window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 29. Februar 2024
Nummer 9
Editorial
Roger Köppel
Zwölf CIA-Bunker in der Ukraine
Die New York Times enthüllte in einer ihrer jüngsten Ausgaben, der amerikanische Geheimdienst CIA betreibe seit rund zehn Jahren insgesamt zwölf geheime Kommandobunker in der Ukraine, unweit der russisch...
Diese Woche
Weltwoche
Prof. Walter Hollstein schreibt eine Hommage an die Männer, Cédric Wermuth macht Familienferien auf den Philippinen, Sarah Pines trifft Michel Onfray zum grossen Gespräch, Tom Kummer fährt Ski, Francis Pike begutachtet Diamanten
Christoph Mörgeli
Putsch der Offiziere
In einer sicherheitspolitisch heiklen Phase steckt die Schweizerische Offiziersgesellschaft in der Krise. Unzufriedene Armeefreunde proben jetzt den Aufstand.
Peter Rothenbühler
Liebe Marine Le Pen
Ich begrüsse Sie jetzt schon als nächste Präsidentin von Frankreich. Nicht dass ich mich darauf freuen würde. Aber es fällt mir schwer, mich über Sie und Ihre Partei, das Rassemblement national (RN), zu ärgern. Wenn ...
Hubert Mooser
Angriff auf unseren Wohlstand
Die rot-grüne «Klimafonds-Initiative» will sieben Milliarden Franken in eine klimafreundliche Energieversorgung stecken. Das Geld wäre in neue AKW umweltfreundlicher investiert.
Michael Bahnerth
Melodien des Frühlings
Noch ist es dunkel, die Vögel aber pfeifen schon.
Walter Hollstein
Männer sind einfach unersetzlich
Der Feminismus hat gesiegt. Männlichkeit gilt heute als Abweichung vom Normalen. Falsch! Ohne Männer hätten wir Chaos und Anarchie statt Ordnung und Sicherheit.
MARCEL ODERMATT
Wasserfallen, Meyer, Moser, Berset, Parmelin, Tuena, Roth, Engler, Barzaghi-Cattaneo, Wermuth, Glättli
Die Sportferien sind vorbei, im Bundeshaus startete diese Woche die Frühjahrssession. Was bleibt, sind...
Christoph Mörgeli
Wissenschaftliche Klimawissenschaft
Am 25. Januar berichtete der Tages-Anzeiger atemlos, die Erde habe sich im Jahr 2023 «um 1,34 bis 1,54 Grad erwärmt ». Dazwischen steht immerhin «im Vergleich zur vorindustriellen ...
Rafael Lutz
Recht oder Willkür
Der Walliser Mitte-Ständerat Beat Rieder stellt die Frage: Sind die Schweizer Sanktionen gegen Russland überhaupt mit der Schweizer Verfassung vereinbar?
Peter Bodenmann
Gas- und Strompreise sind im Keller
Nur haben mehr als drei Millionen Schweizer Haushalte nichts davon. Wegen ihrer Verteiler.
Rafael Lutz
Molina bremst Amherd aus
Showdown im Bundeshaus: SP-Linksaussen Fabian Molina verbündet sich mit der SVP gegen die Nato-Lobby um Bundespräsidentin Viola Amherd. Lasst die Spiele beginnen!
Weltwoche
Die nächste Baustelle wartet schon
In Viola Amherds Verteidigungsdepartement brodelt es. Die Ruag-Abgänge sind bloss die jüngsten Pannen. Inzwischen ist bekannt: Neben Verwaltungsratspräsident Nicolas Perrin nimmt auch dessen...
Marc Friedrich
Brüssel kennt die Wahrheit
Neuerdings kann die EU-Kommission gegen unliebsame Meinungen im Internet vorgehen. Wo bleibt der öffentliche Aufschrei?
Julie Burchill
Wir schaffen das
Das Vereinigte Königreich hat eine Zukunft. Sie ist konservativ und heisst Kemi Badenoch.
Sarah Pines
«Wir müssen die Unterwerfung unter das EU-Regime beenden»
Michel Onfray ist vielleicht Frankreichs meistangefeindeter Intellektueller. Warum? Weil er Klartext spricht. So wie hier.
Jürg Altwegg
Das Land ist pleite, die Stimmung revolutionär
Vor neun Uhr abends ging die Visite bei der Pariser Landwirtschaftsmesse nie zu Ende. Den Apéro spendierten dann jeweils die Bierbrauer. Ihr Präsident zapft...
