window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-5295837-6');
Weltwoche logo
Suchbegriff
Ausgabe 09. März 2023
Nummer 10
Editorial
Roger Köppel
Deutsche Demokratie-Simulationen
Kürzlich fand in der Dresdner Frauenkirche eine Diskussion zum Thema «Meinungsfreiheit in Deutschland» statt. Auf dem Podium sassen die Schriftsteller Uwe Tellkamp und Lukas Rietzschel. Die Moderation be...
Diese Woche
Weltwoche
Trump-Herausforderer Ron DeSantis, Arno Klarsfeld über die Ukraine, «Dilbert»-Schöpfer Scott Adams, Thierry Burkart, Genie G. K. Chesterton
Donald Trump ist nervös. Obwohl der Gouverneur von Florida, Ro...
Oskar Lafontaine
Wir brauchen eine neue Friedensbewegung
Deutschlands führende Politiker haben Hitlers Vernichtungskrieg und Gorbatschows Geschenk der Wiedervereinigung vergessen. Nur die Bevölkerung kann sie noch stoppen.
Peter Rothenbühler
Liebe Valérie Dittli
Das ist dumm gelaufen. Sie waren die grosse Überraschung. Alles staunte: Wie kann eine kaum dem Studium entwachsene dreissigjährige Frau aus Oberägeri ZG, die zwar vier Jahre an der Uni Lausanne studiert hat, aber ...
Min Li Marti
Tagebuch
Freitag, 3. März: Zufällig erfahre ich bei einem kurzen Blick auf Twitter, dass Roger Köppel bekanntgegeben hat, nicht mehr für den Nationalrat anzutreten. Eigentlich warte ich aber vor allem auf die Post. Denn P. S., die linke Zeitung, de...
Hubert Mooser
Amherds Panzer-Drama
Verteidigungsministerin Viola Amherd versucht mit Hilfe von FDP-Nationalrätin Maja Riniker, das Parlament auf Kurs zu bringen, um einen Teil der Panzer nach Deutschland zu verkaufen.
Philip Mansel
Der endgültige Franzose
Louis XIV. begeisterte sich für Frauen, Kunst, Mode, Architektur und Machtpolitik. Er formte aus sich und seinem Land ein Vorbild für die Welt.
Christoph Mörgeli
Der eroberungslustige Monarch importierte eidgenössische Söldner und exportierte reformierte Glaubensflüchtlinge
Vor gut 400 Jahren trennte die Schweiz noch gar keine gemeinsame Grenze von Frankreich. Vi...
Michael Bahnerth
Mosaik des Seins
So laufe ich weiter durch die Welt auf der Suche nach ihrem Bild und meinem.
Amy Holmes
Transgender und Fairness im Sport
Von den Hallen des Kongresses bis zur New York Times – die nationale Genderdebatte kocht hoch. In dieser Woche begannen die Republikaner mit ihrer neuen Mehrheit die Debatte über einen Gesetzesentwurf, der die Teil...
Weltwoche
Grünenfelder, Fiala, Markwalder, Fehr, Sauter, Charles, Kummer, Z’graggen, Burkart, Putin, Gorbatschow, Joseph, Kambundji, Juncker
Peter Grünenfelder, Unruhestifter, sorgt in der freisinnigen Fraktion im...
Philipp Gut
Asyl für XY unbekannt
Der Bund gibt neuerdings keine Auskunft mehr darüber, wie viele Asylbewerber ihre Identität verschleiern.
Christoph Mörgeli
Rütlibomber und Ostseebomber
Micheline Calmy-Rey war an der 1.-August-Feier 2007 auf dem Rütli mit Christine Egerszegi die «Heldin des Tages» (Blick). Doch dann detonierte etwas auf der Rütliwiese – gemäss Urner Polizei ein «Feuerwerks...
Peter Bodenmann
Wo steckt unser Alfred Gantner?
Der Brexit ist ein grosser Reinfall. Ein Alleingang der Schweiz wäre das noch grössere Fiasko.
Stefan Millius
Pandemie-Pakt gegen die Völker
Die Weltgesundheitsorganisation will künftig die Gesundheitspolitik der Staaten diktieren. Das wäre das Ende der Unabhängigkeit der Schweiz.
Walter Hollstein
Wokeness macht Angst
Die Anlaufstelle «Dargebotene Hand» hat innert Kürze zehnmal mehr Zulauf. Warum haben die Menschen mehr psychische Probleme als früher?
Benjamin Bögli
«Sein Wille ist stark»
Filmproduzent Harvey Weinstein ist in Los Angeles erneut wegen Vergewaltigung verurteilt worden. Wir konnten uns mit einem seiner Vertrauten unterhalten.
Dave Seminara
Reise ins DeSantis-Land
Auf ihm ruhen die Hoffnungen der Republikaner. Wer ist Ron DeSantis, den Medien als «Trump mit Gehirn» porträtieren? Spurensuche in seiner Heimat Florida.
Weltwoche
Pirouetten in Publizistik und Politik
Mit Roger Köppel endet die lange Tradition von kantigen Chefredaktoren im Nationalrat.
Marcel Odermatt
Bundesrätin ohne Grenzen
Elisabeth Baume-Schneider hat als neue Asylministerin einen Blitzstart hingelegt. Sie macht die Schweiz zum Flüchtlingsparadies Europas.
Stefan Millius
Weisser Gott der Townships
Einst verkaufte er Musikinstrumente und Bücher. Heute verschenkt er Hoffnung. Jörg Caluori bringt Hilfe zur Selbsthilfe nach Südafrika.
Mohammad Mohammadi
Brief aus Teheran
Es begann am 30. Dezember. An jenem Tag wurden Mädchenschulen in der heiligen Stadt Qom, die den Spitznamen «Vatikan des Iran» trägt, von Unbekannten mit Gaskapseln angegriffen, die in die Klassenzimmer geschleudert wu...
Jürg Altwegg
«Die Ukraine hat in der EU nichts zu suchen»
Arno Klarsfeld, Sohn der Nazi-Jäger Serge und Beate Klarsfeld, geht hart ins Gericht mit den Ukraine-Unterstützern im Westen: Sie verschliessen die Augen vor den Neonazis in Kiew.
Stefan Homburg
Corona-Willkür, amtlich bestätigt
Vertrauliche Korrespondenzen des britischen Ex-Gesundheitsministers Matt Hancock zeigen, wie Politik und Medien die Pandemie-Regeln durchsetzten – im Wissen, dass sie sinnlos sind.
Anabel Schunke
Unschöne Schönheitswettbewerbe
Dank der woken Ideologie ist es egal, ob Mann oder Frau die Miss-Germany-Wahl gewinnt.
benjamin bögli
Guillotine im Grossraumbüro
Scott Adams ist Amerikas Comic-König. Sein «Dilbert» veräppelt liebevoll den Geschäftsalltag. Nun hat er sich kritisch über Schwarze geäussert – und damit seine Kultfigur geköpft. Warum?
Milosz Matuschek
Hinter der Trommel trotten die Kälber
Der moderne Staat lebt von der Fiktion, dass er stets genug Unterstützer hat. Wenn er sich da mal nicht täuscht.
Dominique Feusi
Das Ding mit dem String
Die einschneidendste Modesünde meiner Generation ist wieder da.
Roger Köppel
«Das Böse muss kommen»
Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Was ist der Mensch?Der Wiener Philosoph Konrad Paul Liessmann beantwortet im grossen
Artur Terekhov
Und täglich grüsst das Notrecht
Während Corona ist das Regieren per Dekret in der Schweiz salonfähig geworden. Die Ausrufung der Asylnotlage im Aargau zeigt: Es geht so weiter.
Christoph Mörgeli
Bundesbetrieb als internationaler Waffenhändler
Die staatliche Ruag kauft in Italien alte Panzer, um sie ans Ausland weiterzuverkaufen. Mittendrin: FDP-Chef Thierry Burkart und seine Schwester.
Alex Baur
Bolsonaros Exil
Der brasilianische Ex-Präsident zögert seine Heimkehr aus den USA heraus. Ihm droht die Verhaftung. Das weckt ungute Erinnerungen.
Tamara Wernli
Liebe Eltern, ihr braucht den Knigge-Kurs
Wenn es an Manieren fehlt, sind nicht die Kinder das Problem.
Weltwoche
Leserbriefe
Am Gängelband Nr. 8 – «Der Groschen ist zu spät gefallen»Albert Karrer über Ignazio Cassis’ Aussenpolitik Ein Jahrhundertereignis wie der Krieg in der Ukraine ist eine extreme Ausnahme, also kan...
Pierre Heumann
Judith (Judy) Heumann (1947–2023)
Judy Heumann, seit ihrem zweiten Lebensjahr nach einer Polio-Erkrankung an den Rollstuhl gefesselt, war die Rosa Parks der Behinderten. So wie sich Parks gegen die Diskriminierung der schwarzen Bevölk...
Peter Rüedi
Wayne Shorter (1933–2023)
Wayne Shorter besuchte 1991 ein Konzert seines ehemaligen Chefs Miles Davis. Als er zu ihm in die Garderobe ging, sagte der: «You know, you need to be more exposed.» Es war eine Art Auftrag. Wenige Wochen spä...
Beat Gygi
Weihnachten im alpinen Solargebiet
Die Branche will beim Verteilen des Fördertopfs sagen, wer profitieren soll.
Matthias Matussek
Gelächter war seine Lebensphilosophie
Fans nennen ihn «The Fat Man», Kenner sehen in ihm ein Jahrhundertgenie. Es lohnt sich, Gilbert K. Chesterton, Schöpfer von «Father Brown», wiederzulesen. Seine Krimis um einen ermittelnden Pfarrer sind so frisch wie eh und je.
Matthias Matussek
Feiern mit Chesterton
Im heutigen Sprachgebrauch könnte Gilbert K. Chesterton als party animal durchgehen. Er trank, er liebte Streiche, die er mit seinem Freund Hilaire Belloc ausheckte, er spielte Theater, gerne in albernen Rollen, ...
Literatur und Kunst
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Giorgio de Chirico, Die Nostalgie des Unendlichen, 1911 – 1913 – Viel mehr noch als in der Zukunft findet der Mensch in der Vergangenheit zumindest eine Idee der Unendlichkeit. Seine tiefen Erinnerungen scheinen ohne Anf...
Jürg Altwegg
Romantiker aus der Romandie
Der Dichter Gustave Roud war ein einsamer Wanderer im Waadtländer Hinterland und wurde zur Kultfigur der französischen Literatur. Eine Gesamtausgabe erschliesst sein Universum.
Michael Bahnerth
Alte Scherben, neue Vase
Bret Easton Ellis: The Shards. Aus dem Amerikanischen von Stephan Kleiner. Kiepenheuer & Witsch. 736 S., Fr. 39.90 Mehr noch als die auf 736 Seiten verteilten Worte von «The Shards» (Die Scher...
Rolf Hürzeler
Spuren des rollenden Runds
Harald Haarmann: Die Erfindung des Rades – Als die Weltgeschichte ins Rollen kam. C. H. Beck. 191 S., Fr. 29.90 Das Chaos muss fürchterlich gewesen sein. Ägypter und Hethiter lieferten sich bei ...
Dagmar Just
Rilkes vergessene Geliebte
Rainer Maria Rilke et Merline: Correspondance 1920–1926. Max-Niehans- Verlag, 1954. 616 S. Angenommen, Europas Leserinnen hätten Ende 1922 den «Sexiest Man Alive» wählen können, sie hätten wohl ...
Peter Ruch
Geschichte und Zukunft beherrschen?
Des Menschen Herz plant seinen Weg, aber der Herr lenkt seinen Schritt (Sprüche 16, 9). – Es gibt Vorhaben, die man planen muss, um sie ans Ziel zu bringen, allen voran Bauprojekte...
Eduard Kiener
Faktenbasiert und unverblümt
Martin Schlumpf: Atomkraft – Das Tabu. Brauchen wir neue Kernkraftwerke?Edition Königstuhl. 170 S. Fr. 27.90 Was von Anfang an zu erwarten war, wird immer mehr zur Gewissheit: Die Ziele der E...
Beatrice Schlag
Königin der Schreie
Jamie Lee Curtis ist seit 45 Jahren berühmt. Aber die wenigsten sehen sie als Star. Dafür bediente sie Hollywoods Bedarf an Klatsch und Glamour zu wenig. Nun hat die Tochter der Filmlegenden Tony Curtis und Janet Leigh zum ersten Mal Chancen auf einen Oscar.
Oliver Schmuki
Anführer aus Hollywood
Charlton Heston – Von Moses zum Waffennarr: Dokfilm von Maud Guillaumin. Arte. Wiederholungen am 11. März und 9. April,Online-Stream bis 1. Mai 2023. Gut zwanzig Jahre ist es her, als wir schockier...
Manuel Brug
Charismatische Leitgestalt
Claudio Abbado: The Complete Recordings on Deutsche Grammophon & Decca. 257 CDs. Universal Doch, man war wirklich betroffen, obwohl ihn der Magenkrebs lange im Griff gehabt hatte, als am 20....
Chris von Rohr
ZZ Top: Eliminator
Wenn die Bärtigen zuschlagen, bleibt kein Auge trocken, und es lässt kein Musikherz kalt. Sie interpretieren den Blues auf ihre eigene, packende Art und immer mit einer Prise Humor gewürzt. Wir Krokusse hatten das Vergn...
Wolfram Knorr
Im Bann der Kamera
The Fabelmans (USA, 2022): Von Steven Spielberg. Mit Gabriel LaBelle, Michelle Williams, Paul Dano, Seth Rogen «The Greatest Show on Earth», ein donnernder, faszinierender, beängstigender Jumbo der Scha...
Marc Bodmer
Zaubernwie Harry Potter
Hogwarts Legacy: Portkey / Warner Bros. PS 4 & 5 / Xbox Series X & S & One / PC /Switch Der irische Autor Brendan Behan soll einmal geschrieben haben: «Es gibt keine schlechte Publicity...
Peter Rüedi
Das Dilemma des Virtuosen
Oscar Peterson: On a Clear Day. The Oscar Peterson Trio – Live in Zurich, 1971. Mack Avenue MAC 1199 Miles Davis war bekannt für sein unverblümtes Urteil über Kollegen. Immer mal wieder zitiert w...
Leben heute
Mark van Huisseling
Meine Mail-Methode
Als ich noch Star-Interviewer war, also Berühmtheiten befragte im Hauptberuf, nahm ich meine Arbeit (beziehungsweise, um ehrlich zu sein, mich selbst) recht wichtig. Da aber keiner, der wöchentlich eine Seite zu füllen hat, aussc...
Linus Reichlin
Was ist passiert?
Auf der der deutschen Regierung nahestehenden Website «Antifeminismus-Melden.de» kann man jetzt Vorfälle melden. Es könnte zum Beispiel sein, dass eine Frau mich in der Deutschen Oper im Foyer sagen gehört hat: «Zum Gl...
Julie Burchill
Yoko Ono, Einträgliche
Als Band gab es die Beatles nur zehn Jahre lang, doch für das britische Selbstverständnis wurden sie zu einem ebenso wesentlichen Bestandteil wie die königliche Familie. Als sie sich auflösten, war das ein genaus...
Benjamin Bögli
Paparazzi verboten
Auf einer der exklusivsten Inseln der Karibik wird eine Villa frei.
Andreas Thiel
Menstruierende Hühner
Passantin: Was ist das für ein Geschrei?Passant: Da wird gerade jemand geteert und gefedert.Passantin: Das ist ja grausam!Passant: Ganz und gar nicht. Die Klimaauflagen für das Teeren und Federn sind sehr streng. Es darf wede...
André Häfliger
Adel Abdel-Latif
Der Mister Schweiz von 1996 lebt heute in Dubai, wo er als Unternehmer tätig ist und unter anderem in Start-ups investiert.
Peter Rüedi
Eine Art Hauswein
Tenuta San Guido. Le Difese. IGT 2020. 14 %. Daniel Gazzar, Pully. Fr. 18.31.www.daniel-vins.chDass mir ein Inserat nach mehr als einem halben Jahrhundert noch in Erinnerung ist, liegt zweifellos an dessen Qualität und Originalitä...
Andreas Honegger
Mini-Restaurant mit Maxi-Qualität
Restaurant Metzg, Seefeldstrasse 159, 8008 Zürich, Tel. 044 422 47 13Seit bald einmal 36 Jahren betreiben Béatrice und Juan Miguelañez das kleine und feine Restaurant «Metzg» im Zürcher Seefeld: eine gemütliche Be...
David Schnapp
Weniger ist mehr
Der Suzuki Vitara Hybrid ist das ideale Fahrzeug für ein unkompliziertes Leben.
Benjamin Bögli
Digitale Antiquität
Ur-iPhoneFür 63 356 Dollar versteigert Die Geschichte klingt fast zu gut, um wahr zu sein. 2007 erhielt die Amerikanerin Karen Green von Freunden ein iPhone geschenkt. Da sie sich aber kurz zuvor ein ...
David Schärer
Der lackierte Mann
Revolutionen sind blutig, meistens im wörtlichen Sinne und zumindest im übertragenen, und deshalb gehen dem gesellschaftlichen Wandel zwingend radikale Forderungen voraus. Im letzten Jahr hat sich ein Trend durchgeset...
Dania Schiftan
Fragen Sie Dania
Alles, was Sie schon immer über Sex wissen wollten
Oliver Schmuki
José Rallo
Die Geschäftsführerin des Familienbetriebs Donnafugata ist eine Art önologische Botschafterin. Mit nachhaltigem Weinbau kennt sich ebenso gut aus wie mit Jazz und Populärkultur.
Weltwoche
Peter Reber, Musiker
Der legendäre Sänger ist froh, dass man sich nicht alle Träume erfüllen kann, von Rod Stewarts «Sailing» kriegt er nie genug, und er glaubt vor allem an ein Leben vor dem Tod.
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.

Abonnement
1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen
1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen