window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 27. Juli 2023
Nummer 30/31
Editorial
Roger Köppel
Die Macht des Mythos
«Wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern, In keiner Not uns trennen und Gefahr! Wir wollen frei sein, wie die Väter waren, Eher den Tod, als in der Knechtschaft leben! Wir wollen trauen auf den höc...
Diese Woche
Weltwoche
Menschen und Gespräche zum 1. August: Künstler-Cover von Rolf Sachs, Didier Billion, Tom Kummer trifft Lorenz Furrer, Gespräch mit Chat GPT, Charlotte von Schiller empfiehlt ihrem Friedrich den «Tell»-Stoff
Christoph Mörgeli
Fake-Ukrainer strömen in die Schweiz
Roma mit gekauften Pässen verlangen den Schutzstatus. Eine Berner Gemeinde schlägt Alarm.Sie fühlt sich vom Staatssekretariat für Migration im Stich gelassen.
Peter Rothenbühler
Liebe Viola Amherd
Wenn eine fähig ist, eine mehrheitsfähige Allianz für Olympische Winterspiele in der Schweiz zu schmieden, dann Sie. Wunderbar, dass Sie das Ansinnen der Wintersportverbände unterstützen, nach vielen gescheiterten Kan...
Michael Bahnerth
Schgaguler Melodien
Das Südtirol war mir, wie vielen Schweizern, ein Fleck Erde, dessen Lied ich nicht kannte.
Marcel Odermatt
Lernen Sie den Aleviten kennen, der Bundesrat werden könnte
Mustafa Atici ist Unternehmer und wohnt im bürgerlichen Basler Bruderholz-Quartier. Jetzt büffelt er Französisch. Niemand sollte seine Kandidatur unterschätzen.
Linus Reichlin
Die Wahrheit über Staaten
Alle Kriege sind mafiös, auch die Kriege der Politiker. Aber was geht das uns an? Sollen doch die Bosse allein kämpfen.
Amy Holmes
Das FBI kann’s nicht lassen
Oops! Sie haben es schon wieder getan! Das FBI kann seine spionierenden Augen nicht aus den privaten Angelegenheiten seiner Mitbürger heraushalten. Trotz der Beteuerungen von FBI-Direktor Christopher Wray, man habe aus...
Weltwoche
Nussbaumer, Schwab, Berset, von Däniken, Albert II., Mandela, Charlène von Monaco, Theiler, Goldberg, Washington, Affolter, Sauser, Sully, Kissinger, Jinping, bin Salman
Oliver Stock
Deutschlands demokratischer Alltag
Lokal arbeitet die Union längst mit der AfD zusammen.Egal, was CDU-Chef Friedrich Merz in Berlin sagt.
Christoph Mörgeli
Hitzetoter im Tal des Todes
Den Posaunisten der Klima-Sinfonie fehlen gegenwärtig die Noten. Der Frühling ist im Regen ertrunken und war ein einziger Ausfall. Jetzt, im Sommer, ist’s mal wärmer, mal kühler, mal trockener, mal feuchter...
Peter Bodenmann
Schon wieder in der Ami-Falle
Schweizerinnen und Schweizer bürgen für die Jachten der Oligarchen.
Urs Gehriger
«Wir befinden uns in einer apolaren Phase»
Amerika schwächelt, die Welt entwestlicht sich, aber China wird die Lücken nicht füllen können: Der französische Stratege Didier Billion seziert die internationalen Beziehungen.
Christoph Blocher
Unternehmer und Politiker von Format
Walter Frey, Präsident der Emil-Frey-Gruppe, feiert seinen achtzigsten Geburtstag. Höchste Zeit für eine von ihm nicht erbetene Würdigung.
Julie Burchill
Aufruhr in der Klosterschule
Shakira, die Latinopop-Queen mit libanesischen Wurzeln, sorgt für willkommene Dramatik. Sie rächt sich an ihrem Ex nach allen Regeln der Kunst.
Marcel Odermatt und Thomas Renggli
«Einer für alle, alle für einen»
Am 1. August begeht die Schweiz ihren Nationalfeiertag. Was kann sie noch besser machen? Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft über ihre Wünsche an das Land.