Pierre Heumann
Die Hamas-Mafia
Mit dem Elend in Gaza steigt der internationale Druck auf Israel. Dabei wird übersehen: Nicht Israel, sondern die Hamas hat das Schicksal der Palästinenser in der Hand.
Kurt W. Zimmermann
Alles wird gefördert, nur ich nicht
Warum, zum Teufel, wollen alle andauernd die Medien «fördern»?
Tom Kummer
Unsere Lust schmilzt nie
Bekenntnisse eines Ski-Egoisten.
Thomas Renggli
Plötzlich ging es um alles oder nichts
Kevin Holdener (1990–2024) — Es war vor elfeinhalb Jahren, als mir die damals neunzehnjährige Wendy -Holdener bei einem Interviewtermin auf die standardisierte Frage, wie es ihr gehe, an...
Urs Gehriger
Trumps Weg zum Sieg
Ohne Stimmen in der Mitte habe der Ex-Präsident keine Chance aufs Comeback, hören wir. Die Kritiker übersehen den zentralen Punkt dieser Wahl.
Thilo Sarrazin
«Kampf gegen rechts»
Wie sich die Guten gegen Kritik abschirmen.
Marcel Odermatt
Jetzt hilft nur noch beten
Schweizer Politiker von Freisinn bis Grüne demonstrieren in Bern für Waffen an die Ukraine. Nationalratspräsident Eric Nussbaumer predigt in der Kirche. Was kommt als Nächstes?
Hans-Rudolf Merz
Schweizerisch-russische Freundschaft: Als Merz mit Medwedew nach Uri reiste
«Sehr geehrter Herr Präsident, sehr geehrte Frau Medwedewa, Exzellenzen, meine Damen und Herren! Im Namen des schweizerischen Bu...
Hubert Mooser
Wallis für Anfänger
In der Rhonerepublik gehen im Abstimmungskampf um eine neue Verfassung die Wogen hoch. Jedes Ergebnis ist schlecht für den kantonalen Zusammenhalt.
Anabel Schunke
Schöne neue Schönheitskönigin
Eine Iranerin wird Miss Germany. Damit ist auch der letzte Bereich Deutschlands wokeisiert.
Francis Pike
Diamanten waren für immer
Die legendären Edelsteine verlieren an Strahlkraft. Laborprodukte laufen Originalen den Rang ab. Im Zeitalter von Bling-Bling und Gutmenschentum sehen klassische Juwelen alt aus.
Christoph Mörgeli
Invaliden-Lobbyistin unter Verdacht
Die Staatsanwaltschaft will die Immunität von Katharina Prelicz-Huber aufheben. Der grünen Nationalrätin wird üble Nachrede und unlauterer Wettbewerb vorgeworfen. Sie soll mit einer Kampagne eine kritische Gutachter-Firma diskreditiert haben.
Florian Warweg
«Moralisch schwer zu ertragen»
Ich stellte Robert Habeck eine einfache Frage zur Personalpolitik in seinem Ministerium. Hier lesen Sie, wie er mich daraufhin mundtot machen wollte.
Douglas Murray
Google cancelt Weisse
Wir sind durchweg intolerante, homophobe weisse Heuchler und gehören umerzogen. So jedenfalls sieht es die Tech-Industrie. Nein, das ist keine Übertreibung.
Peter Littger
Dr.-Spiele
Über die eigentümliche Sehnsucht der Deutschsprachigennach zwei Buchstaben mit Punkt.
Jürgen Wertheimer
Venezianischer Odysseus
«Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen», schrieb Goethe. So soll es sein! Wir müssen weltanschauliche Hürden überwinden. Das Vorbild heisst Marco Polo.
Cora Stephan
High Heels und Heldenmut
Annalena Baerbock flieht vor einer russischen Drohne – stilvoll auf hohen Absätzen. Sieht so feministische Aussenpolitik aus?
Bence Bauer
Orbáns Meisterzug
Der langjährige Verfassungsrichter Tamás Sulyok ist neuer Staatspräsident Ungarns. Regierungschef Viktor Orbán setzt ein starkes Zeichen für Rechtsstaatlichkeit.
Tamara Wernli
Die Lüge, die Frauen heute erzählt wird
Man kann nicht alles haben. Auch wenn es verlockend scheint.
Philipp Gut
Was suchen die Chinesen am Obersee?
Chinesen wollen in Rapperswil-Jona auf städtischem Grund ein «Innovationszentrum» bauen. Dahinter stecken nicht nur Private, wie behauptet wird. Sondern auch der chinesische Staat.
Weltwoche
Leserbriefe
Andere Sicht Nr. 7 – «Die Welt sollte ein Ganzes sein»Interview von Tucker Carlson mit Wladimir Putin Dank Tucker Carlson wissen wir jetzt also, was die Pläne Russlands sind und wie die Zukunft ...
David Vogelsanger
Cornelio Sommaruga (1932–2024)
Tessiner und Schweizer Patriot, Verteidiger der Wirtschaftsinteressen des Landes, charismatischer Kämpfer für Menschlichkeit – das war der 91-jährig verstorbene frühere IKRK-Präsident. In der Zeit von Di...
Peter Hartmann
Kelvin Kiptum (1999 –2024)
Schon dem Afrikareisenden Ernest Hemingway waren auf den Hochebenen des heutigen Kenia diese gazellenhaften jungen Kerle aufgefallen, die zum Laufen geboren schienen. Wie Kelvin Kiptum, der als barfüssiger H...
Beat Gygi
Flüchtige Frauenbekanntschaften
Die Geschlechterrichtwerte für grosse Firmen fördern kurzfristiges Denken.
Pascal Morché
Schwabing, ein deutsches Lebensgefühl
Der Münchner Stadtteil ist seit über hundert Jahren ein Spiegel von Kultur und Gesellschaft. Thomas Mann und Adolf Hitler lebten hier, Andreas Baader, Uschi Obermaier und Helmut Dietl.Heute ist das grüne Bürgertum im einstigen Bohème-Viertel zu Hause. Was hat sich verändert?Das ist die Schwabing-Saga, eine deutsche Geschichte von Künstlern, Krawallen und Karrieren.
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Jasper Johns, Flag Above White with Collage, 1955 – Nichts anderes sind Flaggen als im Wind mal wehende, mal hängende Symbole, die vom Geist des Landes erzählen, in dem sie wehen. Kaum eine dürfte so bekannt sein wie die...
Joachim Starbatty
Von Marx auf die falsche Fährte gelotst
Der Kapitalismus schaffe Ungleichheit und zerstöre die Umwelt, behauptet der Historiker Friedrich Lenger. Er macht es sich zu einfach.
Claudia Olk
Verschwinden, suchen, wiederfinden
Maggie O’Farrell: Hier muss es sein. Piper. 544 S., 36.90 Die Romane Maggie O’Farrells wenden sich in den letzten Jahren zunehmend historischen Stoffen und ihren literarischen Bezügen zu...
Pia Reinacher
Eine «andere» Literaturgeschichte
Michael Krüger: Verabredung mit Dichtern. Erinnerungen und Begegnungen. Suhrkamp. 447 S., Fr. 43.90 Der Hang zum Suchtlesen zeigte sich schon in der Kindheit. In den spartanischen Zeite...
Alexander Grau
Machtstrategien der neuen Eliten
Alexander Wendt: Verachtung nach unten. Wie eine Moralelite die Bürgergesellschaft bedroht – und wie wir sie verteidigen können. Lau. 372 S., Fr. 39.90 In den westlichen Gesellschaften hat...
Benjamin Bögli
Mike Tyson, der Intellektuelle
Werner Herzog: Die Zukunft der Wahrheit. Carl Hanser. 112 S., Fr. 33.90 Werner Herzog weiss natürlich, dass Wahrheit weder eine Zukunft noch eine Vergangenheit haben kann. Trotzdem trägt sei...
Peter Ruch
Vertreibungen und Umsiedlungen
Nationen hast du vertrieben, unsere Vorfahren aber eingepflanzt (Psalm 44, 3). – Die Vertreibung aus ihrem Wohngebiet ist eine leidvolle Erfahrung unzähliger Menschen. Im Alten Testament wird die Einwander...
Beatrice Schlag
Markenzeichen Kühnheit
Dass die Schauspielerin Emma Stone für ihre Hauptrolle in «Poor Things» erneut einen Oscar gewinnen wird, bezweifelt kaum jemand. Man kann sich an der Frau nicht sattsehen.
Weltwoche
Aus einem deutschen Leben
The Zone of Interest (GB, USA, Polen 2023) von Jonathan Glazer. Mit Sandra Hüller, Christian Friedel Kann man Verdrängung sichtbar machen? Mit der Kamera einfangen? Eigentlich absurd, es ist schl...
Stefan Millius
Überwiegendes Sicherheitsdenken
Late Night Switzerland: Mit Stefan Büsser. SRF. 25. Februar Das erste Mal ist selten gut. Beim zweiten Mal ist die Unsicherheit noch gross. Bei der dritten Runde kommt etwas Routine auf. ...
Marc Neumann
Comeback des woken weissen Mannes
The Daily Show: Mit Jon Stewart. Jon Stewart ist wieder da: Wie eh und je leckt er am Kugelschreiber, kritzelt manisch im Notizblock, streut gebeepte «Fuck»-Bomben, um das johlende Publik...
