lediglich den Gatten nach New York begleiten, wo der einen Studiotermin mit Stan Getz zu absolvieren hatte. Und da seine Frau Astrud über eine zwar kleine, aber hübsc...
Pierre Heumann
Ted Kaczynski (1942 – 2023)
Bevor er als Unabomber bekannt wurde, gehörte Theodore Kaczynski mit seinem IQ von 167 zu den brillantesten Studenten, die je an der Universität Harvard eingeschrieben waren. Dann forschte er auf einem so h...
Beat Gygi
Die PUK in unwirtlichem Gebiet
Bei der Untersuchung der Credit-Suisse-Rettung sind die Behörden in der Übermacht.
Mark van Huisseling
Die sagenhafte Erfolgsgeschichte des Schweizer Kunstgeschäfts
Die Art Basel, die diese Woche ihre Tore öffnet, gilt als bedeutendste Kunstmesse der Welt. Dass sie in der Schweiz stattfindet, ist kein Zufall. Nirgendwo sonst gibt es auf kleinstem Raum so viele wichtige Galerien, Händler und Auktionatoren. Wir stellen neun Branchenstars vor.
André Häfliger
Pointen und Prominente
Zum 25. Mal fand in Interlaken das beliebte Swiss Economic Forum statt. Das Motto lautete «Make it happen».
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Pablo Picasso, Melancholische Frau, 1902 – Sie war Malerin, aber berühmt wurde sie durch eine zehnjährige Liaison mit einem vierzig Jahre älteren Maler, der als Genie galt, und das Buch, das sie darüber schrieb – Françoi...
Christoph Mörgeli
Siegeszug des «Mimilismus»
Mit der trivialen Erzählung «Mimili» gelang Heinrich Clauren 1815 der grösste literarische Triumph seiner Epoche. Zum Schaden des guten Geschmacks, zum Nutzen der Schweiz.
Veronika Straass
Als Göttin verehrt, als Teufel gejagt
Baba, die Katze, mit Paul Koudounaris: Auf Samtpfoten durch die Geschichte. Wie wir Katzen die Welt eroberten. Benevento. 288 S., Fr. 39.90 Baba, ich gratuliere dir! Da ist dir mit H...
Pascal Morché
Achtung: Umstritten!
In «Autor und Autorschaft» notiert Ernst Jünger 1984: «Der ist umstritten.» Das ist heute nicht etwa als Lob, sondern abschätzig gemeint. Beliebtes Urteil, vor allem von Typen, die sich nie exponiert haben. Sie halt...
Bettina de Cosnac
Bilder der Vergangenheit
Sybil Gräfin Schönfeldt: Er und ich. Erinnerungen. Wallstein. 264 S., Fr. 38.90 Ich wünschte, ich hätte ihr Buch «Er und ich. Erinnerungen» schon früher gelesen. Vor der Begegnung mit der vielseit...
Daniel Weber
Segen und Fluch
Patrick Radden Keefe: Imperium der Schmerzen. Hanserblau. 640 S., Fr. 49.90 Lange kannte man die New Yorker Familie Sackler vor allem als Teil der reichen Elite, als Förderer von Kunst, Kultur und Wissensc...
Peter Ruch
Ernsthaftigkeit
Peter RuchDer Herr ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen (Psalm 145,18, Lutherbibel). – Dieser Satz tönt so, als sei dem Verfasser bei der Niederschrift noch etwas in den Sinn gekommen, das er unbedingt e...
Manfred Loimeier
Liebe ist nur ein Wort
J.M. Coetzee: Der Pole. Aus dem Englischen von Reinhild Böhnke. S. Fischer. 144 S., Fr. 29.90 «Es ist ein angenehmer Herbsttag. Die Blätter färben sich und so weiter.» Dieser Satz ist bezeichnend fü...
Mathias Haehl
Wilder Tanz auf dem Vulkan des Lebens
Nach sechs Jahren Bühnenabstinenz sind Depeche Mode wieder auf Tour. «Memento Mori» ist eine Auferstehung.
Daniela Niederberger
«So, okay – und jetzt?»
Gredig direkt: mit Philipp Kutter. SRF, 8. Juni Eine sonst banale Frage wird bei jemandem, der neu im Rollstuhl sitzt, schwierig: «Wie geht es Ihnen?» Philipp Kutter ist Stadtpräsident von Wäde...