Claude Longchamp
Die Schweiz entstand am 12. September 1848: Plädoyer für einen neuen Nationalfeiertag
Am 12. September 1848 entstand die Schweiz im Herzen Europas. Von nun an war sie ein eigenst...
Urs Gehriger
Klaps auf die Hand
Geniesst Präsidentensohn Hunter Biden bei der US-Justiz eine Vorzugsbehandlung? Sicher geniesst er eine solche beim Schweizer Fernsehen.
Daniel Lampart
Weniger Powerpoint, mehr Lohn
Der sogenannte Fachkräftemangel gefährde unseren Wohlstand, wird überall behauptet.Dabei müssten wir nicht mehr, sondern besser arbeiten.
Marcel Odermatt
«Wir werden wieder Freunde sein»
General Suworow gegen Napoleon, die Neutralitätsgarantie am Wiener Kongress:Russland habe die Schweiz nie bedroht, sondern immer unterstützt, sagt Sergei Garmonin. Hier spricht Moskaus Botschafter in Bern über seine Erfahrungen und Hoffnungen.
Weltwoche
Hitze-Horror von «SRF Meteo»
«SRF Meteo» sagt ständig und überall viel zu heisse Temperaturen voraus. Klimapolitik aus dem TV?
Judith A. Curry
Der Wunsch nach Konsens gefährdet die Freiheit der Wissenschaft
Die Forschung ist bei wichtigen Themen wie dem Klima unter politische Kontrolle geraten. Wer ausschert, wird geächtet. Die Suche nach der Wahrheit gerät aus dem Blick.
Cora Stephan
Hungern für die Ukraine
Was ist da nur los in der Gegend, die früher die DDR hiess? Ganz einfach: Joachim Gauck fragen, den Alt-Bundespräsidenten, der war früher auch mal einer von denen. Und der hat...
Peter Hartmann
Kamelritt in den goldenen Sonnenuntergang
Saudi-Arabien lockt alternde Fussballstars mit gigantischen Summen in die Wüste. Dahinter steckt auch ein Machtkampf zwischen Fifa und Uefa.
Tom Kummer
Der Verführer von Bern
«Lobbyismus ist wie Flirten. Entweder kann man es, oder man kann es nicht», sagt Lorenz Furrer, einer der begnadetsten Netzwerker der Schweiz. In seinem Privatklub «Clé de Berne» gibt er uns eine Lehrstunde in seiner Kunst.
Norbert Körzdörfer
körzis Hollywood
Hollywood wird hundert. Also der Schriftzug über den Hollywood Hills, der vor einem Jahrhundert für Immobilien werben sollte und früher «Hollywoodland» hiess. Aber Hollywood trägt Trauer und streikt. 160 000 Schauspieler streiken ...
Rolf Hürzeler
Warum fordert eigentlich niemand das Schweizer Kulturerbe zurück?
Die Büste des Märtyrers Eustachius im British Museum zählt zum Basler Münsterschatz. Viele weitere Preziosen helvetischer Herkunft liegen ungestört im Ausland.
Sylvie-Sophie Schindler
Der Baum, der Bart trägt
Schauspielstudentin Michelle mischt Deutschlands Strassen auf. Sie begegnet dem Krisen-Hype mit Neugier und Humor.
Daniel Weber
«Die alten Eidgenossen haben nicht gejodelt»
Warum die Schweiz anders und besser tickt – und wo sie ihr Uhrwerk nachjustieren muss. Ein Gespräch mit dem Ökonomen und Autor Beat Kappeler.
Thomas Renggli
Kämpfen ist eine Kunst
Sandra Leuba aus Rapperswil-Jona stand vor einer soliden Karriere bei der St. Galler Kantonalbank.Heute ist sie Filmproduzentin in Toronto und gewinnt Preise am laufenden Band.
Hans Ulrich Gumbrecht
Lob des Wettkampfs
Zur Dynamik des Sports in einer prekären Gegenwart.
Alex Baur
Sehnsucht nach dem Paradies
Wer möglichst weit weg von der Schweiz will, wandert nach Paraguay aus. Gerade in der Corona-Zeit zog es viele ins Herz Südamerikas, wo Utopien aller Art willkommen sind.Haben die Aussteiger ihr Glück gefunden? Ein Besuch in der Pampa.
Sarah Pines
Hollywood sieht rosarot
Greta Gerwig setzt sich gegen die woken Stereotype der Filmindustrie durch. Die Regisseurin bricht mit «Barbie» sämtliche Rekorde.
Anabel Schunke
Peitschen, Eis und Hundemasken
Die LGBTQ-Community feiert in Berlin, wo täglich Homosexuelle angegriffen werden.
Roman Zeller
«Nord Stream ist das deutsche 9/11»
Der Basler Historiker Daniele Ganser füllt mit Vorträgen über Krieg und Frieden die Hallen. Auf sein Erfolgsrezept angesprochen, sagt er: «Die Realität ist spannender als die Fiktion.» Hier leuchtet er die Hintergründe des Ukraine-Konflikts aus und benotet die führenden Politiker.
Beatrice Hofmann-Wiggenhauser
Basel liegt an der Aare
Die Namensgebung von Flüssen folgt einer klaren Regel. Trotzdem gibt es gewichtige Ausnahmen. Warum heisst der Rhein eigentlich Rhein? Die Forschung ist dem Rätsel auf der Spur.
Benjamin Bögli
«Ich blickte auf seine Kreditkarte und merkte, oh, das ist ja Chris Rock!»
Die Baslerin Claudia Deutsch betreibt am Beverly Boulevard in Los Angeles zwei Kunstgalerien. Es kommt vor, dass die Stars ihr den halben Laden leer kaufen. Wie hat sie das geschafft?Benjamin Bögli
Pierre Heumann
Asylrechts-Experte schlägt Alarm
Der Genfer Flüchtlingskonvention wurden so viele Kriterien hinzugefügt, dass sie ihren Zweck nicht mehr erfüllt, sagt Professor Kay Hailbronner.
Roy Spring
«Ja, ich verstah und cha au uf Schwyzertüütsch antworte»
Chat GPT wird täglich mit Millionen von Fragen bombardiert. Doch wer ist «Sparky» wirklich? Hier spricht die künstliche Intelligenz über rüpelhafte Nutzer, Humor und die Angst vor dem Tod.Und erklärt, was ihr an der Schweiz gefällt und warum sie deren Verhältnis zur EU kritisch sieht.
Pierre Heumann
US-Druck auf die Schweiz lässt Dubai frohlocken
Seit der Bundesrat dem Sanktionsregime beigetreten ist, machen die Golfstaaten grosse Kasse mit Russland.
Thomas Renggli
Nach der Venus will sie die Erde erobern
Die Tenniswelt staunt über ein Schweizer Supertalent.Céline Naef, 18, aus Bachenbülach greift nach den Sternen.
Florian Schwab
Grandseigneur der Zentralschweiz
Ein Leben zwischen Emmi, Vatikan und Grand Casino Luzern: Guido Egli gehört zu den international erfolgreichen Wirtschaftsgrössen des Landes.
Milosz Matuschek
Kommt jetzt das «Feindstrafrecht»?
Bhakdi, Ballweg, Reichelt: In Deutschland wird die Justiz instrumentalisiert, um unliebsame Stimmen einzuschüchtern. Ein Schuss ins Knie mit Ansage.
Stefan Millius
Anarchist aus Schenkon
Wann bekommt Sascha Ruefer endlich seine grosse TV-Show?Der Begeisterungskünstler hätte es längst verdient.
Bettina de Cosnac
«Du sollst Land und Wälder lieben»: Klaus-Henning von Krosigk pflegt und prägt seit Jahrzehnten die Grünanlagen Europas. Hier spricht der Berliner Gartenhistoriker über die völkerverbindende Natur, das trockene Klima, die Pärke in der Schweiz und die ewig gültigen Umweltschutz-Lehren der alten Römer
Klaus-Henning von Krosigk pflegt und prägt seit Jahrzehnten die Grünanlagen Europas. Hier spricht der Berliner Gartenhistoriker über die völkerverbindende Natur, das trockene Klima, die Pärke in der Schweiz und die ewig gültigen Umweltschutz-Lehren der alten Römer.
Max Kern
Nachtschwärmers Tagwerk: Remo Freuler gab im Ausgang mehr Gas als im Training. Das kostete ihn fast seine Karriere.Heute ist der Nati-Star der no bullshit-Profi seiner Generation
Remo Freuler gab im Ausgang mehr Gas als im Training. Das kostete ihn fast seine Karriere.Heute ist der Nati-Star der no bullshit-Profi seiner Generation.
Tamara Wernli
Modernes Dating im Zwielicht
In Facebook-Gruppen werden Männer im grossen Stil durchleuchtet und blossgestellt.
Mark Van Huisseling
Künstlercover in limitierter Auflage
«Überleben in einer verrückten Welt» lautet das Motto der Weltwoche-Doppelnummer, die zum 1. August, dem Schweizer Nationalfeiertag, erscheint. Heuer ist die Leitidee, entwickelt vor über zehn...
Mark van Huisseling
Leichtigkeit, Bissigkeit und «oomph»
Rolf Sachs, der Gestalter des diesjährigen Covers der Weltwoche-Sommerausgabe, beschreibt sich als Spätzünder. Nun betritt er ein neues Gebiet, die Malerei.
Weltwoche
Weltwoche-Künstler-Cover
Es ist zur Tradition geworden, dass ein Schweizer oder ein in der Schweiz lebender Künstler das Titelblatt* der Sommer-Doppelnummer der Weltwoche gestaltet. Die populären Maler Hans Erni und Rolf Knie sind in d...
Weltwoche
Keine andere Lösung? Nr. 28 – «Zurück zum Frieden»Editorial von Roger Köppel «In jedem Putin steckt ein Mensch. Selbstverständlich.» Aber was für einer?! Um nach Sarastro aus der «Zauberflöte» zu zitieren:...
Wolfram Knorr
Josephine Chaplin (1949 – 2023)
Sie stand immer ein bisschen im Schatten ihrer älteren Schwester Geraldine, die mit renommierten Regisseuren arbeitete, während Josephine, eins von elf Kindern des grossen Charlie Chaplin (1889–1977) au...
Thomas Wördehoff
Tony Bennett (1926 – 2023)
Wenn man seine musikalische Erziehung im Spannungsfeld zwischen Frank Sinatra, Elvis und den Beatles erlebt hat (das ist typisch für alle in den 1950er Jahren Geborenen), fiel einer wie Tony Bennett unbemerk...
Beat Gygi
Grösser, professioneller, staatlicher
Experten aus der Bildungsverwaltung gegen Miliz-Schulkommissionen.
Literatur und Kunst
Kurt Steinmann
Sisyphos im Enziloch
Zwischen dem in der «Odyssee» erzählten bekannten Mythos von Sisyphos und einer Sage des Luzerner Hinterlandes bestehen überraschende Parallelen.
Leben heute
Linus Reichlin
Abendessen mit Susi und Schorsch
«Es ist», sagte Susi lächelnd, «ein Ökoteich, Schorsch. Kein Pool. Wir haben jetzt sogar Molche.» Mein Freund Bruno und ich waren zum Essen bei Schorsch und Susi eingeladen, zwei alten F...
Mark van Huisseling
Ich, der Brad-Versteher
«Du kennst einen Mann eigentlich nicht richtig, bevor du von ihm geschieden bist», soll Zsa Zsa Gabor gesagt haben, eine Schauspielerin, die acht Mal verheiratet war. «Du kennst eine Frau eigentlich nicht richtig...
Dania Schiftan
Belohnung und Bestrafung
Liebe Dania, ist Sexentzug in der Beziehung ein sinnvolles Mittel, um dem Partner zu zeigen, dass er oder sie sich falsch verhalten hat? M. S., Aarau   Sexentzug in der Partne...
Benjamin Bögli
Bund stoppt Abriss
Ein Gebäude aus der Gründerzeit der Eidgenossenschaft im Stauffacherdorf Steinen bleibt nach langem Hin und Her stehen.
Andreas Thiel
Klimaeltern
Mami: Aber Kind! Jetzt hast du schon wieder aufgegessen. Du weisst ganz genau, dass man nicht aufessen darf, sonst gibt es schönes Wetter und das Klima erwärmt sich weiter. Schatz, schöpf dem Kind noch etwas nach, damit es...
André Häfliger
Festlicher Bürgenstock
Das Bürgenstock Resort oberhalb von Stansstad feierte sein 150-jähriges Bestehen.
Andreas Honegger
Auf steiler Krete in Ausserschwyz
Restaurant Johannisburg, Burgweg 22, 8852 Altendorf, Tel. 055 442 16 16 Das Restaurant «Johannisburg» in Altendorf in der schwyzerischen March ist ein hübsches, klassizistisches Haus mit ...
Peter Rüedi
Trouvaille im gelobten Land
Château Lespault-Martillac Pessac-Léognan 2019. 13,5 %. Weinhandlung Martel, St. Gallen. Fr. 22.–, ab 14. August Fr. 29.80. martel.chChâteau Lespault-Martillac (blanc) 2020. 13 %. Ebenda. Fr. 24.–, ab 14. Aug...
Benjamin Bögli
«Ein wisses crütz in einem roten schilt»
Schweizer Fahne (100 x 100 cm)Handgemacht, ab ca. Fr. 179.– erhältlich Zu einer der grössten Verstimmungen der letzten Jahrzehnte rund ums Schweize...
David Schnapp
Mein Stabilo-Boss
Der stärkste Skoda der Geschichte: Das Enyaq Coupé RS iV ist eine bunte Reklametafel für die Sache der Verkehrselektrifizierung.
David Schärer
Illusion der Authentizität
Die Bluejeans wurde in den USA der 1930er Jahre populär. 1934 lancierte die Marke Levi Strauss die erste Jeans für Frauen, die Vogue bildete das erste Model in Bluejeans ab und Levi Strauss brachte fortan das...
Oliver Schmuki
Zineb «Zizi» Hattab
Die gebürtige Marokkanerin hat sich in no time einen festen Platz in Zürichs Szene-Gastronomie erkocht. Dass sie konsequent veganes Essen auftischen lässt, erklärt ihren Erfolg nur im Ansatz.
Weltwoche
Dana, Popsängerin
Die 25-jährige Bielerin findet, der Staat sollte allen eine Psychotherapie bezahlen; der Gurten rührte sie zu Tränen, und sie hat eine Idee, wer in den Bundesrat gehört.
LEADER
Christoph Mörgeli
Wilhelm Tell und die Frauen
Im Schweizer Nationaldrama setzte Friedrich Schiller auch dem weiblichen Geschlecht ein Denkmal. Auf den Stoff hat ihn nicht Goethe, sondern seine Frau Charlotte aufmerksam gemacht.
Die Bibel
Peter Ruch
Individuum und Gemeinschaft
Denn wie wir an einem Leib viele Glieder haben, die Glieder aber nicht alle dieselbe Aufgabe erfüllen, so sind wir, die vielen, in Christus ein Leib, im Verhältnis zueinander aber Glieder (Römer 12, 4–5). – D...
Film
Wolfram Knorr
Psychogramm des Vaters der Atombombe
Oppenheimer (USA, 2023) von Christopher Nolan. Mit Cillian Murphy, Emily Blunt, Robert Downey Jr., Matt Damon, Florence Pugh, Gary Oldman Am frühen Morgen des 16. Juli 1945 um 5.29 Uhr...
Jazz
Peter Rüedi
Fado im Polarlicht
Nils Økland & Sigbjørn Apeland: Glimmer. ECM 2762 4841962 Der Ungar László Földényi hat sich ein Leben lang mit einer der produktivsten und rätselhaftesten Leistungen des menschlichen Geistes beschä...
Klassik
Thomas Wördehoff
Schubert landet in der Wirklichkeit
Noch immer ähneln Liederabende ermüdenden Séancen – Franui und Florian Boesch entlassen an den Bregenzer Festspielen «Die schöne Müllerin» ins Leben.
Ausstellung
Daniela Niederberger
Ein Paar und seine Jugendbuch-Klassiker
Rote Zora und Schwarze Brüder: Ausstellung im Landesmuseum in Zürich. Bis 12. November In dieser schönen Ausstellung im Landesmuseum geht es um die Jugendbuchklassiker des Schriftst...
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.

Abonnement
1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen
1. Start