Edith Arnold
Bunt, rhythmisch, avantgardistisch
Trajal Harrell: Monkey off My Back or the Cat’s Meow. Schiffbau Zürich. Am 2. und 3. März Trajal Harrell: The Köln Concert. Schauspielhaus Zürich. Am 4., 18., 19. März ...
Peter Rüedi
Tiefe Wurzeln, weiter Horizont
James Brandon Lewis Quartet (Aruán Ortiz, Brad Jones, Chad Taylor): Transfiguration. Intakt CD 400 Wer ins Unbekannte aufbricht, muss wissen, woher er kommt. Alle grossen Avantgardisten des ...
Manuel Brug
Zu dürre «Vier letzte Lieder»
Richard Strauss: 4+4=∞ Laws of Solitude. Asmik Grigorian. Alpha Classics Nein, die mit 37 nicht mehr ganz so anfängerjunge litauische Sopranistin Asmik Grigorian war kein zarter Phönix als...
Alberto Venzago
Alles Gold, was glänzt
Im Frühling 1983 bereise ich drei Monate lang den Iran für eine Reportage über das Land im islamischen Aufbruch. Per Anhalter. Dazu muss ich mich im «Ministerium für Information» registrieren und beko...
Leben heute
Mark van Huisseling
Wie ich ein Mann wurde
Ich hatte fast vergessen, dass die Schweiz noch eine Armee unterhält. Doch in den vergangenen Wochen bekam man reichlich reminders, Erinnerungen, daran, falls man Zeitungen liest – «Milliarden-Lücke bei der Armee?...
Linus Reichlin
Erikas Filme
Kürzlich schaute ich mir im Zusammenhang mit meiner Schlaflosigkeit nachts um drei Uhr auf der Website «Erika Lust» Pornofilme an, die von Frauen für Frauen gedreht werden. Ich dachte, dass es mich vielleicht schläfrig mach...
Dania Schiftan
Neues Übungsfeld
Liebe Dania, meine Freundin und ich senden uns gegenseitig gerne sexy Textnachrichten. Das macht uns an. Im Bett sind wir dann leider weitaus weniger mutig. Haben Sie uns einen Tipp, wie wir das ändern können...
David Schärer
Ein Gespenst geht um
Die Kaufkraft hat die letzten Wahlen mit entschieden, und die Abstimmung über die Altersvorsorge dürfte der Schlager des Jahres sein. Mittendrin: die ächzende anonyme Masse, von links gerne im Soziologie-Sprech als ...
Andreas Thiel
Quotenschwarz
Kulturbeamter: Sie müssen eine der Hauptrollen mit einem Schwarzen ­besetzen. Regisseur: Es ist ein Historiendrama und spielt am englischen Königshof. Dramaturg: Ich könnte einen sch...
Benjamin Bögli
Gelebte Geschichte
Bern braucht Geld und verkauft das Schloss Münchenwiler. Ganz aus der Hand gibt es der Staat allerdings nicht.
André Häfliger
Genfer Zuversicht
Der Autosalon feiert nach vier Jahren Pause in kleinerer Form sein Comeback.
Peter Rüedi
Fein ziselierter Hammer
Dominio del Bendito (Antony Terryn): Las Sabias 2021 Toro DO. 16,5 %. Gerstl, Spreitenbach. Fr. 27.90 (bis Ende März, danach Fr. 31.–). www.gerstl.chn Achtung: Dies ist kein Wein für die zar...
David Schnapp
Freigeist am Herd
Restaurant An, Uraniastrasse 20, 8001 Zürich; Tel. 044 243 90 20; Sonntag und Montag geschlossen Das entscheidende Element, das ein Gericht oder einen Küchenstil von der Qualitätsstufe sehr gut auf die S...
Benjamin Bögli
Bob, der Spülmeister
Tischgeschirrspüler BobFür Fr. 390.– in verschiedenen Farben erhältlich Dass ein Geschirrspüler einmal hip werden könnte, glaubt wohl niemand. Dieses Tischgerät von der französ...
David Schnapp
Gesetze der Strömung
Der Hyundai Ioniq 6 ist eine auffallende Erscheinung und eine beeindruckende Elektrolimousine.
Weltwoche
Dodo, Sänger
Der 47-jährige Zürcher wählt links und glaubt an Gott. Der beste Ratschlag, den er bekommen hat, lautet: «Du musst deine Frau nicht verstehen, nur lieben.» Und er hat einen Song-Tipp.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.