Benjamin Bögli
Zeitgeists Superstar
Bad Bunny: Un verano sin ti (Album, 2022). Where She Goes (Single) Sein Name klingt unheilig, verwegen, mehr nach verdorbenem Rockstar und weniger nach Pop-Phänomen. Doch Bad Bunny ist der grösste Pop...
Susanne Holz
Grosses Herz, schönes Decolleté
Sayonara Loreley. Fernsehfilm von Wolfgang Murnberger. ARD. 9. Juni Eine Frau Ende dreissig in einer Kleinstadt im Hunsrück. Ihre resolute Mutter, mit der sie einen Laden für Mode führt. ...
Manuel Brug
Beginn einer grossen Karriere
María Dueñas: Beethoven and Beyond. Deutsche Grammophon Schon wieder das Beethoven-Violinkonzert! Denkt man zunächst, und es geht auch breit und stoisch los. Doch nicht nur Manfred Honeck ist...
Peter Rüedi
Musik wie ein Traum
Pat Metheny: Dream Box. Modern Recordings (BMG) 538891672 Unter den grossen Gitarristen des zeitgenössischen Jazz ist Pat Metheny gewiss der vielseitigste. Mehr als bei John Scofield, mehr noch als bei...
Wolfram Knorr
Brutales Mobbing
La syndicaliste (F/D, 2023): Von Jean-Paul Salomé. Mit Isabelle Huppert, Grégory Gadebois, Alexandra Maria Lara, François-Xavier Demaison Maureen Kearney war eine zielstrebige, furchtlose Irin. In Paris g...
Leben heute
Linus Reichlin
E-Mail an Irma
Mein Freund Bruno ist immer noch mit dieser Irma zusammen, jetzt schon seit drei Wochen. Diese Langzeitbeziehung zehrt an seinen Kräften, er hat schon vier Kilo abgenommen. Ich sagte: «Bruno, du siehst aus wie eine abgenagte Rippe! W...
Mark van Huisseling
Meine Groupies
Der Sänger von Rammstein, Till Lindemann, sechzig, macht es einem nicht leicht, ihn zu mögen. Das habe ich selbst erlebt. Als die deutsche Metal-Rockband 2019 den Song «Deutschland» veröffentlichte – dieser war umstritten wegen Konze...
Julie Burchill
Kim Cattrall,Abwesende
Als «Sex and the City» (SATC) vor zwei Jahren unter dem Titel «And Just Like That . . .» (AJLT) zurückkehrte, hatte sich die Serie zum Schlechtestmöglichen verändert. In Übereinstimmung mit der woken Ansicht, die weisse Fraue...
Benjamin Bögli
Zweiter Frühling
In Schottland steht ein Schloss für 30 000 Pfund zum Verkauf.Ein wetterfestes Dach hat es bereits.
Andreas Thiel
Elektropostauto
Fachreferent: Die Umstellung der Postautoflotte auf Elektrobetrieb ist ein voller Erfolg. Parlamentarier: Wie kommt es dann zu den stundenlangen Wartezeiten? Fachreferent: Das sind kei...
Andreas Honegger
Perlen der Brasserie
Brasserie Mollard, 115 rue Saint-Lazare, 75008 Paris, Tel. +33 (0)1 43 87 50 22 Wir trafen in Paris gute Freunde in der Brasserie «Mollard», einem kleinen architektonischen Juwel der Belle Epoque, gle...
Peter Rüedi
Ein Wein wie Sommerwind
Tenuta Gorghi Tondi: Coste a Preola. Grillo Sicilia DOC 2022. 12 %. Küferweg, Seon. Fr. 13.–. www.kueferweg.ch In den nächsten Wochen und Monaten wird uns der Fachhandel wie alle Jahre wieder anpre...
David Schnapp
Stiller Weg
Der EQE SUV passt hervorragend in die Luxus-Strategie von Mercedes-Benz, wie sich auf der Langstrecke zeigt.
Benjamin Bögli
Über alle Grenzen hinweg
StarlinkFür Fr. 321.– erhältlich Früher schraubten Telekommunikations-Freaks in Nacht-und-Nebel-Aktionen meterhohe Antennen aufs Dach, um sich im Graubereich der Legalität mit dem Schulfreund ode...
David Schärer
Zufälligkeit der Fortüne
Die «Chancengleichheit» wurde unter der Anerkennung erfunden, dass es die Gleichheit der Menschen wohl nicht gibt. Doch auch mit ihr ist es weit hergeholt: Wer in den USA als Kind armer Eltern geboren wurde, b...
Dania Schiftan
Fragen Sie Dania
Liebe Dania, ich würde mir gerne die Vagina chirurgisch verschönern lassen, ich würde mich dann sexyer fühlen, glaube ich. Oder ist das keine gute Idee? V. B., Zürich Das ist, um es vorwegzunehmen, keine ...
Florian Schwab
Heiner Herz
Seit zwei Jahren ist der frühere Carglass-Manager am Thurgauer Traditionshaus Sigg beteiligt. Bei der Marke hat er erstaunliche Bewegungen in Gang gesetzt.
Weltwoche
Sabine Dahinden Carrel, «Schweiz aktuell»-Moderatorin
Die Journalistin glaubt an ein besseres Leben durch Sanftmut und Harmonie, vor Workshops und Gruppenreisen graut es ihr; zudem fordert sie mehr Eleganz im Alltag.
Sonderheft
Urs Gehriger
Die Schaffenskraft der pfiffigen Schotten
Dieses Spezial ist den Schotten gewidmet, dem meistunterschätzten Volk der Erde, das mit Pioniergeist «die moderne Welt erfunden hat», wie Arthur Herman in seiner e...
Weltwoche
Highlands und weitere Highlights
Zehn Tipps von unseren Autorinnen und Autoren für das ultimative Schottland-Reiseerlebnis abseits der ausgetretenen Pfade.
Weltwoche
Campbell
Die Campbells im südwestlichen Argyll erheben den Anspruch, traditionell der wichtigste Clan zu sein, zumal ihre familiären Ausläufer fast über das ganze Land reichen. Ihre Vorfahren sollen im 14. Jahrhundert an der Seite des...
Arthur Herman
Pioniere der Moderne
Wie die ärmste Nation Westeuropas unsere Welt und fast alles darin erfunden hat.
Weltwoche
MacGregor
Die Gegenspieler des Campbell-Clans stammen ebenfalls aus Argyll, wo man sich stets in die Quere kam: Die MacGregors litten lange unter dem Ruf, die schottischen Underdogs zu sein; zumal sie während Jahrhunderten entrechtet ...
Urs Gehriger, Arthur Herman, Pierre Heumann, Francis Pike
Feuerwerk an Erfindungen
Von den Zeitzonen über das Golfspiel und die Gummireifen bis hin zum Wirtschaftsliberalismus:Wie das kleine schottische Volk mit seinen Errungenschaften bis heute die Welt bereichert.
Weltwoche
William Wallace «Braveheart» (1270–1305)
Für schottische Nationalisten ist er der Held schlechthin: William Wallace, verehrt als «Braveheart», das tapfere Herz, das Schottland gegen die englische Herrsc...
Weltwoche
John Knox (1513–1572)
Ohne diesen Mann ist die schottische Aufklärung undenkbar. Er zündete das Feuerwerk an Erfindungen, mit dem das kleine Volk bis heute die Welt bereichert. Paradoxerweise, muss man sagen. Denn John Knox, Schottlan...
Francis Pike
Die Schöne und das Biest
Edinburg, Hauptstadt und vibrierende Kulturmetropole, steht seit je in Konkurrenz zu Glasgow, dem rauen Kraftzentrum der Industrie und Innovation. Wer ist die Nummer eins?
Urs Gehriger
«Fürchte dich nicht»
Das erste Comic-Heft wurde 1825 in Glasgow gedruckt. Es war der Anfang einer schottischen Erfolgsgeschichte, die heute mit den Superhelden von Mark Millar in Hollywood ihren Höhepunkt erlebt.
Weltwoche
Mark Millar
Mark Millar: Als der sechsjährige Mark ein «Batman»-Comic in die Hände kriegt, nimmt sein Leben eine erste Wende. Die zweite folgt mit dreissig, als er bei Marvel als Comic-Autor anheuert und die alten Superhelden neu erfi...
Weltwoche
Mackenzie
Der als kämpferisch geltende Clan hat seine Ursprünge im Nordwesten des Landes. Die Mackenzies genossen stets einen loyalen Ruf im Edinburg Castle, dem Sitz der schottischen Könige, weil sie in den Highlands mit dem Schwert ...
Gordon Brown
«Unser Heil liegt im Vereinigten Königreich»
Der ehemalige britische Premierminister ist stolzer Schotte. Er hat nie einen Widerspruch zwischen Patriotismus und Glauben an die Einheit Grossbritanniens gesehen.
Gordon MacIntyre-Kemp
«Die Union funktioniert für Schottland nicht mehr»
Die Union nimmt den Schotten Macht, Einfluss und Chancen, sie schneidet uns vom Rest der Welt ab und wird mit Panikmache und gebrochenen Versprechen aufrechterhalten.
Weltwoche
Der Stoff, aus dem Schottland gemacht ist
Die schottischen Clans und der Tartan sind eng miteinander verwoben. Vixy Rae hat die Entwicklung des so ikonischen wie mythischen Webmusters dokumentiert.
Weltwoche
Fraser
Ihre Heimat liegt in den südlichen Lowlands. Im 14. Jahrhunderts trennte sich der Clan in zwei Sippschaften auf, die heute ausser den gemeinsamen Vorfahren nichts mehr miteinander zu tun haben. Manche Frasers berufen sich auf e...
Mark van Huisseling
Wie viel Kilt steckt in der aktuellen Fashion? Wenig. Ende der Geschichte also? Nein. Denn ein neuer Trend hebt den Schottenrock an, sozusagen.
Schottland hat Denker und Macher hervorgebracht, deren Ausstra...
Weltwoche
MacLeod
Ihr Stammgebiet sind die Äusseren Hebriden, der Sage nach soll die Familie von Wikingern abstammen. Die MacLeods stehen im Ruf, Rabauken zu sein, die keine Gelegenheit ausliessen, sich mit benachbarten Clans anzulegen. Sie zei...
Urs Gehriger
Das Mysterium von Glenturret
In der ältesten Destillerie Schottlands setzt man auf Mensch statt Maschine und brennt den Stoff der Sieger. Unter der Ägide von zwei Schweizern.
Urs Gehriger
«Unvernünftig leidenschaftlich»
Weltwoche: Glenturret entsteht in der ältesten aktiven Whiskybrennerei Schottlands. Was macht den Glenturret im Kanon der schottischen Whiskys einzigartig? John Laurie: Der Gle...
Ed Constable
Dolly und die Klon-Kinder von Edinburg
Als Dolly 1996 in die Welt hinausblökte, rieb sich die Menschheit die Augen. Das geklonte Schaf war nur der erste Streich einer spektakulären schottischen Erfolgsstory.
Weltwoche
Gordon
Der Legende nach stammt der Clan aus der Normandie und übersiedelte im Mittelalter ins nordöstliche Aberdeenshire. Die Sippe gilt traditionell als zerstritten. In der legendären Schlacht von Culloden 1746 kämpften ihre Mitglied...
J. K. Rowling
Transgender-Gesetz: Warum ich dagegen bin
Die «Gender Recognition Reform Bill» hat Schottland gespalten wie keine Gesetzesvorlage zuvor. «Harry Potter»-Autorin J. K. Rowling stieg auf die Barrikaden.
Weltwoche
Wortgewaltige Widersacherin
Nie seit seiner Gründung 1999 hat das schottische Regionalparlament – und mit ihm das ganze Land – über ein Gesetz heftiger gestritten als über die «Gender Recognition Reform Bill». Sie zählt zu den progres...
Oliver Schmuki
Kulinarische Mutprobe
Über den Zustand der schottischen Gastronomie lässt sich nach wie vor streiten. Über die Qualität der Zutaten, die das Land zu bieten hat, weniger.
Weltwoche
Henderson
Die aus dem schottischen Süden stammenden Seefahrer verdienten ihre Meriten in der Kolonialzeit unter Namen wie McHenry, Henryson oder Henderson. Einer ihrer Sprösslinge brachte es zum amerikanischen Kriegsminister unter Geo...
Hanspeter Künzler
Sound des Schreckens
Die markerschütternden Klänge des Dudelsackes gehörten einst zu den gefürchteten Waffen der schottischen Soldaten.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.

Abonnement
1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen